Fragen und AntwortenKategorie: KombikesselAlle 6 stunden heizen
burns635csi antwortete vor 9 Monaten

Was stimmt nicht das ich alle 6 stunden heizen muss damit es warm bleibt.



vaglie Schrieb vor 9 Monaten

Hallo,
da gibt es auf diese allgemein gehaltene Frage keine generelle Antwort.
Nach meinen Erfahrungen bestehen folgende Zusammenhänge:
1. Wie groß ist der Kessel? Die Atmos- HV sind relativ klein, da muss ich oft nachlegen.
2. Welches Holz wird verwendet? Wenn ich Esche oder, noch weniger gut, Erle verwende, dann muss ich sehr oft nachlegen; Eiche und Buche bringen längere Brennzeiten bei optimaler Abgastemperatur.
3. Die Außentemperatur spielt natürlich eine große Rolle, aber dass muss ja gar nicht gesagt werden. Kleiner Hinweis: Wenn das Haus alt bzw. nicht optimal gedämmt ist, sind die Verluste besonders groß. Vielleicht hilft dann – gerade in der Übergangszeit- ein Raumthermostat… diesen kann man dann auf 25°C einstellen, dadurch wird die Vorlauftemperatur erhöht, und evtl. wird’s warm. Das heißt natürlich noch mehr nachlegen.
4. Die Größe des Speichers(bei mir 2000l – und das ist wenig!) spielt natürlich auch eine Rolle: Gibt es Restwärme aus der letzten Absenkung, dann reicht dies evtl. für die nächsten Stunden( z.B. zum Frühstück), bevor man sich ans Anfeuern macht.
5. Und noch eins: rechtzeitig nachlegen, weil die Brennwärme immer erst den Kessel heizt, und das kann dauern… und inzwischen beklagen sich die Mitbewohner über diese Sch…-Heizung.
— Ein Holzvergaser ist weder eine Fernheizung noch eine Gastherme, wo man auf Knopfdruck oder automatisch in 20 Minuten warme Radiatoren hat . Aber das weiß man ja, wenn man sich für CO²-neutral entscheidet.
— Alle 6 Stunden nachlegen… das muss ich bei einem DC 25(50 cm Holzlänge) in meiner Region(sehr milde Gegend) schon oft.

1 Antworten
burns635csi antwortete vor 9 Monaten

Hallo Peter, vielleicht kann ich dir etwas helfen. Ich heize mit einem dc 30gse. Hier musste ich beim Abbrand auch noch immer etwas Holz nachlegen damit die Puffer komplett aufgeheizt waren bei kälteren Temperaturen.

Seit 2 Jahren verwende ich ausschließlich Holzbriketts. Hier ist pro Kg Holz mehr Heizwert drinnen und man kann auch noch viel mehr Kg in den Kessel stapeln…..quasi doppelt gewonnen.

Jetzt muss ich immer aufpassen, das ich nicht zuviel einstapel 🙂 .

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Feueresel Schrieb vor 9 Monaten

Hi, und beim ein stapeln ist einiges zu beachten, (wurde vor längerem hier im Forum genau beschrieben)
Ist auch so eine Art von Ritual 😉 🙂