Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserAtmos DC 25 GSE in bestehende Heizungsanlage einbinden
Joachim Rehwald antwortete vor 1 Woche

Hallo zusammen,

ich möchte einen Atmos DC25GSE in eine bestehende Öl-Heizungsanlage einbinden.

Der Anschluß soll nach dem Schema in der Anlage ausgeführt werden.

Der Atmos und die beiden Puffer stehen aus Platzgründen in einem anderen Raum wie der Ölkessel.

Der Ölkessel soll in Zukunft nur noch als Standby-Kessel genutzt werden.

Der nebenstehende WW-Speicher wird entfernt die WW-Bereitung erfolgt über den neuen Kombipuffer.

Dazu habe ich vor den jetzigen Fühler des WW-Speichers im Kombipuffer zu montieren, den Heizkreis

des Ölkessels zu demontieren und die Nachladung des kombipuffers bzw. Puffers über die seitherige

Speicherladepumpe des seitherigen WW-Speichers zu realisieren.

Als Regelung der neuen Mischer-Pumpenbaugruppe habe ich eine CETA 106 vorgesehen.

Wäre das so realisierbar ?

Vielen Dank für eure Antworten.



Anhänge
7 Antworten
Feueresel antwortete vor 3 Wochen

Siehe Kommentare

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
Joachim Rehwald antwortete vor 3 Wochen

Hallo,

in der Verbindung zwischen dem Kombipuffer und Pufferspeicher

ist in dem o.g. Hydraulikschema ein Kugelhahn Vorlauf Kombipuffer

sowie ein Kugelhahn Rücklauf Eingang Puffer sowie ein Bypass

zwischen den Verbindungsleitungen VL- Rücklauf eingezeichnet.

Diesen Sinn verstehe ich nicht, kann mir das jemand erklären ?

Danke für eure Bemühungen.

Anhänge
Seignel antwortete vor 3 Wochen

Wenn beide Kugelhähne geöffnet sind, sind die beiden Puffer und der "Bypass" parallel geschaltet.

Bei geschlossenen Kugelhähnen sind sie in Reihe geschaltet.

Gruß Th.

Joachim Rehwald antwortete vor 2 Wochen

Hallo Seignel,

vielen Dank für Deine Antwort.

Welche Vor- / Nachteile hat es die Puffer wahlweise Paralell oder in Reihe zu laden,

bzw. welche Pufferladung ist zu bevorzugen ?

Müsste im Parallelbetrieb der Bypass nicht geschlossen werden ?

Gruß Re

Feueresel antwortete vor 2 Wochen

"Welche Vor- / Nachteile hat es die Puffer wahlweise Paralell oder in Reihe zu laden,
bzw. welche Pufferladung ist zu bevorzugen ?"
Wenn der erste Puffer ein Kombi Puffer ist, in Reihe – meiner Meinung nach kann man bei dieser Hyd. nichts falsch machen, man hat beide Möglichkeiten – anhand der Kugelhähne 🙂
"Müsste im Parallelbetrieb der Bypass nicht geschlossen werden ?"
In der Regel jaein — (wenn ein narrensicherer Druckausgleich für Puffer II vorhanden ist, sonst diesen Absperrhahn in der Steigleitung weglassen.)
Gruß Bernd
…, ach so, und wenn im ersten Puffer noch Solar drin ist, dann kann parallel zeitweise besser sein, wegen der 2. Pufferaufladung inkl. Wirkungsgrad der Solaranlage 😉

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
Joachim Rehwald antwortete vor 2 Wochen

Hallo zusammen und vielen Dank für die seitherigen Antworten.

Dann werde ich die hydraulik so Ausführen scheint mit eine gute und

zuverlässige Lösung zu sein.

2 Fragen habe ich noch zur Nachheizung durch den vorh. Ölkessel

1.)

Ist meine angestrebte Lösung den Speicherfühler des alten WW-Speichers im

Kombipuffer zu montieren und durch die vorh. Speicherladepumpe die Nachheizung

in Bedarfsfall zu Gewährleisten so realisierbar ?

Ich würde dazu die Regelung des Ölkessels auf Sommerbetrieb bzw. nur WW-Ladung

stellen und die WW-Solltemp. auf 55-60°C.

2.)

Mein Hauptproblem noch ist die Ansteuerung des Umschaltventiles.

Genügt es das Ventil parallel zur Pumpe des Ökessel aufzuklemmen,

so daß das Umschaltventil schließt wenn der Ölkessel bzw die Pumpe

des Ölkessels in Betrieb geht ?

Stell mir das so vor:

Fühler im Komipuffer meldet an Regelung des Ölkessel Wärme fehlt,

Ölbrenner startet, die Pumpe des Ölkessels geht in Betrieb und gleichzeitig

schaltet das Umschaltventil.

Nochmals vielen Dank für eure Bemühungen

Gruß Re

Feueresel Schrieb vor 1 Woche

Die Ölpumpe des Ölbrenners wird doch in der Regel mechanisch über den Brenner – Lüftermotor angetrieben,
also müsste man dessen Stromkreis nehmen. Jetzt kommt es noch auf den Stromverbrauch – Widerstand des Umschaltventils an, um den Lüfterstromkreis nicht zu überlasten. Im Zweifel dann den Lüfterstromkreis nur als Steuerstromgeber für ein Relais, dass einen separaten abgesicherten Stromkreis für das Umschaltventil schaltet.
Dann wäre noch zu überprüfen, ob alle Wasserspeicher im System einen narrensicheren Druckausgleich zum MAG inkl. Sicherheitsventil haben. Und siehe Puffer II, die Steigleitung dazwischen braucht keinen Absperrhahn diese Leitung verhält sich hydraulisch bei parallel betrieb, selbst wie die Speicher 😉 nur in Reihe erfüllt sie ihre Funktion.
Somit bleibt bei offener Steigleitung auch der Druckausgleich für Puffer II erhalten 🙂

Gruß Bernhard

Joachim Rehwald antwortete vor 1 Woche

Hallo Bernhard,

Danke für deine Antwort.

Ich meinte nicht die Ölpumpe des Brenners sondern die Heizkreispumpe

des Ölkessels, dachte wenn die in Betrieb geht um den Kombipuffer

nachzuladen sollte das Umschaltventil schließen ?

Gruß Re