Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserATMOS GS15 mit Lambda geregelter Primär- und Sekundärluft sowie das Sauggebläse Drehzahl steuern
Robert Strohm antwortete vor 1 Monat

Hallo zusammen,

ich habe seit kurzem einen Atmos GS15 Holzvergaser mit 800l Puffer, Laddomat 21-100 (78er Patrone) und JBR-1 Wifi Reglung.

Da ich aber gerade beim Einheizen nicht so viel Energieverschwenden möchte muss ich die Vorlauftemperatur gesteuerte Zuluftklappe langsam nachregeln und wenn er seine Kesseltemperatur (85°C) erreicht hat auf die 134°C von Atmos einstellen. Das kann schon mal eine halbe Stunde dauern. Außerdem bin ich mit der Restwärmenutzung nicht zufrieden weil ich den Puffer aus Platzgründen nicht so wie in der Laddomatenanleitung positionieren konnte, um diese mit der Schwerkraft zu bewerkstelligen. Ich habe jetzt erstmal die suboptimale Lösung mit Abgastemperatur auf 75°C in der JBR Reglung gemacht allerdings läuft dann auch der Lüfter (heizt den Schornstein und kühlt den Kessel) bis zu dieser Abgastemperatur da die Laddomatpumpe und das Saugzuggebläse nur gemeinsam gesteuert werden. Dann muss ich, wenn der Kesselvorlauf unter die Pufferobentemperatur fällt am Puffer den Vorlauf vom Holzvergaser zudrehen, damit mir der Puffer den Kessel nicht warmhält (was der Laddomat eigentlich verhindern sollte oder?). Dazu werde ich aber am Puffer noch ein Rückschlagventil nachrüsten. Meine Fragen sind:

  • Hat jemand schon so einen Umbau an einem GS Kessel mit getrennt geregelter Primärluft (Abgastemperatur gesteuert) und Sekundärluft (Lambda gesteuert) und am besten noch Drehzahlgesteuertem Saugzuggebläse?
  • Ist die Primär-/ Sekundärluftzufuhr bei allen GS Typen gleich (d.h. kann man die Umbautipps auf den GS15 anwenden)?
  • Welche Steuerung Flammtronik (kann woll alles einschließlich Restwärmenutzung), Technische Alternative… ist dazu am Besten geeignet
  • Welche Komponenten wie Luftklappen und Belimos für die Luftzufuhr und welcher Motor oder Reglung eignen sich am besten für den Umbau?
  • Gibt es eine günstige Steuerung die Vorlaufholzvergasertemperatur und Puffertemperaturoben vergleicht und die dann ein 3/2 Wegeventil (was den Holzvergaservorlaufanschluß auf den Pufferrücklaufanschluß am Laddomaten schaltet) und die Ladepumpe schaltet solange bis sich beide Temperaturen angeglichen haben?
  • Am Idealsten wäre eine Steuerung die alles zusammen kann.Vielen Dank schonmal im Voraus


2 Antworten
Robert Strohm antwortete vor 2 Monaten

Hallo Zusammen,

habe jetzt das 1. Problem mit der zu hohen Abgastemperatur beim Kessel anheizen gelöst in dem ich den mechanischen Kesseltemperaturregler schon bei ca.: 40°C die Zuluftklappe schließen lasse auf die von mir eingestellte feste Anschlagluft nach Abgastemperatur. Dadurch macht das Kesseltemostat bis zum erreichen der Abgastemperatur langsam bis auf Anschlag zu. Dadurch pendelt die Abgastemperatur jetzt um die von Atmos spezifizierte Abgastemperatur von 134°C +- 16°C.

Als nächstes werde ich die über den Lambdacheck und einen Linearmotor die Sekundärluft über die Schubstange nach dem Lambdawert versuchen zu regeln.

Viele Grüße auch an Bernhard und danke für den Tipp. Ich habe nun einige hundert Seiten Foren durch und werde meine Erkenntnise gerne teilen.

Bis dahin.

MFG Robert

Feueresel Schrieb vor 2 Monaten

Danke für die Rückmeldung 🙂

Robert Strohm antwortete vor 1 Monat

Hallo zusammen,

ich bin jetzt wieder ein Stück weiter. Ich kann jetzt in gewissem Maße die Sekundärluft über den Lambdacheck und einen Linearmotor an der Sekundärschubstange regeln. Leider lässt sich die Sekundärluft nicht weit genug schließen so das ich in der Abbranphase trotzdem noch manchmal um die 10% Restsauerstoff habe. Aufflexen will ich aber erstmal nicht, vielleicht nächsten Sommer. Außerdem habe ich jetzt eine Drehzahlreglung für das Saugzuggebläse eingebaut. So kann ich jetzt bei geöffneter Primärluft und Hauptluftklappe die Abgastemperatur einigermaßen über ein Poti einstellen. Als nächstes möchte ich dann auf die Flammtronik umsteigen, damit der Primärluftregler mir die Lüfterdrehzahl regelt am liebsten aber nach Brennraumtemperatur. Mal schauen ob Harald Buß mir die Flammtronik anpassen kann.

Bis die Tage

Robert

Feueresel Schrieb vor 4 Wochen

…, ich würde die Abgastemperatur erst mal nicht überbewerten, solange der Restsauerstoffgehalt im Abgas offensichtlich zu hoch wird. Ansonsten tauscht man einen Wert für die Optik gegen zu hohen Restsauerstoffgehalt ein. Es gibt auch noch indirekte Möglichkeiten den Restsauerstoffgehalt zu senken.
Wie hoch ist denn die Kesselarbeitstemperatur, über die Kessel – Hydraulik selbst eingestellt? Je höher um so mehr sauberes Holzgas an der Düse – anderseits weniger Restsauerstoff im Abgas 😉
Gut Gas-Feuer, braucht Zeit und Kessel – Temperatur, bei nur soviel primär Sauerstoff u. Zeitlich nötig – zum Kessel – hochfahren …