Fragen und AntwortenAtmos KC25S
Pfeil Andreas antwortete vor 3 Wochen

Hallo Atmos Gemeinde,

erstmal ein Dankeschön an dieses Forum an dem ich mich reichlich informieren konnte.

Und dann stand vor zwei Monaten der KC25S vor der Haustüre.
Nachdem ich dem Kessel einige Kilos abnehmen konnte, (es waren knapp 90 Kilo abgebaut) haben wir das Stück in den Keller verschaft.
In den nächsten Wochen angeschlossen und los !!!

Der KC25S wird an zwei Puffern mit je 850 Liter betrieben. Ein Puffer mit Warmwassertauscher. 200 ltr. Ausdehnung, Laddomat 21. Der KC25S benutzt bei uns zwei Kamine, 2 mal 14er Plewa mit je 8 Meter höhe. Ein Plewa war unserem Berzirksschornsteinfeger zu wenig. Hatte er auch recht mit. Durfte ich ausprobieren Übrigens auch ein Dank an unseren Schornie der mich bei allem unterstützt hat.

Mit dem KC Heize ich ein EFH Bj. 1969 mit 140m2 Wohnfläche.

Alles Perfekt !!! Mir macht das anheizen und der Betrieb richtig Spaß !!! Couch in den Keller ??? Platz wär da noch…



8 Antworten
blitzer antwortete vor 10 Jahren

Hallo,

denk aber auch an den Platz für den Tannenbaum (aus Kunststoff der nadelt nicht bei der Wärme) das nächste Weihnachten kommt bestimmt.

Mfg. G.B.

johndeereexpert antwortete vor 10 Jahren

ich suche einen guten holzvergaser mit 23-30 kw was würdet ihr mir da empfehlen? mfg johndeereexpert schon mal danke im voraus

Somta333 antwortete vor 10 Jahren

Hallo johndeereexpert!

Ich glaube Du bist hier im falschen Film. Der KC ist eher ein Kohlevergaser….

Oskar

UNION antwortete vor 10 Jahren

Kann aber auch Holz….

rebellious antwortete vor 10 Jahren

Danke für die Infos! Bestärkt mich wieder in meiner Wahl. Ich hoff ich bekomm den KC diesen Sommer noch eingebaut…^^

jupdida antwortete vor 10 Jahren
UNION:
Der KC25S benutzt bei uns zwei Kamine, 2 mal 14er Plewa mit je 8 Meter höhe. Ein Plewa war unserem Berzirksschornsteinfeger zu wenig. Hatte er auch recht mit. Durfte ich ausprobieren Übrigens auch ein Dank an unseren Schornie der mich bei allem unterstützt hat.

Seltsam, wenn ich nachrechne hat ein 14er Plewa Rechteck so ziemlich die gleiche Querschnittsfläche wie ein 150er Rundrohr, und der KC hat einen 150er Rauchrohranschluss.
Das sollte gehen!
Auch der Schorni kann Adam Riese nicht einfach per „Willenserklärung“ ausser Kraft setzen!

UNION antwortete vor 10 Jahren
jupdida:

UNION:
Der KC25S benutzt bei uns zwei Kamine, 2 mal 14er Plewa mit je 8 Meter höhe. Ein Plewa war unserem Berzirksschornsteinfeger zu wenig. Hatte er auch recht mit. Durfte ich ausprobieren Übrigens auch ein Dank an unseren Schornie der mich bei allem unterstützt hat.

Seltsam, wenn ich nachrechne hat ein 14er Plewa Rechteck so ziemlich die gleiche Querschnittsfläche wie ein 150er Rundrohr, und der KC hat einen 150er Rauchrohranschluss.
Das sollte gehen!
Auch der Schorni kann Adam Riese nicht einfach per „Willenserklärung“ ausser Kraft setzen!

Querschnitt reicht ja auch aber der Unterdruck nicht. Ich hatte ebenso gerechnet. Also ab auf Dach und ein Blech auf den einen Zug mit ein bischen Mörtel….. Dicht.

Ab in den Keller, angeheizt und dann alles voll Qualm. Jede Rohrverbindung war am qualmen. Der Atmosventilator drückte mehr auf den noch kalten Zug als dieser nach oben befördern konnte. Ahhhh !!!!
Gut das die Leiter noch am Haus stand und der Mörtel um das Blech noch nicht angezogen hatte. Blech ab und der zweite Zug qualmte genau wie der erste. Ok. Schornie hatte recht aber…. wenn der eine Zug auf Betriebstemperatur ist zieht der Frischluft aus dem anderen Plewa an. In meinem Keller sind die beiden Plewas mit einem Y-Stück verbunden. Der eine Schenkel des Y ist heiß der andere bitter Kalt. Das bringt auch das Problem mit sich, das wenn der Saugzugventi abschaltet, der natürliche Kaminzug sich im Y-Stück selbstbedient und garnicht auf die Idee kommt ein bischen Abgaß aus meinem Atmos zu saugen. Vergasung und Abgastemperatur brechen sofort ein.

Werde jetzt am Wochenende zwei Abgasklappen in je einen Schenkel des Y-Stücks setzen. Im Augenblick verstopfe ich das eine Rohr mit aramid. Dann klappt auch der Naturzugbetrieb.

Wieder dazugelernt !

Pfeil Andreas antwortete vor 3 Wochen

Hallo zusammen,

ich benötige dringend Eure Hilfe. Ich habe einen Atmos KC25S als 2. Wärmeerzeuger nach einer Dimplex Wärmepumpe. Als Speicher habe wir 2 Zeeh mit je 780L.

Ich habe hier im Forum von Kesseltemperaturen während des Brennvorgangs von 85-90 Grad gelesen. Diesen Wert habe wir bei laufenden Lüfter noch nie erreicht immer so um die 72Grad. Woran könnte das liegen? Wir feuern bei den derzeitigen Temperaturen von für 06.00Uhr bis Abends 22 Uhr. Wir müssen aller 1,5 Stunden wieder Holz nachlegen sonst geht der offen aus. Der Honey ist so eingestellt das er auf 90 Grad steht und die Klappe ist dabei 45Grad geöffnet. Geschlossen ist Sie wenn ich den Honeymoon auf 70Grad stelle. Feuern wir falsch oder was ist hier verkehrt?

Feueresel Schrieb vor 3 Wochen

…, ein wichtiger Parameter ist die Abgastemperatur im Ofenrohr,
erst wenn man die kennt, kann man weitere Schlüsse ziehen.
Welche Holzsorte kommt zum Einsatz ?
Holz ist für diesen Kessel nur ein Notbrennstoff.
Trotz allem müssten bessere Werte zu erreichen sein.

Pfeil Andreas Schrieb vor 3 Wochen

Hallo Feueresel,

die Abgastemperatur liegt bei 200 bis 250 Grad und wir setzen zum überwiegenden Teil Fichte aber auch Kiefer und Obstholz ein. Slebst wenn wir Buchenholz einsetzen haben wir keine erheblichen Vorteile erzielen können.

Feueresel Schrieb vor 2 Wochen

Welche Farbe hat die Asche und die Tauchhülse vom Abgastermometer ?

Briketthacker Schrieb vor 2 Tagen

Der KC25S ist ja auch ein Kohlekessel. Wenn ich meinen mal mit Scheitholz feuere, muss ich auch spätestens alle zwei Stunden rennen und nachlegen. Für Holz braucht man eher ein viel größeres Füllraumvolumen und eine andere Düse. Was beim KC noch einigermaßen gut geht sind RUF Hartholzbriketts.
Die Kesseltemperatur richtet sich nach der eingestellten Rücklauftemperaturanhebung. Wenn ich den RLA-Mischer auf 68° C Rücklauf regele, bekomme ich eine Kesseltemperatur von ca. 85 °C. Somit eine Temperaturdifferenz Vorlauf – Rücklauf von 17 °C. Durch Erhöhung der RLA könnte ich den Kessel auch problemlos auf über 100°C zum Überkochen bringen. Beim Ladomat muss man eben für jede gewünschte RLA-Temperatur eine andere Temperatur-Patrone kaufen. Das macht es teurer und unpraktischer als eine RLA mit Mischer.