Fragen und AntwortenD20P+A25 | Alarm Start | Grund?
michael antwortete vor 3 Wochen

Hallo,
meine Heizung (Atmos D20P mit Brenner A25) ging heute innerhalb von 5 Tagen zum zweiten Mal auf Störung („Alarm Start“). Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale, aber die Zuführung funktioniert einwandfrei (Schneckenmotor manuell eingeschaltet: führt Pellets wie gewünscht zu). Nach Aus- und wieder Einschalten läuft sie zunächst wieder okay. Hat jemand eine Idee, was der Grund sein könnte?



61 Antworten
rullePoelser antwortete vor 4 Jahren

wenn keine pellet einfallen könnte die verbindung vom rohr am brenner zur feuerschale verstopft sein…..hatte ich auch schon.
schlauch abmachen und das rohr freipulen oder der schlauch hängt durch und die pellet fallen nicht runter.

rullePoelser antwortete vor 4 Jahren

wenn keine pellet einfallen könnte die verbindung vom rohr am brenner zur feuerschale verstopft sein…..hatte ich auch schon.
schlauch abmachen und das rohr freipulen oder der schlauch hängt durch und die pellet fallen nicht runter.

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Wie gesagt, daran liegt es nicht. Motor an der Förderschnecke funktioniert. Schnecke transportiert ausreichend Pellets. Es fallen ausreichend Pellets in die Brennschale. Das ist nicht das Problem, wenn die Heizung denn läuft (was seit Mitte Oktober bis letzten Montag der Fall war). Die Heizung ging wohl auf Störung bevor überhaupt die Pelletzufuhr gestartet wurde. Woran kann das liegen?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Wie gesagt, daran liegt es nicht. Motor an der Förderschnecke funktioniert. Schnecke transportiert ausreichend Pellets. Es fallen ausreichend Pellets in die Brennschale. Das ist nicht das Problem, wenn die Heizung denn läuft (was seit Mitte Oktober bis letzten Montag der Fall war). Die Heizung ging wohl auf Störung bevor überhaupt die Pelletzufuhr gestartet wurde. Woran kann das liegen?

fred8k antwortete vor 4 Jahren

Meistens wars die Steuerung!
Aus und Einschalten ist manchmal einer der ersten Hinweisse.
Eventuell stimmt auch der Ablauf der Startprozedur, die Sicherheits Zeiten der Flammenerkennung oder ein NTC Messwert nicht mehr.
Sodass er zwar startet, aber nicht schnell genug über die Temperaturen der Sicherheitszeiten kommt, daraufhin wieder leerbrennt.

Seit einigen Jahren gabs keine Probleme mit Steuerung mehr, da nun Überspannungsvollschutz verbaut.

Elektronik Defekte im gesamtem Gebäude haben auch stark nachgelassen.

fred8k antwortete vor 4 Jahren

Meistens wars die Steuerung!
Aus und Einschalten ist manchmal einer der ersten Hinweisse.
Eventuell stimmt auch der Ablauf der Startprozedur, die Sicherheits Zeiten der Flammenerkennung oder ein NTC Messwert nicht mehr.
Sodass er zwar startet, aber nicht schnell genug über die Temperaturen der Sicherheitszeiten kommt, daraufhin wieder leerbrennt.

Seit einigen Jahren gabs keine Probleme mit Steuerung mehr, da nun Überspannungsvollschutz verbaut.

Elektronik Defekte im gesamtem Gebäude haben auch stark nachgelassen.

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Danke! Aber wie kann ich als Laie überprüfen, ob das eine oder andere der Fall ist?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Danke! Aber wie kann ich als Laie überprüfen, ob das eine oder andere der Fall ist?

fred8k antwortete vor 4 Jahren

Wichtig bei diesem Fehler immer die Brennerschale inspizieren ob leer ist um Explosionen beim Zünden zu vermeiden!

Die Startphasen sollte er anzeigen können!

Den Wechsel von einer zur anderen mit einer Stoppuhr messem.
Beim Wechsel der Startphasen momentane Abgasstemperatur aufschreiben.

Das ganze zwei mal machen, bei Kalt und Warmstart.

Mit den im Programm hinterlegten Zeiten und Temperaturen vergleichen.
So findet man heraus was wann zu lange dauert, sehr knapp wird, Altersschwächer oder stark verschmutzt ist.

fred8k antwortete vor 4 Jahren

Wichtig bei diesem Fehler immer die Brennerschale inspizieren ob leer ist um Explosionen beim Zünden zu vermeiden!

Die Startphasen sollte er anzeigen können!

Den Wechsel von einer zur anderen mit einer Stoppuhr messem.
Beim Wechsel der Startphasen momentane Abgasstemperatur aufschreiben.

Das ganze zwei mal machen, bei Kalt und Warmstart.

Mit den im Programm hinterlegten Zeiten und Temperaturen vergleichen.
So findet man heraus was wann zu lange dauert, sehr knapp wird, Altersschwächer oder stark verschmutzt ist.

rullePoelser antwortete vor 4 Jahren

Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale, aber die Zuführung funktioniert einwandfrei

wo bleiben denn die Pellet?
Wird beim normalen starten denn 100sek die schnecke angesteuert?

rullePoelser antwortete vor 4 Jahren

Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale, aber die Zuführung funktioniert einwandfrei

wo bleiben denn die Pellet?
Wird beim normalen starten denn 100sek die schnecke angesteuert?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
rullePoelser:
Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale, aber die Zuführung funktioniert einwandfrei

Danke für die Antworten!
„Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale“ heißt: Ich komme in den Keller, sehe, dass die Heizung auf Störung ist und keine Pellets in der Brennschale liegen.

„Die Zuführung funktioniert einwandfrei“ heißt: Ich ziehe den Stecker des Schneckenmotors vom Steuergerät (oder wie das Ding am Brenner heißt) und stecke ihn in eine normale Steckdose. Ergebnis: Es werden ganz normal Pellets gefördert und fallen in die Brennschale.

rullePoelser:
wo bleiben denn die Pellet?
Wird beim normalen starten denn 100sek die schnecke angesteuert?

Die erste Frage ist oben beantwortet. Zur zweiten: Ja, die Schnecke wird beim normalen Start angesteuert.

Generell lief die Heizung vom Einschalten nach der Sommerpause am 4.10. bis zum 19.12. ohne Störung. Am 19.12. dann morgens die Störung wie beschrieben. Danach wieder einwandfreier Lauf bis zum 23.12. mit der selben Störung und seitdem auch wieder perfekter Lauf.

Wären die Einstellungen falsch oder ein Teil defekt müsste die Heizung doch ständig mucken, oder?

Ich wohne in dem Haus nur zur Miete. Der Vermieter hat keine Ahnung von der Heizung und wer auch immer die 2012 (lange vor unserem Einzug) eingebaut hat, ist nicht mehr verfügbar. Örtliche Heizungsfirmen lehnen die Arbeiten an einer Atmos-Heizung ab, weil sie zu exotisch ist. Ich stehe alleine mit dem Problem da. Gibt es von Atmos nicht einen Kundendienst, der sich darum kümmern könnte, dass mir ein fähiger Handwerker die Heizung wartet und ggf. Teile tauscht oder Einstellungen überprüft?

Kurz nach meinem Einzug letzten Winter hatte ich schon einige Probleme, aber die waren eher einfacher Natur und durch gründliches Reinigen (offensichtlich erstmals in vier Jahren!) zu beseitigen. Was jetzt die Störung hervorruft übersteigt meine Fähigkeiten.

Warum hat man als Atmos-Kunde nur die Möglichkeit sich selbst z. B. übers Forum zu helfen? Das wäre ja so, als wenn man sich ein Auto einer ausländischen Marke kauft und dann keine Werkstatt findet, die Wartung und Reperaturen durchführt. Da käme sicher auch keiner auf die Idee von einem Nicht-Kfz-Mechaniker zu verlangen, dass er sich über ein Forum das Wissen aneignet um sein Auto zu reparieren.

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
rullePoelser:
Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale, aber die Zuführung funktioniert einwandfrei

Danke für die Antworten!
„Es waren jeweils keine Pellets in der Brennschale“ heißt: Ich komme in den Keller, sehe, dass die Heizung auf Störung ist und keine Pellets in der Brennschale liegen.

„Die Zuführung funktioniert einwandfrei“ heißt: Ich ziehe den Stecker des Schneckenmotors vom Steuergerät (oder wie das Ding am Brenner heißt) und stecke ihn in eine normale Steckdose. Ergebnis: Es werden ganz normal Pellets gefördert und fallen in die Brennschale.

rullePoelser:
wo bleiben denn die Pellet?
Wird beim normalen starten denn 100sek die schnecke angesteuert?

Die erste Frage ist oben beantwortet. Zur zweiten: Ja, die Schnecke wird beim normalen Start angesteuert.

Generell lief die Heizung vom Einschalten nach der Sommerpause am 4.10. bis zum 19.12. ohne Störung. Am 19.12. dann morgens die Störung wie beschrieben. Danach wieder einwandfreier Lauf bis zum 23.12. mit der selben Störung und seitdem auch wieder perfekter Lauf.

Wären die Einstellungen falsch oder ein Teil defekt müsste die Heizung doch ständig mucken, oder?

Ich wohne in dem Haus nur zur Miete. Der Vermieter hat keine Ahnung von der Heizung und wer auch immer die 2012 (lange vor unserem Einzug) eingebaut hat, ist nicht mehr verfügbar. Örtliche Heizungsfirmen lehnen die Arbeiten an einer Atmos-Heizung ab, weil sie zu exotisch ist. Ich stehe alleine mit dem Problem da. Gibt es von Atmos nicht einen Kundendienst, der sich darum kümmern könnte, dass mir ein fähiger Handwerker die Heizung wartet und ggf. Teile tauscht oder Einstellungen überprüft?

Kurz nach meinem Einzug letzten Winter hatte ich schon einige Probleme, aber die waren eher einfacher Natur und durch gründliches Reinigen (offensichtlich erstmals in vier Jahren!) zu beseitigen. Was jetzt die Störung hervorruft übersteigt meine Fähigkeiten.

Warum hat man als Atmos-Kunde nur die Möglichkeit sich selbst z. B. übers Forum zu helfen? Das wäre ja so, als wenn man sich ein Auto einer ausländischen Marke kauft und dann keine Werkstatt findet, die Wartung und Reperaturen durchführt. Da käme sicher auch keiner auf die Idee von einem Nicht-Kfz-Mechaniker zu verlangen, dass er sich über ein Forum das Wissen aneignet um sein Auto zu reparieren.

duc antwortete vor 4 Jahren

Du hast in einen knappen Jahr niemand gefunden, oder besser dein Vermieter, der das Ding mal anschaut ?

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3171780&r=threadview&t=4071640

Glaub ich dir nicht,das Ding kann jeder Reparieren der in der Lage ist einen Eimer Wasser umzustoßen

duc antwortete vor 4 Jahren

Du hast in einen knappen Jahr niemand gefunden, oder besser dein Vermieter, der das Ding mal anschaut ?

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3171780&r=threadview&t=4071640

Glaub ich dir nicht,das Ding kann jeder Reparieren der in der Lage ist einen Eimer Wasser umzustoßen

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
duc:
Du hast in einen knappen Jahr niemand gefunden, oder besser dein Vermieter, der das Ding mal anschaut ?

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3171780&r=threadview&t=4071640

Glaub ich dir nicht,das Ding kann jeder Reparieren der in der Lage ist einen Eimer Wasser umzustoßen

Lieber „duc“,
du hast mich ja letztes Jahr schon behandelt, als sei ich ein Vollpfosten. Suchst du eigentlich hobbymäßig Leute, die du beleidigen kannst oder ist dir gestern nur mal so zwischen und Gänsebraten und Christstollen langweilig gewesen?

Nur der Vollständigkeit halber … letztes Jahr habe ich die Heizung wieder zum Laufen bekommen. Nicht aufgrund der Postings von dir sondern durch echte Hilfe durch andere Forenmitglieder. Die Heizung lief bis zum Anfang Sommerpause im April ohne Mucken. Dann habe ich sie gründlich gereinigt, so wie es hier im Forum empfohlen wird. Es war die erste Reinigung dieser Art seit der Vermieter das Ding hat bauen lassen(der Vormieter hat von 2012 bis 2015 nur Pellets nachgefüllt und den Aschekasten geleert). Im Oktober habe ich die Heizung dann wieder eingeschaltet und alles lief wiederum perfekt. Es gab keinen Anlass, dringend einen Fachmann zu suchen. Ich mag zu doof sein, einen Eimer Wasser umzustoßen, aber nicht, um Asche aus einer Heizung zu entfernen.

Jetzt gibt es wiederum kleine Probleme und ich suche erneut hier im Forum Rat, weil rund um meinen Wohnort keine Heizungsfirma Atmos-Heizungen warten oder reparieren will. Wer, wenn nicht so eine Firma soll das denn machen, lieber allwissender „duc“? In meinem Bekanntenkreis gibt es keinen, der im Heizungswesen arbeitet oder so jemanden kennt. Denkst du, ich hätte dahingehend nicht meine Fühler ausgestreckt? Mein Vermieter lässt mich mit dem Problem auch allein. Und dann kommst du mit deiner unermesslichen Arroganz und willst mir erzählen, wie unfähig ich bin. „Danke“ dafür! „Frohes Fest“!

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
duc:
Du hast in einen knappen Jahr niemand gefunden, oder besser dein Vermieter, der das Ding mal anschaut ?

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=3171780&r=threadview&t=4071640

Glaub ich dir nicht,das Ding kann jeder Reparieren der in der Lage ist einen Eimer Wasser umzustoßen

Lieber „duc“,
du hast mich ja letztes Jahr schon behandelt, als sei ich ein Vollpfosten. Suchst du eigentlich hobbymäßig Leute, die du beleidigen kannst oder ist dir gestern nur mal so zwischen und Gänsebraten und Christstollen langweilig gewesen?

Nur der Vollständigkeit halber … letztes Jahr habe ich die Heizung wieder zum Laufen bekommen. Nicht aufgrund der Postings von dir sondern durch echte Hilfe durch andere Forenmitglieder. Die Heizung lief bis zum Anfang Sommerpause im April ohne Mucken. Dann habe ich sie gründlich gereinigt, so wie es hier im Forum empfohlen wird. Es war die erste Reinigung dieser Art seit der Vermieter das Ding hat bauen lassen(der Vormieter hat von 2012 bis 2015 nur Pellets nachgefüllt und den Aschekasten geleert). Im Oktober habe ich die Heizung dann wieder eingeschaltet und alles lief wiederum perfekt. Es gab keinen Anlass, dringend einen Fachmann zu suchen. Ich mag zu doof sein, einen Eimer Wasser umzustoßen, aber nicht, um Asche aus einer Heizung zu entfernen.

Jetzt gibt es wiederum kleine Probleme und ich suche erneut hier im Forum Rat, weil rund um meinen Wohnort keine Heizungsfirma Atmos-Heizungen warten oder reparieren will. Wer, wenn nicht so eine Firma soll das denn machen, lieber allwissender „duc“? In meinem Bekanntenkreis gibt es keinen, der im Heizungswesen arbeitet oder so jemanden kennt. Denkst du, ich hätte dahingehend nicht meine Fühler ausgestreckt? Mein Vermieter lässt mich mit dem Problem auch allein. Und dann kommst du mit deiner unermesslichen Arroganz und willst mir erzählen, wie unfähig ich bin. „Danke“ dafür! „Frohes Fest“!

fred8k antwortete vor 4 Jahren

Die A25 Brenner sind ja noch recht Rustikal gesteuert sogar mit Fotozelle, diese schon gereinigt?
Eventuell hängen Relais, Messwerte stimmen nicht oder das Zünden dauert zu lange, und und und.

Selbst verwende ich leider diese rustikale Technik nach 16Jahren mit Pellets nicht mehr!
Geht heute alles viel Schneller und Sicherer!

fred8k antwortete vor 4 Jahren

Die A25 Brenner sind ja noch recht Rustikal gesteuert sogar mit Fotozelle, diese schon gereinigt?
Eventuell hängen Relais, Messwerte stimmen nicht oder das Zünden dauert zu lange, und und und.

Selbst verwende ich leider diese rustikale Technik nach 16Jahren mit Pellets nicht mehr!
Geht heute alles viel Schneller und Sicherer!

duc antwortete vor 4 Jahren

Das ist doch nicht anders wie es schon vor einen Jahr war, RullePoelser gibt dir einen Tip, und ?

Handbuch sagt bei Alarm Start: Fotozelle Glühspirale oder keine Pellets.

Wenn jetzt nach deiner Meinung kein technischer Fehler vor liegt
wäre ja die Platine kaputt oder ?

duc antwortete vor 4 Jahren

Das ist doch nicht anders wie es schon vor einen Jahr war, RullePoelser gibt dir einen Tip, und ?

Handbuch sagt bei Alarm Start: Fotozelle Glühspirale oder keine Pellets.

Wenn jetzt nach deiner Meinung kein technischer Fehler vor liegt
wäre ja die Platine kaputt oder ?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
fred8k:
Die A25 Brenner sind ja noch recht Rustikal gesteuert sogar mit Fotozelle, diese schon gereinigt?
Eventuell hängen Relais, Messwerte stimmen nicht oder das Zünden dauert zu lange, und und und.

Selbst verwende ich leider diese rustikale Technik nach 16Jahren mit Pellets nicht mehr!
Geht heute alles viel Schneller und Sicherer!

Ich habe mir die Heizung nicht ausgesucht. Wir haben im November 2015 das Haus gemietet. Da war die Heizung schon drei Jahre lang eingebaut (vorher Nachtspeicheröfen) und beim Vormieter hat es angeblich nie Probleme gegeben. Der hat nichts gewartet und nur das Allernötigste gereinigt. Und so sollte es laut meinem Vermieter auch weiterhin sein. Ich habe von Heizungen keine Ahnung und will eigentlich auch gar keine Ahnung haben. Ich bin weder Handwerker noch Bastler noch habe ich den Anspruch und Ehrgeiz technische Probleme selbst anzugehen, die meiner Ansicht nach von Fachleuten gelöst werden müssten. Allein der Umstand, dass der Vermieter mich damit alleine lässt und keine Firma mir helfen will zwingt mich dazu, mich mit dem Thema selbst zu befassen.

Wo sitzt diese Fotozelle denn und wie reinige ich sie?

Seit Freitag läuft ja nun auch alles wieder ohne Probleme. Wäre etwas defekt, würde es doch ständig oder zumindest öfter zu Störungen kommen, oder nicht?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
fred8k:
Die A25 Brenner sind ja noch recht Rustikal gesteuert sogar mit Fotozelle, diese schon gereinigt?
Eventuell hängen Relais, Messwerte stimmen nicht oder das Zünden dauert zu lange, und und und.

Selbst verwende ich leider diese rustikale Technik nach 16Jahren mit Pellets nicht mehr!
Geht heute alles viel Schneller und Sicherer!

Ich habe mir die Heizung nicht ausgesucht. Wir haben im November 2015 das Haus gemietet. Da war die Heizung schon drei Jahre lang eingebaut (vorher Nachtspeicheröfen) und beim Vormieter hat es angeblich nie Probleme gegeben. Der hat nichts gewartet und nur das Allernötigste gereinigt. Und so sollte es laut meinem Vermieter auch weiterhin sein. Ich habe von Heizungen keine Ahnung und will eigentlich auch gar keine Ahnung haben. Ich bin weder Handwerker noch Bastler noch habe ich den Anspruch und Ehrgeiz technische Probleme selbst anzugehen, die meiner Ansicht nach von Fachleuten gelöst werden müssten. Allein der Umstand, dass der Vermieter mich damit alleine lässt und keine Firma mir helfen will zwingt mich dazu, mich mit dem Thema selbst zu befassen.

Wo sitzt diese Fotozelle denn und wie reinige ich sie?

Seit Freitag läuft ja nun auch alles wieder ohne Probleme. Wäre etwas defekt, würde es doch ständig oder zumindest öfter zu Störungen kommen, oder nicht?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
duc:
Das ist doch nicht anders wie es schon vor einen Jahr war, RullePoelser gibt dir einen Tip, und ?

Handbuch sagt bei Alarm Start: Fotozelle Glühspirale oder keine Pellets.

Wenn jetzt nach deiner Meinung kein technischer Fehler vor liegt
wäre ja die Platine kaputt oder ?

Auf die Tipps von RullePoelser habe ich doch reagiert und geantwortet. Daran lag es vermutlich nicht.

Die Tipps von fred8k sind da sicher hilfreicher, aber eben auch sehr technisch und stellen mich vor unlösbare Probleme, weil ich mit den Begrifflichkeiten (Zeiten der Flammenerkennung, NTC Messwert, Temperatur der Sicherheitszeiten etc etc) nichts anfangen kann. Das ist für mich eine andere Welt, eine andere Sprache. Ich habe keine Unterlagen zur Heizung. Laut meinem Vermieter ist das ein dicker Aktenordner, den er nicht rausgeben und nicht kopieren will. Und selbst wenn … dann müsste ich den ja erst mal von vorne bis hinten durchlesen um halbwegs zu kapieren, wie so eine Heizungssteuerung funktioniert. Und ich bräuchte sicher darüber hinaus allgemeines technisches Verständnis, um Zusammenhänge zu begreifen. Das kann doch alles nicht der Sinn und Zweck von Technik sein, dass man sie bis ins letzte Detail kennen muss, um sie anzuwenden. Ich kann ja auch mit dem Auto fahren ohne zu wissen, wie ein Ottomotor im Detail funktionert oder ein Getriebe von innen aussieht. Ich kann auch im Internet surfen oder meine Urlaubsfotos ausdrucken ohne zu wissen, welche Komponenten auf der Platine im Computer wie miteinander kommunizieren und was sie steuern. Warum sollte das bei einer Heizung anders sein?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren
duc:
Das ist doch nicht anders wie es schon vor einen Jahr war, RullePoelser gibt dir einen Tip, und ?

Handbuch sagt bei Alarm Start: Fotozelle Glühspirale oder keine Pellets.

Wenn jetzt nach deiner Meinung kein technischer Fehler vor liegt
wäre ja die Platine kaputt oder ?

Auf die Tipps von RullePoelser habe ich doch reagiert und geantwortet. Daran lag es vermutlich nicht.

Die Tipps von fred8k sind da sicher hilfreicher, aber eben auch sehr technisch und stellen mich vor unlösbare Probleme, weil ich mit den Begrifflichkeiten (Zeiten der Flammenerkennung, NTC Messwert, Temperatur der Sicherheitszeiten etc etc) nichts anfangen kann. Das ist für mich eine andere Welt, eine andere Sprache. Ich habe keine Unterlagen zur Heizung. Laut meinem Vermieter ist das ein dicker Aktenordner, den er nicht rausgeben und nicht kopieren will. Und selbst wenn … dann müsste ich den ja erst mal von vorne bis hinten durchlesen um halbwegs zu kapieren, wie so eine Heizungssteuerung funktioniert. Und ich bräuchte sicher darüber hinaus allgemeines technisches Verständnis, um Zusammenhänge zu begreifen. Das kann doch alles nicht der Sinn und Zweck von Technik sein, dass man sie bis ins letzte Detail kennen muss, um sie anzuwenden. Ich kann ja auch mit dem Auto fahren ohne zu wissen, wie ein Ottomotor im Detail funktionert oder ein Getriebe von innen aussieht. Ich kann auch im Internet surfen oder meine Urlaubsfotos ausdrucken ohne zu wissen, welche Komponenten auf der Platine im Computer wie miteinander kommunizieren und was sie steuern. Warum sollte das bei einer Heizung anders sein?

duc antwortete vor 4 Jahren

Natürlich müssen dann Probleme von Fachleuten gelöst werden wenn man sich nicht auskennt, nur wenn du keinen Wartungsvertrag hast machen die selten einen Finger krumm. egal ob Öl Gas oder Pellet

Handbuch gibt es auch als PDF Datei mußt halt suchen,das mit der Fotozelle kannst dir sparen hätte die was würde der gar nicht laufen.

duc antwortete vor 4 Jahren

Natürlich müssen dann Probleme von Fachleuten gelöst werden wenn man sich nicht auskennt, nur wenn du keinen Wartungsvertrag hast machen die selten einen Finger krumm. egal ob Öl Gas oder Pellet

Handbuch gibt es auch als PDF Datei mußt halt suchen,das mit der Fotozelle kannst dir sparen hätte die was würde der gar nicht laufen.

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Okay, danke!

Ich kenne das von früher (hatte mal ein eigenes Haus) so, dass ich meine Heizungsfirma in der Nähe hatte, die sich um die Heizung kümmerte (jährliche Wartung, ggf. Reparaturen). Das war eine alte 70er Jahre Ölheizung eines deutschen Herstellers, die schon in dem Haus war, als ich es kaufte. Später mussten dann Teile ausgetauscht werden (Brenner, Ausgleichsbehälter). Aber das machte alles der Betrieb meiner Wahl, ohne dass ich mit denen einen Vertrag abgeschlossen habe. So wäre auch meine Vorstellung mit der Atmos-Pelletheizung. Ich verstehe nicht, warum das nicht funktioniert. Ist es deutschlandweit so, dass Atmos zu exotisch für die meisten Heizungsfirmen ist oder nur in meiner Gegend (Osthessen)?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Okay, danke!

Ich kenne das von früher (hatte mal ein eigenes Haus) so, dass ich meine Heizungsfirma in der Nähe hatte, die sich um die Heizung kümmerte (jährliche Wartung, ggf. Reparaturen). Das war eine alte 70er Jahre Ölheizung eines deutschen Herstellers, die schon in dem Haus war, als ich es kaufte. Später mussten dann Teile ausgetauscht werden (Brenner, Ausgleichsbehälter). Aber das machte alles der Betrieb meiner Wahl, ohne dass ich mit denen einen Vertrag abgeschlossen habe. So wäre auch meine Vorstellung mit der Atmos-Pelletheizung. Ich verstehe nicht, warum das nicht funktioniert. Ist es deutschlandweit so, dass Atmos zu exotisch für die meisten Heizungsfirmen ist oder nur in meiner Gegend (Osthessen)?

duc antwortete vor 4 Jahren
maxphenol:
Okay, danke!

Ich kenne das von früher (hatte mal ein eigenes Haus) so, dass ich meine Heizungsfirma in der Nähe hatte, die sich um die Heizung kümmerte (jährliche Wartung, ggf. Reparaturen). Das war eine alte 70er Jahre Ölheizung eines deutschen Herstellers, die schon in dem Haus war, als ich es kaufte. Später mussten dann Teile ausgetauscht werden (Brenner, Ausgleichsbehälter). Aber das machte alles der Betrieb meiner Wahl, ohne dass ich mit denen einen Vertrag abgeschlossen habe. So wäre auch meine Vorstellung mit der Atmos-Pelletheizung. Ich verstehe nicht, warum das nicht funktioniert. Ist es deutschlandweit so, dass Atmos zu exotisch für die meisten Heizungsfirmen ist oder nur in meiner Gegend (Osthessen)?

Früher gab es Öl und Gas und eine Hand voll Hersteller da konnte ein Heizungsmonteur ziemlich alles reparieren das ist aber schon lange vorbei, heute gibt es hunderte Hersteller und man hat sich spezialisiert. man fährt heutzutage bundesweit umher und das nicht nur bei Atmos.

duc antwortete vor 4 Jahren
maxphenol:
Okay, danke!

Ich kenne das von früher (hatte mal ein eigenes Haus) so, dass ich meine Heizungsfirma in der Nähe hatte, die sich um die Heizung kümmerte (jährliche Wartung, ggf. Reparaturen). Das war eine alte 70er Jahre Ölheizung eines deutschen Herstellers, die schon in dem Haus war, als ich es kaufte. Später mussten dann Teile ausgetauscht werden (Brenner, Ausgleichsbehälter). Aber das machte alles der Betrieb meiner Wahl, ohne dass ich mit denen einen Vertrag abgeschlossen habe. So wäre auch meine Vorstellung mit der Atmos-Pelletheizung. Ich verstehe nicht, warum das nicht funktioniert. Ist es deutschlandweit so, dass Atmos zu exotisch für die meisten Heizungsfirmen ist oder nur in meiner Gegend (Osthessen)?

Früher gab es Öl und Gas und eine Hand voll Hersteller da konnte ein Heizungsmonteur ziemlich alles reparieren das ist aber schon lange vorbei, heute gibt es hunderte Hersteller und man hat sich spezialisiert. man fährt heutzutage bundesweit umher und das nicht nur bei Atmos.

Udo48 antwortete vor 4 Jahren

Hallo,

rufe in der Woche bei der Fa.Atmos im Zentreallager an und laß dir den Kundendienst geben !!
Mir haben sie auch schon geholfen und haben für den Laien viel Geduld …..!!))

Udo48 antwortete vor 4 Jahren

Hallo,

rufe in der Woche bei der Fa.Atmos im Zentreallager an und laß dir den Kundendienst geben !!
Mir haben sie auch schon geholfen und haben für den Laien viel Geduld …..!!))

fred8k antwortete vor 4 Jahren

)@maxphenol
Lade doch erst mal die 70Seitige PDF Bedienungsanleitung deines Brenners herunter.

Liess sie mal!
Kostet nichts und ist für jedermann umsonst!
Wer Bedienungsanleitung nicht versteht, sollte keine Technischen Geräte kaufen noch betreiben!
Bedienungsanleitungen liest man vor dem Kauf, deshalb stellen sie die Hersteller für jedermann Online.
Google: atmos a25 bedienungsanleitung
Scheinen auch die Serviceunterlagen zu sein!

Bei meinen exotischen Geräten allerdings vom grösten Pelletgerätehersteller Weltweit, hab ich sogar alle Serviceunterlagen alle Schaltpläne und alle Servicecodes, welche kleine Mafiöse DACH Hersteller hier unter Verschluss halten.
Habe mit ihm zusammen die neue sauber Modulierende Pellet Technik ohne die alten trägen Störanfälligen Breitbandsonden entwickelt.
Hersteller aus DACH versuchen sie seit Jahren zu kopieren, keiner hat es aber bisher geschafft.
Sie erübrigt die Verluste von Puffern und Rücklaufanhebungen.

Einen Fachmann habe ich noch nie benötigt, wenn sie Probleme haben, fragen sie mich aber manchmal.

@duc
Fotozelle würde ich nicht ganz ausschliessen, sie schwächeln elektrisch gerne, vor eine Kerze halten und Widerstandsänderung messen, Steckverbindungen auf Oxidation überprüfen.
Technische Daten der Zelle überprüfen.
Ein freier Blick von ihr auf die Flamme ist auch ganz wichtig.
Die Flammenerkennung muss innerhalb eines Sicherheits Zeitfensters im Programm erfolgen.
Auch durch andere fehlerhafte Abläufe kann das Start Zeitfenster bis zum erkennen der Flamme gelegentlich überschritten werden.
Wird sie überschritten brennt der Brenntopf meistens leer, da Zündung ebenfalls eine Sicherheitsnachheizzeit von mehreren Minuten nach Flammenerkennung hat, und ein Start Fehler wird angezeigt.
Da nicht sicher ist, ob nach diesem Fehler der Brenntopf leer ist, muss er immer kontrolliert werden, um Rückbrände und Verpuffungen beim nächsten Start zu vermeiden.

Zu dem Probleme von genaueren Fehlermelungen habe ich mir auch Gedanken gemacht, alle Bauteile werden nun Elektronisch Tolleranz überwacht.
Das messen durch Fachmänner wird meistens überflüssig, da die Elektronik selbst mist.
Das erkennen von Bauteildefekten ist nun bereits vor dem Start des Gerätes beim Selbsttest möglich.
Dem Benutzer kann nun sogar ohne Kundendienst die Bestellnummer des nötigen Ersatzteils angezeigt werden.
Die Geräte komunizieren mit den Benutzern, und schlagen auch dem Service Lösungsansätze vor, ohne das sie in Handbücher und Serviceunterlagen schauen müssen.
Auf bunte Touchscreens und Steuerung über APPs lege ich eigentlich keinen Wert, für die paar Spinner kostet es extra!
Wenn ich ihre Heizungen über das Internet verstelle sind sie selbst Schuld, kein Hersteller wird das Katz und Maus Spiel auf Dauer mit machen, man baut Heizungen und nicht IT Netzwerke.

Atmos ist da aber noch sehr Rustikal.

Frohe Weihnachten von fred vom CCC

fred8k antwortete vor 4 Jahren

)@maxphenol
Lade doch erst mal die 70Seitige PDF Bedienungsanleitung deines Brenners herunter.

Liess sie mal!
Kostet nichts und ist für jedermann umsonst!
Wer Bedienungsanleitung nicht versteht, sollte keine Technischen Geräte kaufen noch betreiben!
Bedienungsanleitungen liest man vor dem Kauf, deshalb stellen sie die Hersteller für jedermann Online.
Google: atmos a25 bedienungsanleitung
Scheinen auch die Serviceunterlagen zu sein!

Bei meinen exotischen Geräten allerdings vom grösten Pelletgerätehersteller Weltweit, hab ich sogar alle Serviceunterlagen alle Schaltpläne und alle Servicecodes, welche kleine Mafiöse DACH Hersteller hier unter Verschluss halten.
Habe mit ihm zusammen die neue sauber Modulierende Pellet Technik ohne die alten trägen Störanfälligen Breitbandsonden entwickelt.
Hersteller aus DACH versuchen sie seit Jahren zu kopieren, keiner hat es aber bisher geschafft.
Sie erübrigt die Verluste von Puffern und Rücklaufanhebungen.

Einen Fachmann habe ich noch nie benötigt, wenn sie Probleme haben, fragen sie mich aber manchmal.

@duc
Fotozelle würde ich nicht ganz ausschliessen, sie schwächeln elektrisch gerne, vor eine Kerze halten und Widerstandsänderung messen, Steckverbindungen auf Oxidation überprüfen.
Technische Daten der Zelle überprüfen.
Ein freier Blick von ihr auf die Flamme ist auch ganz wichtig.
Die Flammenerkennung muss innerhalb eines Sicherheits Zeitfensters im Programm erfolgen.
Auch durch andere fehlerhafte Abläufe kann das Start Zeitfenster bis zum erkennen der Flamme gelegentlich überschritten werden.
Wird sie überschritten brennt der Brenntopf meistens leer, da Zündung ebenfalls eine Sicherheitsnachheizzeit von mehreren Minuten nach Flammenerkennung hat, und ein Start Fehler wird angezeigt.
Da nicht sicher ist, ob nach diesem Fehler der Brenntopf leer ist, muss er immer kontrolliert werden, um Rückbrände und Verpuffungen beim nächsten Start zu vermeiden.

Zu dem Probleme von genaueren Fehlermelungen habe ich mir auch Gedanken gemacht, alle Bauteile werden nun Elektronisch Tolleranz überwacht.
Das messen durch Fachmänner wird meistens überflüssig, da die Elektronik selbst mist.
Das erkennen von Bauteildefekten ist nun bereits vor dem Start des Gerätes beim Selbsttest möglich.
Dem Benutzer kann nun sogar ohne Kundendienst die Bestellnummer des nötigen Ersatzteils angezeigt werden.
Die Geräte komunizieren mit den Benutzern, und schlagen auch dem Service Lösungsansätze vor, ohne das sie in Handbücher und Serviceunterlagen schauen müssen.
Auf bunte Touchscreens und Steuerung über APPs lege ich eigentlich keinen Wert, für die paar Spinner kostet es extra!
Wenn ich ihre Heizungen über das Internet verstelle sind sie selbst Schuld, kein Hersteller wird das Katz und Maus Spiel auf Dauer mit machen, man baut Heizungen und nicht IT Netzwerke.

Atmos ist da aber noch sehr Rustikal.

Frohe Weihnachten von fred vom CCC

michael antwortete vor 4 Jahren

Es ist wichtig, dass die Zufuhrzeit der Startmenge korrekt am Pelletbrenner eingestellt wird. Nachfolgendes Bild zeigt den Füllstand der Pellets, der dabei erreicht werden soll.

Wie die Zufuhrzeit richtig Schritt für Schritt eingestellt wird oder die Leistung ermittelt wird,
findet ihr in der Rubrik Tipps und Tricks in der Kategorie Pelletbrenner auf unserer Homepage
unter http://www.atmos-zentrallager.de

zur Pelletbrennerseite

Kessel 1: DC22GSE
Kessel 2: P21
Regelung: JBR Wifi
Puffervolumen: 1500
michael antwortete vor 4 Jahren

Es ist wichtig, dass die Zufuhrzeit der Startmenge korrekt am Pelletbrenner eingestellt wird. Nachfolgendes Bild zeigt den Füllstand der Pellets, der dabei erreicht werden soll.

Wie die Zufuhrzeit richtig Schritt für Schritt eingestellt wird oder die Leistung ermittelt wird,
findet ihr in der Rubrik Tipps und Tricks in der Kategorie Pelletbrenner auf unserer Homepage
unter http://www.atmos-zentrallager.de

zur Pelletbrennerseite

Kessel 1: DC22GSE
Kessel 2: P21
Regelung: JBR Wifi
Puffervolumen: 1500
rullePoelser antwortete vor 4 Jahren

Die erste Frage ist oben beantwortet. Zur zweiten: Ja, die Schnecke wird beim normalen Start angesteuert.

wo bleiben dann die Pellets wenn die schale leer ist?

Warum hat man als Atmos-Kunde nur die Möglichkeit sich selbst z. B. übers Forum zu helfen?

du kannst jederzeit im Zentrallager anrufen und dir den Kundendienst geben lassen…. tel. 034244 5946 16
die kommen nur nicht umsonst.

rullePoelser antwortete vor 4 Jahren

Die erste Frage ist oben beantwortet. Zur zweiten: Ja, die Schnecke wird beim normalen Start angesteuert.

wo bleiben dann die Pellets wenn die schale leer ist?

Warum hat man als Atmos-Kunde nur die Möglichkeit sich selbst z. B. übers Forum zu helfen?

du kannst jederzeit im Zentrallager anrufen und dir den Kundendienst geben lassen…. tel. 034244 5946 16
die kommen nur nicht umsonst.

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Erstmal besten Dank für die vielen Tipps!

Dummerweise (naja, eher glücklicherweise) läuft die Heizung ja im Moment wieder fehlerfrei. Insofern muss ich wohl erst mal abwarten, wie sich die Sache weiterentwickelt. Aufgrund der Hinweise könnte man vielleicht annehmen, dass einige Einstellungen nicht optimal sind und es daher sporadisch zu einer Störung kommt. Ich werde das weiter beobachten.

Eine Frage noch: Sollte die Brennschale zwischen den Brennzeiten völlig leer sein oder ist eine gewisse Restmenge an Rückständen (verbrannte Pellets in Form von leicht verkrusteter Asche) normal?

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Erstmal besten Dank für die vielen Tipps!

Dummerweise (naja, eher glücklicherweise) läuft die Heizung ja im Moment wieder fehlerfrei. Insofern muss ich wohl erst mal abwarten, wie sich die Sache weiterentwickelt. Aufgrund der Hinweise könnte man vielleicht annehmen, dass einige Einstellungen nicht optimal sind und es daher sporadisch zu einer Störung kommt. Ich werde das weiter beobachten.

Eine Frage noch: Sollte die Brennschale zwischen den Brennzeiten völlig leer sein oder ist eine gewisse Restmenge an Rückständen (verbrannte Pellets in Form von leicht verkrusteter Asche) normal?

SolarEngel antwortete vor 4 Jahren

Hallo maxphenol,

ich habe zusätzlich deine Beiträge von Anfang des Jahres gelesen, weil dort schon Probleme mit der Pelletzufuhr
und Verstopfungen beschrieben hast und auch Bilder vom Brenner und der Förderschnecke deiner Anlage gezeigt hast.

So war die Position der Förderschnecke deiner Anlage Anfang des Jahres:

Was hast in der Zwischenzeit alles unternommen und am Brenner und der Förderschnecke verändert?

Falls die Örtlichkeiten von Brenner und Förderschnecke immer noch so sind,
solltest die Position deiner Förderschnecke unbedingt ändern und zwar so wie es in den Bildern der Montageanleitung
gezeigt wird. (Bei meiner Anlage habe ich das als Herstellervorgabe interpretiert.)
Das heisst der Pelletsausgang der Förderschnecke muss senkrecht nach unten zeigen
und sollte möglichst nahe, am besten direkt über dem Brenner mit einem möglichst kurzen steil nach unten
angeschlossenen Schlauch verlaufen, damit die Pellets und der Staub frei in den Brenner hinabfallen können.

Bei dir ist der Pelletsausgang der Förderschnecke nicht senkrecht nach unten, sondern schräg,seitlich positionert.
Die Pellets poltern eine Schräge hinunter und der Staub sammelt sich bestimmt bei der Schräge und dem langen Schlauch an
und behindert früher oder später die Pelletzufuhr.

In den Bildern der Montageanleitung und bei allen Anlagen die ich gesehen habe, meine auch,
wurde auf senkrechten Pelletsfall und kurzen Schlauch geachtet um geringste Hindernisse
der Pelletszuführung und Staub zu haben. Jeder hat bestimmt mehrmals am Schlauch justiert um die
reibungsloseste Führung zu erzielen. Ist ein Lernprozess.

Position der Förderschnecke von meiner Anlage

Um bei dir die Förderschnecke wie beschrieben zu positionieren brauchst nur ein wenig knoff-hoff.
So wie du bereits das Zerlegen und Reinigen der Schnecke und Brenner beschrieben hast sind deine handwerklichen Fähigkeiten
sicher ausreichend..Ich musste meine Förderschnecke bis jetzt noch nicht zerlegen, bist also schon eine ganze Ecke weiter.

Ich würde den Pelletsbehälter so zum Brenner hin drehen dass der Pelletsausgang der Förderschnecke direkt über dem Brenner
steht, dann den Schlauch kürzer machen und so senkrecht und kurz wie möglich anschliessen.
Vorher noch die Kette nicht an beiden Anschlüssen, sondern nur am oberen Anschluss der Förderschnecke befestigen,
dann steht die Schnecke automatisch senkrecht.
Falls den Pelletsbehäter wegen der ziemlich nahen Leitung die daran vorbeiführt nicht drehen kannst, würde ich den
Pelletsbehälter erhöhen mit Holzunterlage, Paletten oder Ytong-Steinen so dass der Pelletsbehälter höher als die Leitung
ist und sich somit wieder drehen lässt. Also kein grosser Aufwand, nach oben hast ja noch Platz.

Im Beitrag von Michael dem Link zur Brennerseite folgen, und im Download ist das PDF-Handbuch vom A25-Brenner
zum runterladen. Es gibt auch noch ein zweites Handbuch für den Kessel D20P auch als pdf-Datei.

in der A25-Brenner Bedienungsanleitung
seite 6 Abb.3, 4 für Reinigung der Pellettzufuhr zum Brennraum
Abb 6 Photozelle herausziehen und Staub abwischen.
seite 10,11 Brennerberieb,Sicherheitshinweise und Störungsbeseitigung
seite 13 Montage Zeichnung, wie die Förderschnecke montiert werden soll,
mit Mindestanständen der einzelnen Komponenten und zu der Wänden im Heizraum.
seite 33 Inbetriebnahme und Anforderungen an Förderschnecke..
seite 56,57,58 Fehlermeldungen, Display-Meldungen, Alarme
das als grobe Orientierung im Handbuch für dein Problem.

Die Photozelle gibt im Untermenü Information der Brennersteuerung permanent den Istwert von 0%-100% Helligkeit aus.
Bei mir ist die im Normalbetrieb immer 100%. Per Definition in Parameter wird bei Werten > 50%
das Feuer(Flamme) erkannt und in der unteren Display-Zeile das ganz rechte Sternchen dauerhaft angezeigt.

Zur einfachen Überwachung deines Brenners würde ich bei vorhandener fritzbox mit einem
ungenutzten rumliegenden alten Smartphone, gibt ja alle 2 Jahre ein neues,
mit der freien Fritz-cam app ein babyfon erstellen, mit dem die Display-Anzeige vom Brenner
ausserhalb des Heizraums per Video an deinem PC mit Browser auf Webseite anschauen und das poltern der pellets hören kannst.

Oder noch besser automatisch im Hintergrund Schnappschuss-Bilder aufzeichnen
mit einer wlan überwachungscamera. Gabs unlängst bei Aldi so um 50EUR.
Da kannst die Camera sehr nahe an das LCD-Display vom Brenner richten,
also LCD Grossanzeige im Video und dann die Alarmfunktion für Änderungen im Bild mit
einem Bildausschnitt so wählen, dass z.B links im LCD-Display die Status-Änderungen START,AN,AUS jeweils einen
Alarm auslösen und automatisch ein Bild zur fritzbox in ein Daten-Verzeichnis auf den USB-Stick gespeichert wird.
Dann brauchst dir zur Auswertung nur die Alarmbilder anschauen und hast in den Dateinamen gleich Uhrzeit und Datum
dabei, wann welche Statusänderung am Brenner passiert ist. Also Dokumentation mit Bildern.
Also auch kein grosser Aufwand und kein Eingriff in die vorhandene Anlage. Und brauchst nicht Stunden
im Heizraum verbringen um Abläufe an deinem Brenner genau zu verfogen.

Gruß
Jürgen

SolarEngel antwortete vor 4 Jahren

Hallo maxphenol,

ich habe zusätzlich deine Beiträge von Anfang des Jahres gelesen, weil dort schon Probleme mit der Pelletzufuhr
und Verstopfungen beschrieben hast und auch Bilder vom Brenner und der Förderschnecke deiner Anlage gezeigt hast.

So war die Position der Förderschnecke deiner Anlage Anfang des Jahres:

Was hast in der Zwischenzeit alles unternommen und am Brenner und der Förderschnecke verändert?

Falls die Örtlichkeiten von Brenner und Förderschnecke immer noch so sind,
solltest die Position deiner Förderschnecke unbedingt ändern und zwar so wie es in den Bildern der Montageanleitung
gezeigt wird. (Bei meiner Anlage habe ich das als Herstellervorgabe interpretiert.)
Das heisst der Pelletsausgang der Förderschnecke muss senkrecht nach unten zeigen
und sollte möglichst nahe, am besten direkt über dem Brenner mit einem möglichst kurzen steil nach unten
angeschlossenen Schlauch verlaufen, damit die Pellets und der Staub frei in den Brenner hinabfallen können.

Bei dir ist der Pelletsausgang der Förderschnecke nicht senkrecht nach unten, sondern schräg,seitlich positionert.
Die Pellets poltern eine Schräge hinunter und der Staub sammelt sich bestimmt bei der Schräge und dem langen Schlauch an
und behindert früher oder später die Pelletzufuhr.

In den Bildern der Montageanleitung und bei allen Anlagen die ich gesehen habe, meine auch,
wurde auf senkrechten Pelletsfall und kurzen Schlauch geachtet um geringste Hindernisse
der Pelletszuführung und Staub zu haben. Jeder hat bestimmt mehrmals am Schlauch justiert um die
reibungsloseste Führung zu erzielen. Ist ein Lernprozess.

Position der Förderschnecke von meiner Anlage

Um bei dir die Förderschnecke wie beschrieben zu positionieren brauchst nur ein wenig knoff-hoff.
So wie du bereits das Zerlegen und Reinigen der Schnecke und Brenner beschrieben hast sind deine handwerklichen Fähigkeiten
sicher ausreichend..Ich musste meine Förderschnecke bis jetzt noch nicht zerlegen, bist also schon eine ganze Ecke weiter.

Ich würde den Pelletsbehälter so zum Brenner hin drehen dass der Pelletsausgang der Förderschnecke direkt über dem Brenner
steht, dann den Schlauch kürzer machen und so senkrecht und kurz wie möglich anschliessen.
Vorher noch die Kette nicht an beiden Anschlüssen, sondern nur am oberen Anschluss der Förderschnecke befestigen,
dann steht die Schnecke automatisch senkrecht.
Falls den Pelletsbehäter wegen der ziemlich nahen Leitung die daran vorbeiführt nicht drehen kannst, würde ich den
Pelletsbehälter erhöhen mit Holzunterlage, Paletten oder Ytong-Steinen so dass der Pelletsbehälter höher als die Leitung
ist und sich somit wieder drehen lässt. Also kein grosser Aufwand, nach oben hast ja noch Platz.

Im Beitrag von Michael dem Link zur Brennerseite folgen, und im Download ist das PDF-Handbuch vom A25-Brenner
zum runterladen. Es gibt auch noch ein zweites Handbuch für den Kessel D20P auch als pdf-Datei.

in der A25-Brenner Bedienungsanleitung
seite 6 Abb.3, 4 für Reinigung der Pellettzufuhr zum Brennraum
Abb 6 Photozelle herausziehen und Staub abwischen.
seite 10,11 Brennerberieb,Sicherheitshinweise und Störungsbeseitigung
seite 13 Montage Zeichnung, wie die Förderschnecke montiert werden soll,
mit Mindestanständen der einzelnen Komponenten und zu der Wänden im Heizraum.
seite 33 Inbetriebnahme und Anforderungen an Förderschnecke..
seite 56,57,58 Fehlermeldungen, Display-Meldungen, Alarme
das als grobe Orientierung im Handbuch für dein Problem.

Die Photozelle gibt im Untermenü Information der Brennersteuerung permanent den Istwert von 0%-100% Helligkeit aus.
Bei mir ist die im Normalbetrieb immer 100%. Per Definition in Parameter wird bei Werten > 50%
das Feuer(Flamme) erkannt und in der unteren Display-Zeile das ganz rechte Sternchen dauerhaft angezeigt.

Zur einfachen Überwachung deines Brenners würde ich bei vorhandener fritzbox mit einem
ungenutzten rumliegenden alten Smartphone, gibt ja alle 2 Jahre ein neues,
mit der freien Fritz-cam app ein babyfon erstellen, mit dem die Display-Anzeige vom Brenner
ausserhalb des Heizraums per Video an deinem PC mit Browser auf Webseite anschauen und das poltern der pellets hören kannst.

Oder noch besser automatisch im Hintergrund Schnappschuss-Bilder aufzeichnen
mit einer wlan überwachungscamera. Gabs unlängst bei Aldi so um 50EUR.
Da kannst die Camera sehr nahe an das LCD-Display vom Brenner richten,
also LCD Grossanzeige im Video und dann die Alarmfunktion für Änderungen im Bild mit
einem Bildausschnitt so wählen, dass z.B links im LCD-Display die Status-Änderungen START,AN,AUS jeweils einen
Alarm auslösen und automatisch ein Bild zur fritzbox in ein Daten-Verzeichnis auf den USB-Stick gespeichert wird.
Dann brauchst dir zur Auswertung nur die Alarmbilder anschauen und hast in den Dateinamen gleich Uhrzeit und Datum
dabei, wann welche Statusänderung am Brenner passiert ist. Also Dokumentation mit Bildern.
Also auch kein grosser Aufwand und kein Eingriff in die vorhandene Anlage. Und brauchst nicht Stunden
im Heizraum verbringen um Abläufe an deinem Brenner genau zu verfogen.

Gruß
Jürgen

Firebird1987 antwortete vor 4 Jahren

Ich werf mal ein hängendes Relais in den Raum.

Er schreibt ja das die Schnecke einwandfrei arbeitet wenn er sie in eine Schukosteckdose steckt, nur wenn das Teil am Brenner eingesteckt wird geht sporadisch mal nichts. Wäre die Schlauchführung etc. das Problem müssten ja wenigstens im Schlauch bis zur Engstelle Pellets festhängen.

Also hat entweder die Steuerung einen weg oder das Relais für die Schnecke hat es hinter sich. Durchaus denkbar wenn man bedenkt wie oft das schalten muss.

Das sollte sich aber am besten ein KD von Atmos anschauen, oder eben ein Elektroniker/ Elektriker aus dem Bekanntenkreis wenn´s der Vermieter zulässt. Realistisch betrachtet würde ich dem Vermieter in den Allerwertesten treten wenn er dich frieren lässt.

Firebird1987 antwortete vor 4 Jahren

Ich werf mal ein hängendes Relais in den Raum.

Er schreibt ja das die Schnecke einwandfrei arbeitet wenn er sie in eine Schukosteckdose steckt, nur wenn das Teil am Brenner eingesteckt wird geht sporadisch mal nichts. Wäre die Schlauchführung etc. das Problem müssten ja wenigstens im Schlauch bis zur Engstelle Pellets festhängen.

Also hat entweder die Steuerung einen weg oder das Relais für die Schnecke hat es hinter sich. Durchaus denkbar wenn man bedenkt wie oft das schalten muss.

Das sollte sich aber am besten ein KD von Atmos anschauen, oder eben ein Elektroniker/ Elektriker aus dem Bekanntenkreis wenn´s der Vermieter zulässt. Realistisch betrachtet würde ich dem Vermieter in den Allerwertesten treten wenn er dich frieren lässt.

duc antwortete vor 4 Jahren
Firebird1987:
Ich werf mal ein hängendes Relais in den Raum.

Er schreibt ja das die Schnecke einwandfrei arbeitet wenn er sie in eine Schukosteckdose steckt, nur wenn das Teil am Brenner eingesteckt wird geht sporadisch mal nichts. Wäre die Schlauchführung etc. das Problem müssten ja wenigstens im Schlauch bis zur Engstelle Pellets festhängen.

Also hat entweder die Steuerung einen weg oder das Relais für die Schnecke hat es hinter sich. Durchaus denkbar wenn man bedenkt wie oft das schalten muss.

Das sollte sich aber am besten ein KD von Atmos anschauen, oder eben ein Elektroniker/ Elektriker aus dem Bekanntenkreis wenn´s der Vermieter zulässt. Realistisch betrachtet würde ich dem Vermieter in den Allerwertesten treten wenn er dich frieren lässt.

Was für Relais ? da ist doch nur diese Steuerplatine drin oder täusche ich mich ? Meine Meinung ist ja mit den Elektronik zeug entweder es geht oder es geht nicht

duc antwortete vor 4 Jahren
Firebird1987:
Ich werf mal ein hängendes Relais in den Raum.

Er schreibt ja das die Schnecke einwandfrei arbeitet wenn er sie in eine Schukosteckdose steckt, nur wenn das Teil am Brenner eingesteckt wird geht sporadisch mal nichts. Wäre die Schlauchführung etc. das Problem müssten ja wenigstens im Schlauch bis zur Engstelle Pellets festhängen.

Also hat entweder die Steuerung einen weg oder das Relais für die Schnecke hat es hinter sich. Durchaus denkbar wenn man bedenkt wie oft das schalten muss.

Das sollte sich aber am besten ein KD von Atmos anschauen, oder eben ein Elektroniker/ Elektriker aus dem Bekanntenkreis wenn´s der Vermieter zulässt. Realistisch betrachtet würde ich dem Vermieter in den Allerwertesten treten wenn er dich frieren lässt.

Was für Relais ? da ist doch nur diese Steuerplatine drin oder täusche ich mich ? Meine Meinung ist ja mit den Elektronik zeug entweder es geht oder es geht nicht

Dynamit_Harry antwortete vor 4 Jahren

Moin!

duc:
… Meine Meinung ist ja mit den Elektronik zeug entweder es geht oder es geht nicht

Nicht unbedingt. Eine „kalt Lötstelle“ kann einen schon zur Verzweifelung bringen…

Gruß

T m

Dynamit_Harry antwortete vor 4 Jahren

Moin!

duc:
… Meine Meinung ist ja mit den Elektronik zeug entweder es geht oder es geht nicht

Nicht unbedingt. Eine „kalt Lötstelle“ kann einen schon zur Verzweifelung bringen…

Gruß

T m

Firebird1987 antwortete vor 4 Jahren

Ja genau, auf der Steuerplatine sitzen zwei Relais, eines für die Glühspirale und eines für den Schneckenmotor. Kann man schön hören wie es klickt.

Firebird1987 antwortete vor 4 Jahren

Ja genau, auf der Steuerplatine sitzen zwei Relais, eines für die Glühspirale und eines für den Schneckenmotor. Kann man schön hören wie es klickt.

duc antwortete vor 4 Jahren

Das wäre dann ärgerlich wenn man wegen einen Euro Artikel die Platine tauschen müßte, scheint aber nicht gang und gebe zu sein oder sind fälle bekannt ?

duc antwortete vor 4 Jahren

Das wäre dann ärgerlich wenn man wegen einen Euro Artikel die Platine tauschen müßte, scheint aber nicht gang und gebe zu sein oder sind fälle bekannt ?

Firebird1987 antwortete vor 4 Jahren

Ich hab derartiges noch nicht gehört.
Je nachdem was man darf oder sich zutraut kann man das Relais auch einfach selbst tauschen. Das Teil ist ja Standard.

An meinem Auto war auch mal das Relais für die Hupe defekt, mal ging sie, mal nicht. Nachdem ich es geöffnet hatte, konnte man gut die verzunderten Kontakte sehen.
Aber in einem Mietshaus würde ich nicht auf der Platine vom Brenner rumlöten.

Firebird1987 antwortete vor 4 Jahren

Ich hab derartiges noch nicht gehört.
Je nachdem was man darf oder sich zutraut kann man das Relais auch einfach selbst tauschen. Das Teil ist ja Standard.

An meinem Auto war auch mal das Relais für die Hupe defekt, mal ging sie, mal nicht. Nachdem ich es geöffnet hatte, konnte man gut die verzunderten Kontakte sehen.
Aber in einem Mietshaus würde ich nicht auf der Platine vom Brenner rumlöten.

EuroSteve antwortete vor 4 Jahren

Wir haben seit knapp 4 Jahren einen Atmos mit dem A25 Brenner und die Fachfirma, die das eingebaut hat ist leider nicht mehr da, kann also den Frust verstehen, dass man keinen regionalen Handwerker findet.
Das Forum, wie auch der telefonische Kundendienst, waren immer eine große Hilfe.
Bei der Fehlermeldung ALARM START habe ich gelernt, dass es unzählige Ursachen haben kann und manchmal schüttelt man nur mit dem Kopf.
Der Brenner ist empfindlich gegenüber gewissen Zeitüberschreitungen, was hier schon mal erwähnt wurde.
Grundsätzlich gilt, dass Du immer gewährleisten musst, dass der immense Rauch beim Start auch abiehen kann (Rauchabzug überprüfen), dass die Brennerschale frei ist, die Glühspiralen funktionieren.

Auch ein Fehler der Fotozelle kann die Ursache sein, bei mir war es so, dass die Fotozelle die Flamme nicht mehr zu 100% erkannt hatte. Die Zelle an sich war noch in Ordnung, allerdings hatte sie eine Art Wackler, ich habe sie darauf hin komplett enfernt, Kopf und Kontakte gereinigt und neu angeschlossen. Auf einmal ging alles wieder normal.

Mich würde es jetzt interessieren, ob Du Dein Problem gelöst hast, denn bei einem bin ich mir sicher, nach dem ALARM START ist vor dem ALARM Start

Vielleicht ist es bei anderen besser, aber mein Atmos ist eine richtige Diva

EuroSteve antwortete vor 4 Jahren

Wir haben seit knapp 4 Jahren einen Atmos mit dem A25 Brenner und die Fachfirma, die das eingebaut hat ist leider nicht mehr da, kann also den Frust verstehen, dass man keinen regionalen Handwerker findet.
Das Forum, wie auch der telefonische Kundendienst, waren immer eine große Hilfe.
Bei der Fehlermeldung ALARM START habe ich gelernt, dass es unzählige Ursachen haben kann und manchmal schüttelt man nur mit dem Kopf.
Der Brenner ist empfindlich gegenüber gewissen Zeitüberschreitungen, was hier schon mal erwähnt wurde.
Grundsätzlich gilt, dass Du immer gewährleisten musst, dass der immense Rauch beim Start auch abiehen kann (Rauchabzug überprüfen), dass die Brennerschale frei ist, die Glühspiralen funktionieren.

Auch ein Fehler der Fotozelle kann die Ursache sein, bei mir war es so, dass die Fotozelle die Flamme nicht mehr zu 100% erkannt hatte. Die Zelle an sich war noch in Ordnung, allerdings hatte sie eine Art Wackler, ich habe sie darauf hin komplett enfernt, Kopf und Kontakte gereinigt und neu angeschlossen. Auf einmal ging alles wieder normal.

Mich würde es jetzt interessieren, ob Du Dein Problem gelöst hast, denn bei einem bin ich mir sicher, nach dem ALARM START ist vor dem ALARM Start

Vielleicht ist es bei anderen besser, aber mein Atmos ist eine richtige Diva

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Hallo EuroSteve,

Danke für dein Nachricht, die mich sehr gefreut hat, denn „Diva“ ist genau das richtige Wort. „Nach dem Alarm Start ist vor dem Alarm Start“ ist auch genau auf dem Punkt. Es tut gut, zu wissen, dass es auch noch andere gibt, denen es ähnlich geht.

Tja, was soll ich sagen, im Moment ist die „Diva“ wieder sehr gut gelaunt. Soll heißen, sie hat seit 10 Tagen nicht noch einmal einen Start Alarm gehabt [mal auf Holz klopfen!], ohne dass ich irgendetwas verändert hätte. Ich werde die Sache einfach beobachten und wenn es doch wieder regelmäßiger zu Störungen kommt, kann ich immer noch bei Atmos anrufen. Nach einem Start Alarm funktioniert sie ja auch immer wieder. Es dauert halt eine gewisse Zeit, vom Stillstand bis die Heizkörper wieder heißes Wasser bekommen, weil der Speicher erst wieder die Temperatur erreichen muss. Daher schaue ich halt mehrmals täglich bei der tschechischen Zicke vorbei, rede ihr gut zu und hoffe, dass sie ihren Job weiterhin ohne Murren macht.

maxphenol antwortete vor 4 Jahren

Hallo EuroSteve,

Danke für dein Nachricht, die mich sehr gefreut hat, denn „Diva“ ist genau das richtige Wort. „Nach dem Alarm Start ist vor dem Alarm Start“ ist auch genau auf dem Punkt. Es tut gut, zu wissen, dass es auch noch andere gibt, denen es ähnlich geht.

Tja, was soll ich sagen, im Moment ist die „Diva“ wieder sehr gut gelaunt. Soll heißen, sie hat seit 10 Tagen nicht noch einmal einen Start Alarm gehabt [mal auf Holz klopfen!], ohne dass ich irgendetwas verändert hätte. Ich werde die Sache einfach beobachten und wenn es doch wieder regelmäßiger zu Störungen kommt, kann ich immer noch bei Atmos anrufen. Nach einem Start Alarm funktioniert sie ja auch immer wieder. Es dauert halt eine gewisse Zeit, vom Stillstand bis die Heizkörper wieder heißes Wasser bekommen, weil der Speicher erst wieder die Temperatur erreichen muss. Daher schaue ich halt mehrmals täglich bei der tschechischen Zicke vorbei, rede ihr gut zu und hoffe, dass sie ihren Job weiterhin ohne Murren macht.

michael antwortete vor 3 Wochen

Wir haben ein Video gemacht, bei dem wir genau auch auf diese Fehlermeldung eingehen:

https://youtu.be/MTrUwbj3R9k

Kessel 1: DC22GSE
Kessel 2: P21
Regelung: JBR Wifi
Puffervolumen: 1500