Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserDC 30 GSE qualmt nach Reinigung stark
burns635csi antwortete vor 1 Woche

Hallo,

ich betreibe seit sechs Jahren einen DC 30 GSE und bin zufrieden. Nach den Reinigungsdurchgängen allerdings, die ich alle paar Wochen nach Betriebsanleitung durchführe, alles fein gebürstet und gesaugt, man selbst im Schornsteinfegerlook, qualmt der HV beim Anfeuern und etwa noch eine Stunde, als würde ich irgendwelche schlimmen Sachen verbrennen – ich nehme nur gut durchgetrocknetes Laubholz (Buche, Ahorn, Esche etc., ca. 12-15% H²O). Dabei kommt er auch deutlich langsamer als sonst auf eine normale Abgastemperatur zwischen 200 und 250 GradC.

Bei weiteren Brenndurchgängen normalisiert sich das dann wieder.

Mache ich etwas falsch?

Freue mich über Antworten,

Grüße aus dem Vogelsberg,

Christoph



eschenheizer Schrieb vor 2 Wochen

Gib mehr Primärluft LG Ernst

2 Antworten
Feueresel antwortete vor 2 Wochen

Am besten auf dem Brennraumboden etwas Restasche liegen lassen.

Leichte Asche ist ein Dämmstoff, gegen Wärmeverlust bei der Holzgaserzeugung im oberen Brennraum.

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 03.11.2018 bis auf Lüfterkondensator noch keine original Teile erneuert ! Primär u. sekundär Brennräume etwas geändert. Brennerdüse von oben hinten 3/4 und von unten vorne 1/2 abgedeckt ergibt meine Querstromdüse mit Vorteile für primär und sekundär Brennräume.
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: 3.3 jetzt zusätzlich mit Belimodrossel schließt bei >170°C Abgastemperatur maximal | und über Kesselkreisvorlauftemperatur mittels Heizregulator FR 124 - Kettenzugklappe minimal 5mm Spaltmaß - mittels Anschlagschraube eingestellt, in Verbindung mit Laddomat 72°C Patrone u. Pumpenleistung Stufe I, wegen der Kesselleistungsregelkurve mittels Kesselvorlauftemperatur, primär L-Schieber fest Anschlag zu. Sek-Luft zu gedreht - 2xMindestdurchlass bleibt offen. Kesselaufheizen von 20° auf 72°C in 33Min. dann auf dauer Abgas (ohne Turbulatoren) durchweg 165°C | unter dem Wärmetauscher 400°C sek. | linker Heißabgaskanal vorne 840°C 🙂 bei Lüfter 60%, da nach schließen der oberer Feueraumtür, Kippschalter von 100% umgeschaltet auf 60% Lüfterdauerleistung, ist fest voreingestellt. Die Kettenzugklappe regelt noch bei 5-7mm u. schließt ab >84° KVL auf 5mm Klappenspaltmaß |Kessel-VL 90°C, VL - über >92°C Lüfter aus, <90°C Lüfter wieder an :)
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
burns635csi antwortete vor 1 Woche

Hallo Christoph, hast du nach dem reinigen nochRestkohle im Füllraum?

Diese ist wichtig um sauber starten zu können.

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 95Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage
Regelung: Drehzahlgeregelt Frequenzumrichter Pid-Brennraumtemperatur
Puffervolumen: 2000L+500L