Fragen und AntwortenKategorie: KombikesselDC25 GSP Kombikessel
Feueresel antwortete vor 1 Monat

Kessel 90 Grad. Puffer und Heizkörper kalt. Woran kann das liegen?



3 Antworten
hs007 antwortete vor 1 Monat

Hallo,

hört sich für mich so an, als ob der Ladomat nicht öffnet/läuft und der Kessel seine Wärme nicht los wird?

Viele Grüße

Heiko

Silvia Peschek antwortete vor 1 Monat

Hallo! Danke für die Rückmeldung. Rücklaufpumpe läuft nur wenn das Gebläse auch läuft. Kessel geht so aber nur auf 65 Grad. Im Betrieb ohne Gebläse kommt der Kessel auf 90 Grad aber die Pumpe läuft nicht. So der Stand im Holzbetrieb.

Wie es im Pelletsbetrieb ist muss noch festgestellt werden….

Gibt es einen Lösungsvorschlag für dieses Problem? So werden weder Heizkörper noch Puffer heiß. Aber der Holzverbrauch ist enorm!

Feueresel Schrieb vor 1 Monat

Mein 20°C kalter Kessel (Kaltstart) heizt mit einer Fichte Holzfüllung: 800 L warm Wasser fast leer von 35 auf 60°C und 2×1000 Liter leeren Pufferspeichern, von 20°C auf 90°C von oben 3/4 | 80- 70°C 1/4 unten, voll auf 🙂
Mein DC-50-GSE Kesselkaltstart von 20°C anzünden bis 72°C Laddomat öffnet, genau 37 Min.
Jetzt jedes mal wie ein Uhrwerk 🙂 Nach 12 Stunden, in der Regel noch etwas Restglut vorhanden.
Wichtig dazu, ist die einmal richtig eingestellte Lüfterleistung, bei mir ca. 60%…
Nur zum anfeuern mittels Kippschalter ca. 15 Min. auf 100%
Angefeuert wird eine Lage Fichtenastholz mit einer großen Schaufel Hackschnitzel, direkt über dem geteilten Fenster zur Brennerdüse und gleich voll aufgelegt. Ohne Anheizklappe, die brauch ich nur im Winter zum vorzeitigen nachlegen…

Gruß Bernhard

Feueresel antwortete vor 1 Monat

Die Kesselkreispumpe hat nichts mit dem Kesselthermostat / Lüfter zu tun !
Die Pumpe wird über den Abgasthermostat geschaltet – wenn der zu hoch eingestellt ist, schaltet die Pumpe vorzeitig ab oder gar nicht erst an. Der Lüfter geht nur an, wenn die Pumpe Strom bekommt (damit Strom laufen sollte) 😉
Dann gibt es noch einen internen Sicherheitsschalter für über 90°C Kesseltemperatur, der die Pumpe wieder ein / <90° abschaltet – unabhängig vom Abgasthermostat.

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 13.11.2019 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert ! Holz - Gas - Brenner - Düse von oben hinten mit Schamottplatten abgedeckt und vorne noch seitlich. Ergibt 1 Locheinlass 15% vorne, mit unterer Umlenkung - Brenner - Düsenausgang nach hinten.
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: NUR über Kesselkreisvorlauftemperatur primär Luftschieber 5mm auf - Kettenzugklappe min. 5mm bei >82°C bis 90°C>|Belimo Drossel-klappe außer Betrieb|Lüfter 70%, >92°C Lüfter aus<90°C an| sekundär 2 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT auf primär!! Abgas max. 210°C | Heißgas unterm Wärmetauscher 440° | Sek. Brennhammer 880°C | Laddomat Stufe I - so Max 38KW möglich bei <28°C RL zum Laddomat |Kesselkaltstart 22°C in 28Min. auf 72°C | 33Min. 80°C Laddomat K-Kreis |Abgas max. 210°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 90/22°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., Hauptheizkreispumpe druck-seitig Durchlass gedrosselt max. 8 Watt 44/22°C - jetzt wieder auf max. 20 Watt geöffnet ergibt 28 RL bei 37°C VL, so werden die Heizkörper wieder bis unten hin warm und somit besser durchmischtes Schwerkraft / Raumklima| UVR67 UNIVERSALREGLER / Programm 800 | - M a n c h e - M e n s c h e n - b e n u t z e n - i h r e - I n t e l l i g e n z - z u m - V e r e i n f a c h e n