Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserDC30GSE Abgastemperatur zu niedrig
micha1151 antwortete vor 2 Monaten

Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem DC30GSE Kessel BJ 2014.

Meine Abgastemperatur ist mit keiner Veränderung der Parameter auf über 110Grad zu bekommen.

Was bereits gemacht wurde:

Gründliche Reinigung mit Staubsauger über Wartungsöffnungen, Wirbulatorenlöcher, und an der Kugelraumkeramik vorbei.

Abgasrohr gereinigt.

Lüfterblatt gereinigt.

Düse, und Brennkammerkeramik erneuert, Lüfterdichtung erneuert.

Kugelraumkeramik weder erneuert noch ausgebaut.

Ich bin vorher davon ausgegangen das es an meiner verschlissenen Düse liegt, das er nichtmehr solch hohe Abgastemperaturen wie zuvor erreicht.

Der Belimo kommt nichtmal in die Nähe davon irgendwas gegenregeln zu müssen.

Womit es evtl zusammenhängen könnte:

Meine bessere Hälfte hat vor einiger Zeit vergessen die Anheizklappe zu schließen. Das lilane Edelstahl Abgasrohr lässt nur erahnen wie hoch die Temperatur letztendlich war.

Ich sehe aber keine offensichtlich verbogenen Teile. (hinter Kugelraum kann ich ohne Ausbau und einhergehender Erneuerung nicht schauen.)

Primär und Sekundärluft verändern reagiert der Kessel nicht drauf. Zumindest nicht an Abgastemperatur ersichtlich.

In die Richtung habe ich im Zuge die Stangen vollständig rein und rausgeschoben und gedreht um eine eventuelle Verbiegung dieser zu erkennen, falls dieses möglich ist.

Lüfterrad ist auch ok und Lüfter scheint volle Leistung zu haben.

Wenn ich die Anheizklappe schliesse, war der Zug der durch die Düse ging, vom Gefühl her mal stärker.

Gibt es irgendwo Löcher die zum versotten neigen, Bleche die sich hinter Kugelraum verbiegen können und solche Fehler verursachen könnten?

Ich bin am verzweifeln und hoffe hier auf den richtigen Lösungsvorschlag.



3 Antworten
Feueresel antwortete vor 3 Monaten

Hallo,

wenn die Anheizklappe offen bleibt, geht die Verbrennungsenergie weitgehend ungenutzt also direkt über das Lüfter-Rad ins Abgasrohr und Kamin. Bei dieser Bedinngung bleibt der untere Brennraum relativ kühl.

Als erstes mal die Anheizklappe auf dichten Sitz überprüfen. Wenn am Lüfter-Rad die Schaufeln noch rechtwinkelig zur Grundplatte stehen, ist von daher alles wie zuvor.

Allerdings: Wenn zuvor Glanzruß im Kamin vorhanden war, könnt dieser Glanzruß im Zusammenhang mit der großen Hitzeeinwirkung aufgeschäumt sein und sich somit der wirksamen Kaminquerschnitt entsprechend verringert haben. Da hilft nur noch ein harter Kehrbesen mit Stahlkugel als Gewicht. Früher wurde in solch einem Fall, der Kamin am besten bei Regen oder Schnee einfach ausgebrannt. Bei den heutigen Dacheindeckungen mit Kunststoffeinfassung ist die Brandgefahr zu hoch. Am besten mal bei Tag von unten (dunkel) durch die Kaminputztür mit einem Spiegel nach oben (hell) schauen, ob der Kamin soweit frei ist…

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.01.2021 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / sek. Luft 2,5 Umd. auf / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt bei 170°C Abgas bis 190°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >86°C Kessel VL| >90°C / <85 K-VL Lüftertaktung|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat Thermo-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 90/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
Jan Dürkop antwortete vor 3 Monaten

Danke für den Denkanstoß. Ich kann die Anheizklappe und Schornstein nahezu ausschließen, beides wurde gereinigt.

Wenn die Anheizklappe geschlossen ist, war der Zug durch die Düse bei geöffneter oberer Tür aber mal deutlich stärker. Meine Vermutung geht inzwischen dahin das Gebläse doch nicht 100% bringt.

Das werde ich aber erst mit einem neuen Motor wissen.

Feueresel Schrieb vor 3 Monaten

Erst mal den Motor-Kondensator prüfen / erneuern, sitzt oben unter der Kesselabdeckung 😉

micha1151 antwortete vor 2 Monaten

Hast Du mal nachgeschaut in welcher Position die Beliomo-Klappe steht?

Wenn der Kessel so hohe Temperatur hatte besteht auch die Möglichkeite, dass das Thermostat für den Belimo in der Postion "geschlossen" kaputt gegagen ist….wäre nur so ne Idee….

Andere Frage: Warum nutzt du die Anheizklappe?