Fragen und AntwortenKategorie: ALTERNATIVE EnergienElektrischer Heizstab kw?
blitzer antwortete vor 6 Jahren

Hallo

Ich bin angesprochen worden in Sachen Fußboden und Heizstab.
Also es ist vorhanden ein Wohnhaus drei Etagen, alles zusammen 180 m2 Fußbodenheizung. Es gibt eine Wärmepumpe, dann 1x 1500 Liter Puffer und 2 x 1000 Liter Puffer die werden über Fernwärme geladen.
So jetzt die Frage, wie groß oder wieviel kW sollte der Heizstab sein oder haben damit der 1500 Liter Pufferspeicher eine Temperatur hält von 45 Grad um die Fußbodenheizung zu speisen. Und wo sollte der der Heizstab in dem 1500 L Pufferspeicher verbaut werden sollte er im oberen Bereich oder im unteren Bereich zum Einsatz kommen?
Bevor jetzt ausgeschweift wird warum und wieso, Wärmepumpe wird sich in den nächsten Jahren verabschieden. Fernwärme steht am Wochenende nicht zur Verfügung, daher die frage nach dem Heizstab.

Mfg. G. B.



4 Antworten
Bart9995P antwortete vor 6 Jahren

Also es kommt auf die Heizlast des Gebäudes an.
Danach berechnet sich der Heizstab.
Montageort auf 2/3 Höhe des Pufferspeichers wenn mit Tagstrom, 1/3 Höhe wenn mit Nachtstrom geheizt wird.
Ich schätze der E-Heizstab ist erstmal nur eine Backuplösung, eine dauerhafte Heizquelle sollte dieses nicht sein. Zu teuer.

Es gibt günstige WP’s bei Eb.. da kann man nach einer neuen schauen.

blitzer antwortete vor 6 Jahren

Hallo
Ja ist richtig der Heizstab ist nur als Notheizung gedacht. Die alte Wärmepumpe ist nicht mehr ganz dicht und es muß 1 x im Jahr etwa 2 kg Flüssigkeit nachgefüllt werden. Das Problem ist nur das ab Ende 2015 diese Flüssigkeit nicht mehr nachgefüllt werden darf also ist das Ende in Sicht. Es war so gedacht die Flüssigkeit auffüllen und die Wärmepumpe nur noch im Notfall laufen zu lassen weil erst dann die Flüssigkeit ganz langsam entweicht. So könnte man vielleicht etwas Zeit schinden um sich dann irgendwann etwas neues einbauen zu lassen vorallem sollte es etwas vernünftiges sein damit man nicht gleich wieder feststellen muß das es ein Schnellschuss war.

Mfg. G. B.

Bart9995P antwortete vor 6 Jahren

Ich würde – je nach vorhandenem Anschluss 6-9KW einbauen.

blitzer antwortete vor 6 Jahren

Hallo

Aber ist dann gesichert das dieser Heizstab den Pufferspeicher auch wenigstens auf 40 Grad hält? Weil die drei Puffer in Reihe gschaltet sind da kommt erst mal nur kaltes Wasser von hinten nach. Ich hatte mir schon mal gedacht ob man nicht einen 800 Liter Puffer daneben stellt und dort einen Heizstab einbaut dann wäre das Puffervolumen nicht so groß und das Ganze als eine Art Kessel betreibt und Hydraulisch einbindet

Mfg. G. B.