Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserEnorme Rauchentwicklung
Feueresel antwortete vor 2 Monaten

Hallo Zusammen

Ich brauche dringend euren Rat. Wir haben ein Haus gekauft, in welchem ein Holzvergaser (DC 50 GSE) verbaut ist.

Der Letzte Eigentümer hat mir nix dazu erklärt. Hab mich selber da jetzt etwas durchgekämpft aber ein Problem bleibt. Ich habe enorme Rauchentwicklung in den ersten 30 min. Nach dem Anfeuern.

Danach relativiert sich das auf ein normales Maß. Keine Ahnung was ich machen soll???

Den Kessel und das Rohr zum Schornstein reinige ich regelmäßig. Ich nutze aktuell Birkenholz mit einer Restfeuchte von 11-13% .

Ich Stapel das Holz so dicht es geht und zünde im oberen Drittel mittels Wachswolle an.

Bin da aktuell noch Heizanfänger und wäre für jeden Rat dankbar.

Besten Dank 👍



2 Antworten
Feueresel antwortete vor 3 Monaten

…, zünde mal weiter unten, also nur eine Lage Holz – darüber Hackschnitzel oder ähnliches,
darauf den brennenden Anzündern. Die Flammen ziehen in der Regel sogleich nach unten zur Düse.
Nach wenigen Sekunden zündet die Flamme im unteren sek. Brennraum. Gleich jetzt den Kessel bis oben hin voll auflegen. Sollte Rauch nach oben durch die noch offenen Türöffnung treten die Anheizklappe ziehen. Wenn dann die Füllung fertig ein geschichtet ist, die Tür zu und Anheizklappe wenn offen schließen. Dadurch haben die Flammen kein kaltes Holz vor sich und somit kann sich kein Rauch entwickeln. Bei meinem Kessel ist die primär Lufteinstellung immer voll aufgezogen. Die primär Luftdrosselung erfolgt bei 78°C Kesseltemperatur, auf das 5mm eingestellte Klappenspaltmaß, am Kettenzugklappenanschlag. Somit holt sich der Kessel auch beim hochfahren – immer die richtigen Luftmengen automatisch.
Sekundär Lufteinstellung ist bei Buche durchweg 2 Umd. auf, bei Fichte etwas weniger.
Die Lüfterdrehzahl ist über einen Drehregler mit Triac auf 50% Leistungsweg voreingestellt. Die Umschaltung der Lüfterleistung auf gedrosselt erfolgt mittels zwischengeschalteten Kippschalter, somit bleibt der Drosselpoti unberührt…
Die Abgastemperatur bleibt so zwischen 190 bis 210°C bei hoher Kesselleistung. Sollte die obere Kesseltemperatur die 92°C überschreiten,
geht der Kessel immer wieder mal sauber getaktet in den Naturzug über und je nach oberer Kesseltemperatur zurück auf die 50% Lüfterleistung…
Ach so und die Belimo primär Luftdrossel schließ auch noch, bei über 180°C Abgastemperatur.

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 16.01.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,5 Umd. auf / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >170°C Abgas - bis 200°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >85°C Kessel VL| <92°C / >90° K-VL Lüftertaktung = Naturzug >130° Abgas|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
Feueresel Schrieb vor 3 Monaten

…, die die Lüfterleistung wird beim hochfahren in der Regel auch gleich, mittels Kippschalter,
in einem Zug nach dem schließen der oberen Brennraumtür, auf die 50% umgeschaltet,
ist aber nicht zwingend nötig, nur die Kesseleistung inkl. Abgastemperatur steigt dann bis 230°C…

Silvio Lenhardt Schrieb vor 2 Monaten

Danke für die Hinweise.

Das zünden wie beschrieben hat schon etwas geholfen, das Rauchen wurde bereits dadurch minimiert.

Für den Rest brauch ich glaub ich Hilfe. Ich habe für den Kessel nichts, keine Beschreibung etc. Übergeben bekommen, sodass ich noch nicht mal komplett weiß wo sich die von dir beschriebenen Bauteile befinden. Bin da wirklich ein Anfänger … aber lernwillig 🙏

Feueresel antwortete vor 2 Monaten

Hallo Silvio,

schaue nur noch sporadisch vorbei,

daß kann sich bei Bedarf ändern,

werde dein Thema mal Abonieren…

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 16.01.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,5 Umd. auf / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >170°C Abgas - bis 200°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >85°C Kessel VL| <92°C / >90° K-VL Lüftertaktung = Naturzug >130° Abgas|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...