Feueresel antwortete vor 4 Tagen

Ich habe einen DC 30 GSE neu eingebaut.

Am Ladomaten ist eine Pumpe WILO angebaut.

Diese funktioniert nur solange wie das Gebläse im Kessel arbeitet.

Wenn das gebläse ausgeht und noch genug Brennstoff darin ist und das Wasser bei ca. 90 Grad ist arbeitet diese nicht mehr.

Ist das normal oder ist da etwas falsch eingestellt.

Sollte das geblässe die ganze Zeit während des Brennvorganges laufen oder nicht?

Über eine Rückantwort wäre ich sehr dankbar, da ich keine Erfahrung damit habe.



Feueresel Schrieb vor 4 Tagen

Es gibt 4 Thermostate zum einstellen.
1. Kesselthermostat schaltet den Lüfter nach eingestellter Kesseltemperatur aus /ein.
2. Abgasthermostat schaltet Kesselkreispumpe am Laddomat nach Abgastemperatur ein /aus.
Im Zusammenhang schaltet Thermostat 1 nur ein, wenn Thermostat 2 eingeschaltet ist.
Sollte also Thermostat 2 zu hoch eingestellt sein, schaltet bei fallender Abgastemperatur die Kesselkreispumpe zu früh ab und die Kesseltemperatur steigt bis der interne Sicherheitsthermostat
anhand der Kesseltemperatur die Kesselkreispumpe wieder ein / ausschaltet.
In der Regel schaltet der Lüfter dabei nicht ein, derweil der Sicherheitsthermostat wieder abschaltet bevor der Kesselthermostat wegen dann zu gering fallender Kesseltemperatur wieder einschalten kann.
Abhilfe ist den Abgasthermostat etwas niedriger einstellen, so das der Holzvorrat im Kessel soweit aufgebraucht wird, um den Verbrennungsvorgang ohne Störungen planmäßig zu beenden.
Thermostat 3 schaltet die Belimo – Drosselklappe nach Abgastemperatur.
Thermostatregler 4 Kettenzugklappe kann die Verbrennungsluft nach der Kesselwasservorlauftemperatur, nur unter bestimmten Voraussetzungen, optimal regeln.
Diese Kesselreglung nach Kesselleistung verstehen leider nur weit fortgeschrittene Atmos – Heizer 😉 🙂
Derweil der Kessel inkl. Pufferspeicher zuvor hydraulisch abgestimmt werden muss, sodass sich die Kesselleistung anhand der Kesselwasservorlauftemperatur bemerkbar machen kann.
Und bei den Pufferspeichern eine optimale Temperaturschichtung erhalten bleibt.
Somit steht dem Laddomat immer ausreichend kühles Speisewasser max. 35°C aus dem Pufferspeicher zur Verfügung, um die Laddomat – Kesselkreispumpe auf Stufe I betreiben zu können.
So können immer noch bis 40 KW Kesselleistung sicher abgeführt werden, ohne dass der Kessellüfter vorzeitig abschaltet 🙂

Gruß Bernhard

Jetzt muss ich hier wieder ellenlang bis nach unten gehen, derweil das Blatt hier bei jedem Tastenanschlag eine ganze Zeile länger wird 🙁 um meinen Beitrag unter Kommentar abzuschicken.
Auch das ging nicht und deshalb alles nochmal hier unter Beitrag…

Noch mal testen und anstatt abschicken rechts unten, links unten = KOMMENTIEREN drücken 😉

2 Antworten
burns635csi antwortete vor 5 Tagen

Hallo Tino, dein Lüfter geht ab 90 Grad aus….. das ist Richtig
Falsch ist, das die Wärme nicht abgeführt wird.
Abgasthermostat soll den Kessel erst am Ausbrand ende abschalten
Kesselthermotat soll den Kessel vor überhitzen schützen. (Ladomat nicht hoch genug eingestellt// oder zuviel Holz im Kessel.// "Puffer heiß") ???
Lüfter sollte grundsätzlich beim laufenden betrieb an sein.
Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 95Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage
Regelung: Drehzahlgeregelt Frequenzumrichter Pid-Brennraumtemperatur
Puffervolumen: 2000L+500L
Feueresel antwortete vor 4 Tagen

Es gibt 4 Thermostate zum einstellen.

  1. Kesselthermostat schaltet den Lüfter nach eingestellter Kesseltemperatur aus /ein.
  2. Abgasthermostat schaltet Kesselkreispumpe am Laddomat nach Abgastemperatur ein /aus.

    Im Zusammenhang schaltet Thermostat 1 nur ein, wenn Thermostat 2 eingeschaltet ist.

    Sollte also Thermostat 2 zu hoch eingestellt sein, schaltet bei fallender Abgastemperatur die Kesselkreispumpe zu früh ab und die Kesseltemperatur steigt bis der interne Sicherheitsthermostat

    anhand der Kesseltemperatur die Kesselkreispumpe wieder ein / ausschaltet.

    In der Regel schaltet der Lüfter dabei nicht ein, derweil der Sicherheitsthermostat wieder abschaltet bevor der Kesselthermostat wegen dann zu gering fallender Kesseltemperatur wieder einschalten kann.

    Abhilfe ist den Abgasthermostat etwas niedriger einstellen, so das der Holzvorrat im Kessel soweit aufgebraucht wird, um den Verbrennungsvorgang ohne Störungen planmäßig zu beenden.

    Thermostat 3 schaltet die Belimo – Drosselklappe nach Abgastemperatur.

    Thermostatregler 4 Kettenzugklappe kann die Verbrennungsluft nach der Kesselwasservorlauftemperatur, nur unter bestimmten Voraussetzungen, optimal regeln.

    Diese Kesselreglung nach Kesselleistung verstehen leider nur weit fortgeschrittene Atmos – Heizer 😉 🙂

    Derweil der Kessel inkl. Pufferspeicher zuvor hydraulisch abgestimmt werden muss, sodass sich die Kesselleistung anhand der Kesselwasservorlauftemperatur bemerkbar machen kann.

    Und bei den Pufferspeichern eine optimale Temperaturschichtung erhalten bleibt.

    Somit steht dem Laddomat immer ausreichend kühles Speisewasser max. 35°C aus dem Pufferspeicher zur Verfügung, um die Laddomat – Kesselkreispumpe auf Stufe I betreiben zu können.

    So können immer noch bis 40 KW Kesselleistung sicher abgeführt werden, ohne dass der Kessellüfter vorzeitig abschaltet 🙂

Gruß Bernhard

Jetzt muss ich hier wieder ellenlang bis nach unten gehen, derweil das Blatt hier bei jedem Tastenanschlag eine ganze Zeile länger wird 🙁 um meinen Beitrag unter Kommentar abzuschicken.

Auch das ging nicht und deshalb alles nochmal hier unter Beitrag…

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 03.11.2018 bis auf Lüfterkondensator noch keine original Teile erneuert ! Primär u. sekundär Brennräume etwas geändert. Brennerdüse von oben hinten 3/4 und von unten vorne 1/2 abgedeckt ergibt meine Querstromdüse mit Vorteile für primär und sekundär Brennräume.
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: 3.3 jetzt zusätzlich mit Belimodrossel schließt bei >170°C Abgastemperatur maximal | und über Kesselkreisvorlauftemperatur mittels Heizregulator FR 124 - Kettenzugklappe minimal 5mm Spaltmaß - mittels Anschlagschraube eingestellt, in Verbindung mit Laddomat 72°C Patrone u. Pumpenleistung Stufe I, wegen der Kesselleistungsregelkurve mittels Kesselvorlauftemperatur, primär L-Schieber fest Anschlag zu. Sek-Luft zu gedreht - 2xMindestdurchlass bleibt offen. Kesselaufheizen von 20° auf 72°C in 33Min. dann auf dauer Abgas (ohne Turbulatoren) durchweg 165°C | unter dem Wärmetauscher 400°C sek. | linker Heißabgaskanal vorne 840°C 🙂 bei Lüfter 60%, da nach schließen der oberer Feueraumtür, Kippschalter von 100% umgeschaltet auf 60% Lüfterdauerleistung, ist fest voreingestellt. Die Kettenzugklappe regelt noch bei 5-7mm u. schließt ab >84° KVL auf 5mm Klappenspaltmaß |Kessel-VL 90°C, VL - über >92°C Lüfter aus, <90°C Lüfter wieder an :)
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW