Fragen und AntwortenHolzbriketts für die Emissionsmessung verwenden
burns635csi antwortete vor 6 Monaten

Hallo

Ist es sinnvoll Holzbriketts für die Emissionsmessung verwenden ?

wie sieht da das Ergebnis aus , welche Sorte ist die Beste

Danke
Erich



10 Antworten
burns635csi antwortete vor 2 Jahren

Hallo Erich, es sollte normalerweise egal sein.
Ist dein Standard Holz trocken? Dann sollte es auch so funktionieren.

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Feueresel antwortete vor 2 Jahren

Meiner Erfahrung nach, ist beim original belassenen Kessel,
die Kesseleinstellung eng mit der einmal gefundenen Brennstoffauswahl und deren Einschichtung gekoppelt.
Und wenn die Kesseleinstellung auch in der richtig eingestellten Kesselregelung nicht gefunden ist,
bringt auch die beste Brennstoffauswahl nichts –
dann könnte man sagen, dass Problem ist der Heizer

Also sollte der Heizer bei seiner als gut befundenen und „überprüften“ Methode bleiben.
Es bringt ja nichts, den Kessel nur für die Überprüfung zu tunen
und sei es nur beim kurzzeitigen Brennstoffwechsel.

Wir wollen es den großen, wie in der Automobilbranche, nicht nachmachen

Also sollte man die Kesselbedienweise und die zugehörigen Einstellungen inkl. sich selbst optimieren.

Dann gibt es Heizer, die wollen ihren Kessel flexibel betreiben,
und suchen nach Möglichkeiten und scheuen keine Kosten um diese
Bedienweise zu verbessern.

Also entweder geht der Heizer auf seinen Kessel ein oder der Kessel auf seinen Heizer.
Ich selbst habe einen Kompromiss gefunden und meinen KEssel meinen Vorstellungen auf einfachste Weise etwas angepasst.

Mit dem erreichten Ergebnis, sind beide sehr zufrieden.

MfG. Bernhard

Zur Zeit fahre ich mit voller Lüfterdrehzahl von Start an durchweg auch sehr sauber und energiesparend

Abgas 160°C | Heißgas 360°C | Kesselleistung 26KW
Lüfter 100% Abgas und Vorlauftemperaturgesteuert
Etwaige Schwankungen in der Holzgaserzeugung, werden mittels der Kesselvorlauftemperatur über die primär Kettenluftzugklappe ausgeglichen.
Die Abgastemperatur II regelt den Einsatz der primär Luft Belimo Klappe auf 90°C Drehwinkel.
Die Abgastemperatur I schaltet das Gebläse bei noch vorhandener reiner Holzkohlenglut rechtzeitig ab.
Die dann ansteigende Kesseltemperatur, wird über einen extra einstellbaren Kesselvorlauftemperatur Thermostat Schalter,
für die dann stehende Kesselkreispumpe wieder an und abgeschaltet.
Je nach Kesselthermostatstellung kann man den Abgaslüfter mit mehr oder weniger Laufzeit mit der Pumpe mit takten lassen

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
Erich300 antwortete vor 2 Jahren
burns635csi:
Hallo Erich, es sollte normalerweise egal sein.
Ist dein Standard Holz trocken? Dann sollte es auch so funktionieren.

Gruß Klaus

Danke Klaus.
Ich werde es mit Holzpriketts probieren

Weil: Ich habe Mischholz vom Durchforstungen
Das Holz lässt sich nicht immer optimal Schichten.(Astansätze und
krumme Äste)

Werde mit Mischholz anheizen und die Glut erzeigen
und Hartholzpriketts auflegen.

Atmos 25 GSE unverändert

Werde nach der Messung berichten

Gruß
Erich

Erich300 antwortete vor 2 Jahren

Danke

Der Kessel funzt sehr gut , kann aber schon mal
einen Hohlbrand geben , wegen den Krummen Ästen.

Deshalb will ich kein Risiko eingehen.

Gruß
Erich

Monty antwortete vor 2 Jahren

Hallo Feueresel,

Feueresel:

Zur Zeit fahre ich mit voller Lüfterdrehzahl von Start an durchweg auch sehr sauber und energiesparend

Abgas 160°C | Heißgas 360°C | Kesselleistung 26KW
Lüfter 100% Abgas und Vorlauftemperaturgesteuert

So in etwa betreibe ich seit ca. 7 Jahren meinen 25er. Das einzige was ich stelle ist die Primärluft je nachdem ob ich Eiche oder Buche verbrenne.
Lüfter 100% – AGT 170° über die Zuluftklappe geregelt,
Primär bei Buche 0 bei Eiche 100 – Sekundär 0 . Alles andere macht der Ofen selbst.

Bernhard

Feueresel antwortete vor 2 Jahren

Hallo Monty,
ein Bekannter hat auch den 25er (Brennraum optimiert) Abgas max 170°C und ist jetzt sehr zufrieden. Holz ist Buche, primär zum anfeuern auf, nach 10 Minuten zu, sekundär in der Regel 10mm auf und fest.
Zuerst fährt der Belimo 80° Drehwinkel zu und den Rest der Abgastemperatur regelt die Kettenzugklappe.

Bei meinem 50er (getrennte Luftführung) wird hinten nur die primär Luft geregelt.
Der zugehörigen primär Kettenzugklappe, hab ich über die Anschlagschraube wieder ein Klappenspaltmaß von 2mm gegeben.
Primär ist 1/2 Umdrehung auf.
Holz zur Zeit, Fichte / Kiefer / Buche / in allen Spaltmaßen (Länge gleich) gemischt ein geschichtet
Zum anfeuern habe ich jetzt eine noch bessere Stelle gefunden. Mein Brennraumboden ist ja weitgehend geschlossen.
Die erste Lage 3-4 große Holzscheit Rundung nach unten, Anschlag vorne, zünde ich jetzt von ganz hinten außer mittig –
press über dem Brennraumboden, bei voller Lüfterdrehzahl an.
So zieht die Zündflamme zwischen zwei Holzscheit über den mit überwiegend fester Asche bedeckten Brennraumboden nach vorne,
durch die verbleibende Blende zur Brennerdüse durch. So kommt der Kessel rauchfrei noch schneller in fahrt.

Dass sind auch diverse Kleinigkeiten

Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
Erich300 antwortete vor 2 Jahren

Messergebnis:
Atmos DC 25 GSE Errichtung 01.12.2014 25KW
Sauerstoff 14,2 %
Abgastemperatur 141° C
Druckdifferenz 14.0Pa
Staubgehalt 0,05g /m3 (= 0,083-0,030 Messunsicherheit)
Kohlenmonoxidgehalt 0,09g/m3 (bezogen auf 13% Sauerstoff)

burns635csi antwortete vor 6 Monaten

Habe seit dieser Saison von Eiche auf Weichholzbriketts gewechselt. Die Ergebnisse sind sehr gleichmäßig und reproduzierbar.

Meine CO Werte gehen ab Start nicht über 300ppm und sind im laufenden Betrieb bei unter 30ppm CO.

Mal sehen was noch so geht…..

Liebe Grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Kaffeekocher antwortete vor 6 Monaten

Ich hatte im Dezember auch mal wieder eine Messung. Ist zum Glück alles gut gelaufen.

Bei der Messung habe ich drei Jahre alte Buche verwendet.

Messunsicherheit: CO 0,02g/m3 Staub 0,008g/m3

Messwert bezogen auf 13% Sauerstoff: CO 0,12g/m3 Staub 0,019g/m3

Messwert abzüglich Messunsicherheit: CO 0,10g/m3 Staub 0,011g/m3

Bei diesen Werten bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meinem DC22GSE.

burns635csi antwortete vor 6 Monaten

Hallo Kaffeekocher, ja da hast du auch vollkommen Recht. Hab mit meinem Atmos bisher auch noch nie Stress gehabt.

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L