Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserHolzvergaser qualmt
Feueresel antwortete vor 1 Woche

Hallo Michael,

ich bestücke den Holzvergaser mit 33 cm langem trockenem Buchenholz etwa 3/4 voll,

danach brenne ich Kleinholz darauf an und warte bis es richtig brennt. Dann fülle ich den Brennraum komplett.

solange ich die Lüftung offen lasse brennt das Feuer richtig und die Temperatur steigt auf 90 Grad.

Dann schließe ich die Klappe und schalte den Lüfter ein. jetzt geht die Temoeratur fas auf ca. 50 Grad zurück

und das Feuer glimmt nur vor sich hin und qualmt fürchterlich. ( Die Nachbarn beschweren sich schon, und auch am Rohr

ins Kamin quillt manchmal Rauch heraus und verqalmt den Heuizraum) Nach ca. 2 Stunden nur glimmen und qualmen

brummelt der kessel richtig das Feuer brennt auch richtig und qualmt nicht mehr.

Danke für die Hilfe



1 Antworten
Feueresel antwortete vor 1 Woche

„ich bestücke den Holzvergaser mit 33 cm langem trockenem Buchenholz etwa 3/4 voll,“

Genau so sollte man es nicht machen.

Sonder zuerst eine Lage schmälere Holzscheite, darauf Kleinholzreste oder Hackschnitzel über die Brennerdüse.

Lüfter an und mittels zusammen gedrehter Zeitungslunte von oben anzünden, Die Flammen ziehen nach unten durch die Düse.

gleich anschließend Brennraum voll auflegen und Tür zu, alles bei geschlossener Anheizklappe und vollkommen rauchfrei 🙂

Die Anheizklappe öffne ich nur beim vorzeitigen nachlegen oder wenn das Feuer über der Brennerdüse nicht richtig in Gang kommt nur kurzzeitig.

„ich bestücke den Holzvergaser mit 33 cm langem trockenem Buchenholz etwa 3/4 voll,“

Beachte, wird der Holzvorrat so angezündet, wird das Feuer erst durch den kalten Holzvorrat durch müssen,

dass wirkt zur Brennerdüse hin, wie eine Rauchbombe.

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 03.11.2018 bis auf Lüfterkondensator noch keine original Teile erneuert ! Primär u. sekundär Brennräume etwas geändert. Brennerdüse von oben hinten 3/4 und von unten vorne 1/2 abgedeckt ergibt meine Querstromdüse mit Vorteile für primär und sekundär Brennräume.
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: 3.3 jetzt zusätzlich mit Belimodrossel schließt bei >170°C Abgastemperatur maximal | und über Kesselkreisvorlauftemperatur mittels Heizregulator FR 124 - Kettenzugklappe minimal 5mm Spaltmaß - mittels Anschlagschraube eingestellt, in Verbindung mit Laddomat 72°C Patrone u. Pumpenleistung Stufe I, wegen der Kesselleistungsregelkurve mittels Kesselvorlauftemperatur, primär L-Schieber fest Anschlag zu. Sek-Luft zu gedreht - 2xMindestdurchlass bleibt offen. Kesselaufheizen von 20° auf 72°C in 33Min. dann auf dauer Abgas (ohne Turbulatoren) durchweg 165°C | unter dem Wärmetauscher 400°C sek. | linker Heißabgaskanal vorne 840°C 🙂 bei Lüfter 60%, da nach schließen der oberer Feueraumtür, Kippschalter von 100% umgeschaltet auf 60% Lüfterdauerleistung, ist fest voreingestellt. Die Kettenzugklappe regelt noch bei 5-7mm u. schließt ab >84° KVL auf 5mm Klappenspaltmaß |Kessel-VL 90°C, VL - über >92°C Lüfter aus, <90°C Lüfter wieder an :)
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW