Fragen und AntwortenKanalisation birgt Wärmeenergie für die Heizung
Conrad Rodriquez antwortete vor 3 Wochen

http://www.vdi-nachrichten.de/vdi-nachrichten/aktuelle_ausgabe/akt_ausg_detail.asp?cat=2&id=39386&source=homepage

Kanalisation birgt Wärmeenergie für die Heizung
Sandvika, ein Vorort von Oslo: Hier heizen die Menschen Wohnungen und Büros mit Wärme aus dem Abwasser……………

Ähnlich deckt Winterthur in der Schweiz den Wärmeenergiebedarf für ein Neubaugebiet mit 400 Wohnungen………..

Mit der Wärmeenergie aus der Kanalisation versorgen bereits Leverkusen, Singen und Waiblingen einen Teil ihrer Einrichtungen……….



6 Antworten
gonzotp antwortete vor 16 Jahren

@Jürgen

Das Potential ist durchaus da.

Ende der 70er/Anfang der 80er wurde bei den Landwirten versucht WP an den Mann zu bringen.

Die WP sollten die warme Stalluft zum Heizen nutzen.

Das Ganze ist an zwei Sachen gescheitert:

– Die Gebäude waren so schlecht isoliert, so daß die WP es gar nicht schaffte die Gebäude aufzuheizen.

-Die Ammonaikhaltige Luft hat die WT angegriffen.

-dadurch Leckagen, Kältemittelverlust, keine Leistung und Ärger mit dem Kunden.

Wenn die Materialprobleme erkannt sind – sehr großes Potential.

Gruß Torsten

dobia antwortete vor 16 Jahren

wie wärs damit:

wer ne 3-kammer-grube hat könnte doch darin ne sohle-WP installieren. und im winter könnte man die grube mittels atmos auf 20° halten, wegen der bakterien.

vorteil:
– man hätte eine grundlast
– WP arbeitet im optimalen bereich
– man bräuchte keinen extra puffer

nachteil:
– preis
– korrosion der WT ?

dobia

juergen antwortete vor 16 Jahren

Ich kenne einen Landwirt, der mit der Abluft der Rinderhalle das WW für seine Reinigung Duschen usw erzeugt hat.

dobia antwortete vor 16 Jahren

ne gute idee. aber er wird des öfteren seinen wärmetauscher oder filter der WP reinigen müssen, da im kuhstall ne menge zeugs wie haare, staub etc. herumfliegt.

grüße
dobia

gonzotp antwortete vor 16 Jahren
ne gute idee. aber er wird des öfteren seinen wärmetauscher oder filter der WP reinigen müssen, da im kuhstall ne menge zeugs wie haare, staub etc. herumfliegt

Ist nicht so das Problem. Kommt ne Filtermatte in den Ansaugkanal, die dann regelmäßig gereinigt werden muß.

Probleme bereitet die ammoniakhaltige Stalluft. Ammoniak greift die Cu-Leitungen des WT an was füher oder später zu Leckagen führt.

Eine Stall-WP sollte einen beschichteten CU-WT haben oder besser einen WT aus Edelstahl.

Gruß Torsten

Conrad Rodriquez antwortete vor 3 Wochen

Es ist tatsächlich erstaunlich, welche ungenutzten Ressourcen in unserer Umgebung verborgen sind. Vor einiger Zeit hatte ich selbst ein Problem mit einer verstopften Kanalisation in meinem Haus. Das führte nicht nur zu lästigen Rückstaus, sondern auch zu einem stetigen Verlust an Wärmeenergie, da die Rohre nicht richtig funktionierten.

Als ich schließlich feststellte, dass das Problem außerhalb meiner Fähigkeiten lag, entschied ich mich, die Firma " wasserhahn tropf " zu kontaktieren, die sich auf Sanitärprobleme spezialisiert hat. Sie kamen schnell vorbei, um das Problem zu beheben, und stellten fest, dass eine gründliche Reinigung der Kanalisation notwendig war, um die Energieeffizienz meines Heizsystems zu verbessern.

Es war faszinierend zu sehen, wie sich die Experten von "wasserhahn tropft" um das Problem kümmerten und gleichzeitig darauf hinwiesen, dass eine effiziente Kanalisation nicht nur die Umwelt schont, sondern auch dazu beiträgt, die Heizkosten zu senken. Diese Erfahrung hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, regelmäßige Wartung und Pflege unserer Sanitäranlagen durchzuführen, um ihre volle Funktionalität und Energieeffizienz zu gewährleisten.

Feueresel Schrieb vor 2 Wochen

Auch ein Abwasserkanal braucht die richtige Wassermenge zum Kanal – Querschnitt –
ansonsten wird das nichts.
Wer an der erforderlichen Wassermenge spart, legt an anderer Stelle drauf…

Übrigens lässt mehr CO2 und auch Stickoxid – Pflanzen besser wachsen –
natürliche Regelkreise hinterfragt, lasst euch nicht verarschen.
Alles ist mit allem verbunden.
Auch ein Abwasserkanal braucht seinen eigenen Bakterienrasen als Geleitschicht in Symbiose.