Fragen und Antwortenkünzel dichtung füllraumtür
meister antwortete vor 7 Monaten

Seit kurzer Zeit klebt meine füllraumtür fest.
Das ist aber meine eigene Schuld. Ich ziehe die tür immer viel zu fest an.

Jetzt hab ich mir ne künzel dichtung gekauft.

Hab einige Bericht darüber gelesen, aber noch keine Langzeitberichte gefunden.

Hat jemand langzeiterfahrung mit dieser dichtung?

Liebe grüße Klaus



Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
46 Antworten
HKruse antwortete vor 6 Jahren
burns635csi:
Seit kurzer Zeit klebt meine füllraumtür fest.
Das ist aber meine eigene Schuld. Ich ziehe die tür immer viel zu fest an.

Jetzt hab ich mir ne künzel dichtung gekauft.

Hab einige Bericht darüber gelesen, aber noch keine Langzeitberichte gefunden.

Hat jemand langzeiterfahrung mit dieser dichtung?

Liebe grüße Klaus

moin,
Manfred hatte diese holsteiner Dichtung an seinem 50er gse :

======================================
>>>>>>>> Thema: Wummern, Flammenabriss <<<<<
» 14.12.09 16:17 «

Silikondichtung für die Fülltüre? Wo gibt´s das?

Hahneko, schau mal unter Atmos Optimierung Seite 12

Hast du nicht ein Künzel kessel gehabt, da war obere Türe
auch ein Silikondichtung dran ?.

» 14.12.09 16:42 «

Manfred,

die Stelle hätte ich nicht mehr so schnell gefunden. Ja, da steht alles drin. Wußte nicht, daß die Künzel-Dichtung aus Weichsilikon ist. Eigentlich will ich von dem Laden nichts mehr am Kessel haben…

=======================

….einfach „künzel“ in die suche, plus „manfred“….

denn geit dat los….

Gruß Heinrich

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
suncamel antwortete vor 6 Jahren

Hallo
Manfred ist mit der Silicondichtung nicht glücklich geworden.
Er hat wieder die Atmosdichtung drin.
Gruß Carsten

burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Danke ihr lieben, die Berichte von Manfred hatte ich auch schon gelesen. Wollte nur mal wissen ob die Dichtung auch längere zeit gut funktioniert.

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
HKruse antwortete vor 6 Jahren
burns635csi:
Seit kurzer Zeit klebt meine füllraumtür fest.
Das ist aber meine eigene Schuld. Ich ziehe die tür immer viel zu fest an.

…keine Schuld…ich ziehe locker an, bin auch kurz vorm Dichtungstausch…

oben klebt die Tür schon seit 50 metern Holz „satt an“,
da brauche ich einen Schraubenzieher als Stemmeisen…
der „black broccoli“ an meiner fast-Dichtschnur fällt mir dann immer auf die Füße…
(an der unteren BR-Tür ist die Schnur richtig hart,
mit der Drehzahlsenkung ist der Unterdruck dort aber nicht allzu groß/gefährlich….)

ende Januar hole ich mir neue… nach 150metern Holz mach ich keine Experimente…

Gruß Heinrich
ps
..ich werde DOCH EXPERIMENTIEREN…
mein 40gse soll ne 25kw-Düse haben, die gs40gse50gsx-Düse ist „rund“,
hat ihre Arbeit „fertig“
>>>..nächsten Winter…

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
Bart9995P antwortete vor 6 Jahren

Ich hab die Künzel-Dichtugn drin. Im Bogen oben 3cm frei gelassen. Damit strömt Luft direkt an der Tür ein und kein Ansetzen mehr und der Siff setzt sich nicht fest.

HKruse antwortete vor 6 Jahren
Bart9995P:
Ich hab die Künzel-Dichtugn drin. Im Bogen oben 3cm frei gelassen. Damit strömt Luft direkt an der Tür ein und kein Ansetzen mehr und der Siff setzt sich nicht fest.

hallo Bart,

also eine „minimale Zwangsprimärluft“…
die jeweils zwei Löcher über der seitl. Keramik hast du trotzdem offen ?
interessanter Ansatz… man könnte dann die Primluft „hinten“ mit dem Schieber, dem Belimo „weiter dichtmachen“…

wie verhält sich die Glut bei der frontalen MINNIatmos-S Primärluft ?
hat sich der Abbrand verändert ?

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Hab mir sicherheitshalber mal die original dichtung dazubestellt.

Werde dann von der künzel dichtung berichten.

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Künzel dichtung ist eingebaut.

Die Dichtung zum einsetzen ist ein TRAUM. Geht ruckzuck. (3min) Wie lange die hält werden wir sehen.
Die Standart Glasfaserdichtung habe ich zur Not noch da.

Zur zeit bin ich begeistert!

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Mitten im Abbrand geöffnet und fotografiert.
sieht bislang alles gut aus. Dichtet sauber ab.

Keine sorge, die Flammen sind erst nach öffnen der ahk entstanden.

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
burns635csi antwortete vor 6 Jahren

……künzel dichtung hält noch……

werde am saisonende weiter berichten.

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

Wie steht es um die Dichtung?

Ich brauch auch ne neue?

Gruß

Bart9995P antwortete vor 6 Jahren

Ist das dadrüber eine Rauchgasabsaugung?

Würde mich ja mal interressieren.

burns635csi antwortete vor 6 Jahren
BaschiLe:
Wie steht es um die Dichtung?

Ich brauch auch ne neue?

Gruß

Moin Baschile, die Künzeldichtung ist bis jetzt 1a. Habe null Probleme. Absolut kein ankleben der Tür mehr.
Kurzum TOP!

Eine Absaugung hab ich nicht. Sieht auf dem Bild etwas merkwürdig aus.
Aber die Ahk ist in funktion.
Hab bei dem Bild lediglich den Vollgasschalter nicht betätigt. Deshalb der Rauchaustritt.

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

Hast du mir eine Bezugsquelle?
Gibt es unterschiedliche Dichtungen, Breite Stärke, Länge?
Gruß

burns635csi antwortete vor 6 Jahren

türdichtung Silikon

Bei der dichtung darfst du die tür nicht mit
kraft schließen. Die tür ist schon bei leichtem
Druck absolut dicht.

Die 20×20 mm dichtung ist top.
Einfach einzusetzen.

Gruß klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Monty antwortete vor 6 Jahren

Hallo HKruse,

Vielleicht kann ich Dir einen Tipp geben.

HKruse:

ps
..ich werde DOCH EXPERIMENTIEREN…
mein 40gse soll ne 25kw-Düse haben, die gs40gse50gsx-Düse ist „rund“,
hat ihre Arbeit „fertig“
>>>..nächsten Winter…

Da meine Kesselstahlopferplatte total ausgefranzt war wurde diese entsorgt.

Ich habe mir zwei Schamottplatten 40 x 20 x 2,5 cm gekauft und diese auf das Maß, etwas größer als der Düsenstein, geschnitten.

Ich habe einen elektrischen Fliesenschneider zum schieben. Darauf habe ich den Düsenausschnitt rausgeschnitten. Allerdings etwas kleiner als das Maß der Orginaldüse. Der angenehme Nebeneffekt war das ich automatisch, durch die rundung des Diamantblattes, eine schräge in den Ausschnitt bekommen habe.
Danach den Ausschnitt noch mit einer Holzraspel nachbearbeitet und als Opferschamotte in den Kessel gelegt.

Funktioniert schon seit 2 Jahren ohne Abnutzungen.

monty

Schraubenfeder antwortete vor 6 Jahren
burns635csi:
türdichtung Silikon

Bei der dichtung darfst du die tür nicht mit
kraft schließen. Die tür ist schon bei leichtem
Druck absolut dicht.

Die 20×20 mm dichtung ist top.
Einfach einzusetzen.

Gruß klaus

hallo,
welche länge hast du denn genomen?

gruß jens

burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Ich hab 1,5 Meter genommen. Hab aber noch reichlich überbehalten. Einfach mal grob ausmessen und dann zurecht schneiden.

Gruß klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren
Monty:
Hallo HKruse,

Vielleicht kann ich Dir einen Tipp geben.

HKruse:

ps
..ich werde DOCH EXPERIMENTIEREN…
mein 40gse soll ne 25kw-Düse haben, die gs40gse50gsx-Düse ist „rund“,
hat ihre Arbeit „fertig“
>>>..nächsten Winter…

Da meine Kesselstahlopferplatte total ausgefranzt war wurde diese entsorgt.

Ich habe mir zwei Schamottplatten 40 x 20 x 2,5 cm gekauft und diese auf das Maß, etwas größer als der Düsenstein, geschnitten.

Ich habe einen elektrischen Fliesenschneider zum schieben. Darauf habe ich den Düsenausschnitt rausgeschnitten. Allerdings etwas kleiner als das Maß der Orginaldüse. Der angenehme Nebeneffekt war das ich automatisch, durch die rundung des Diamantblattes, eine schräge in den Ausschnitt bekommen habe.
Danach den Ausschnitt noch mit einer Holzraspel nachbearbeitet und als Opferschamotte in den Kessel gelegt.

Funktioniert schon seit 2 Jahren ohne Abnutzungen.

monty

Ich habe einfach eine richtig dicke Kupferplatte genommen. Hält schon seit 2 Jahren ohne Verschleiß bis jetzt

Feueresel antwortete vor 6 Jahren
BaschiLe:

Ich habe einfach eine richtig dicke Kupferplatte genommen. Hält schon seit 2 Jahren ohne Verschleiß bis jetzt

“ Symbol: Cu
Schmelzpunkt: 1.085 °C
Atommasse: 63,546 u ± 0,003 u
Molmasse: 63,546 g/mol
Elektronenkonfiguration: [Ar] 3d104s1
Siedepunkt: 2.562 °C
Formel: Cu „

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 05.03.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,0 Umd. auf / Lüfter 33% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >200°C / öffnet <175°C Abgas - max 230°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >84°C Kessel VL| Lüftertaktung aus <88,7/ ein >86,3 bei K-Dach °C, = Abgas <170°C min / >230°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

Ich nix verstehen 😉

Feueresel antwortete vor 6 Jahren
BaschiLe:
Ich nix verstehen 😉

Hatte mal VA-Rohrabschnitte, in den seitlichen Abgaskanälen eingeschichtet,
darunter waren auch einige Kupferrohre.
Die Kupfer-Rohre, wurde relativ schnell zerlegt.
Die VA-Rohre blieben standfest.

Übrigens habe ich die 10 Jahre alte Esel – Düse direkt mit Schamotte – Platten eingeengt.
Oben direkt von hinten und unter der Düse, direkt von vorne.
Alles nur Schikane → jetzt ↓ verstehen ← jetzt ↓ verstehen →

Esel/lesE
MfG. Bernhard

„Eine Schikane ist eine insbesondere durch „Ausnutzung staatlicher oder dienstlicher Machtbefugnisse getroffene Maßnahme, durch die jemandem unnötig Schwierigkeiten bereitet werden“; angelehnt daran auch „kleinliche, böswillige Quälerei“. „

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schikane

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 05.03.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,0 Umd. auf / Lüfter 33% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >200°C / öffnet <175°C Abgas - max 230°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >84°C Kessel VL| Lüftertaktung aus <88,7/ ein >86,3 bei K-Dach °C, = Abgas <170°C min / >230°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
burns635csi antwortete vor 6 Jahren
BaschiLe:
Ich nix verstehen 😉

Bernhard verstehe ich auch
immer nicht….. ist aber auch nicht schlimm

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Feueresel antwortete vor 6 Jahren
burns635csi:

BaschiLe:
Ich nix verstehen 😉

Bernhard verstehe ich auch
immer nicht….. ist aber auch nicht schlimm

Gruß Klaus

Der Vorteil der Klugheit besteht darin,
dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.
– Kurt Tucholsky

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 05.03.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,0 Umd. auf / Lüfter 33% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >200°C / öffnet <175°C Abgas - max 230°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >84°C Kessel VL| Lüftertaktung aus <88,7/ ein >86,3 bei K-Dach °C, = Abgas <170°C min / >230°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

So bestellt ist dir Dichtung, habs ihr die Anschläge genommen, wie die waren oder vorsichtshalber weg gestellt.

Gruß

burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Hallo Bartschile, wenn man es ganz ordentlich machen will, sollte man wohl die Anschläge neu einstellen…… so ordentlich war ich allerdings nicht…..!

Die Dichtung ist so schön flexibel, dass ich lediglich die alte dichtung herausgeholt hab und
die neue Dichtung eingesetzt hab…. fertig!

Das solltest du nach deinem Gefühl selbst entscheiden. Fakt ist, daß die Silikondichtung
sehr “ Gutmütig “ bei eventuellen Fehlern ist.

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

Danke für die Tips

Dichtung hat super reingepass und dichtet perfekt ab. Habe alle Anschläge eine ganze Umdrehung rausgedreht.
Die kleberei mit den Dichtschnüren war eine zumutung und hat jetzt ein Ende.
Im Übrigen ist eine Absenkung der AGT durch eine kompett dichte Füllraumtüre möglich, bei mir zumindest knapp 10 Grad.

Gruß Baschile

Schraubenfeder antwortete vor 6 Jahren

moin,
nochmal die frage nach der länge: die 1,25m ausführung müßte doch reichen oder

BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

Ich habe die längste genommen und ein paar cm abgeschnitten

Gruß

burns635csi antwortete vor 6 Jahren

Hallo ihr Lieben, zum Saisonschluss kann ich nur sagen…… die Künzeldichtung ist TOP!
Absolut kein kleben der Füllraumtür.

Liebe grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
BaschiLe antwortete vor 6 Jahren

Jip, bei mir kommt auch keine Schnur mehr rein.

burns635csi antwortete vor 6 Jahren

In regelmäßig unregemäßigen Abständen werde ich hier mal wieder was zur Künzeldichtung schreiben…..

IMMERNOCH TOP.

Nie wieder die Glasfaserdichtung!

Bin echt erstaunt wie gut die Dichtung funktioniert.

Liebe Grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
burns635csi antwortete vor 5 Jahren

Immernoch 1a!

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Feueresel antwortete vor 5 Jahren

Verbesserungsvorschlag gesucht gesucht,
2016:12:14 05:44:33

man sieht wie sich das Holzgaskondensat am kühlen Rohrdurchlass niederschlägt, unten sammelt und auch zum Teil nach hinten zur Abgasklappe läuft und diese unten zuerst verklebt
Wenn der Durchlass mit Gefälle nach vorne eingeschweißt wäre,
könnte der Brennstoff besser nach vorne ablaufen.
Ich werde diesen Bereich erst mal nur unten nach vorne sauber machen, so das ein Ablaufgefälle nach vorne entsteht.
Zusätzlich werde ich die Dämmkrusten seitlich nach oben stehen lassen.
Derweil dann dort nichts mehr kondensieren kann.
Vielleicht gibt das vorab eine einfache Verbesserung gegen die Klappenverklebung.
Vielleicht wäre ein zusätzlich eingestecktes Dämmfutterrohr in diesem Bereich sinnvoll,
dass könnte mit seiner Abschnitt-kannte hinten etwas überstehen und so gegen klebrige an Haftungen besser geschützt sein
und mit seiner heiß scharfen selbst reinigenden Kante gegen die Klappe auf Dauer leichter und besser Abdichten…

MfG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 05.03.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,0 Umd. auf / Lüfter 33% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >200°C / öffnet <175°C Abgas - max 230°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >84°C Kessel VL| Lüftertaktung aus <88,7/ ein >86,3 bei K-Dach °C, = Abgas <170°C min / >230°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
Spengler123 antwortete vor 5 Jahren

Meine Dichtung auch seit 2Jahre

Wirt antwortete vor 5 Jahren

Hallo,

Wegen der Teerbildung kann eine höhere Patrone im Laddomat helfen (83grad)

Gruß

Feueresel antwortete vor 5 Jahren
Wirt:
Hallo,

Wegen der Teerbildung kann eine höhere Patrone im Laddomat helfen (83grad)

Gruß

Danke für den Hinweis – ist einen Versuch wert,
hab nämlich eine 72er drin. die lässt den Laddomat Kesselrücklauf bei einer Vorlauftemperatur von 82 auf 62°C Rücklauftemperatur sinken.
An sonst stört mich die Teer-Bildung oben an den Brennraumwandungen nicht,
im Gegenteil es tritt ein Selbstreinigungseffekt auf, bis auf die Rauchgasklappe…

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 05.03.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,0 Umd. auf / Lüfter 33% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >200°C / öffnet <175°C Abgas - max 230°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >84°C Kessel VL| Lüftertaktung aus <88,7/ ein >86,3 bei K-Dach °C, = Abgas <170°C min / >230°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
Feueresel antwortete vor 5 Jahren

…, zur vorausschauenden Dichtheit der Türen,
sollte man deren Scharnierbänder und Drehverschlüsse regelmäßig schmieren.
So bleiben die Dichtflächen auch später noch exakt zueinander in Position.
Wen meine Füllraumtür mal etwas anhaftet, nehme ich einen entsprechenden Inbusschlüssel und setze den mit dem kurzen Ende am
Drehverschluss an und am anderen Ende etwas Druck ausüben und schon hat sich die Tür von ihren Dichtsitz gelöst.
Im übrigen kann man etwas Trennmittel auf die Dichtflächen streichen, dass man auch vom Kuchen oder Pizza backen her kennt
Beim Heizkessel nimmt man anstatt Mehl etwas Asche und an statt Speiseöl eben Maschinenschmierstoff
So passen auch später noch alle Teile zueinander.
Es heißt nicht umsonst, wer gut schmiert der gut fährt…

MfG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 05.03.2022 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Lüfterleistung
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz zu / Fichte sek. Luft 1,5 bei Buche 2,0 Umd. auf / Lüfter 33% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >200°C / öffnet <175°C Abgas - max 230°C | Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >84°C Kessel VL| Lüftertaktung aus <88,7/ ein >86,3 bei K-Dach °C, = Abgas <170°C min / >230°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ...
burns635csi antwortete vor 5 Jahren
Feueresel:
…, zur vorausschauenden Dichtheit der Türen,
sollte man deren Scharnierbänder und Drehverschlüsse regelmäßig schmieren.
So bleiben die Dichtflächen auch später noch exakt zueinander in Position.
Wen meine Füllraumtür mal etwas anhaftet, nehme ich einen entsprechenden Inbusschlüssel und setze den mit dem kurzen Ende am
Drehverschluss an und am anderen Ende etwas Druck ausüben und schon hat sich die Tür von ihren Dichtsitz gelöst.
Im übrigen kann man etwas Trennmittel auf die Dichtflächen streichen, dass man auch vom Kuchen oder Pizza backen her kennt
Beim Heizkessel nimmt man anstatt Mehl etwas Asche und an statt Speiseöl eben Maschinenschmierstoff
So passen auch später noch alle Teile zueinander.
Es heißt nicht umsonst, wer gut schmiert der gut fährt…

MfG. Bernhard

Nimm einfach die Künzeldichtung. Dann haftet nichts mehr! Und Dicht ist die Auch!

EINFACH BESSER!

Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
BaschiLe antwortete vor 5 Jahren

Kann mich nur an meinem Vorredner anschließen, Künzel rein und Ruhe ist.

Gruß

burns635csi antwortete vor 5 Jahren

So, jetzt ist die 2.Saison mit der Künzeldichtung fast um.

Immernoch Top.

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
burns635csi antwortete vor 5 Jahren

Hallo Feuerstein, ich gehe mal davon aus, dass du die Füllraumtür und nicht die Brennraumtür meinst?!?

Ich habe die Künzeldichtung in der Füllraumtür jetzt in der 3. Saison.
Diese Dichtung ist meiner Meinung nach wirklich Top!

Pluspunkte
-Wirklich leicht einzusetzen.
-absolut dicht
-kein ankleben mehr

Minuspunkt
-schrumpft minimal ein.

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
Waker10 antwortete vor 5 Jahren

Guten Morgen,

ich würde mir auch die Künzel-Dichtung zulegen wollen. Kann ich die Dichtung nur für die Füllraumtür verwenden, oder kann ich die Brennraumtür auch damit abdichten?
Bei der Bestellung fallen 10,47€ Versandkosten an, das ist nicht unbedingt wenig. Gibt es die auch noch anderswo zu bestellen oder zu kaufen?

Feuerstein antwortete vor 5 Jahren

Hallo Klaus,
sorry, klar meinte ich die Füllraumtür. Deine Beiträge hatte ich
vorher schon gelesen was nicht klar war ist die Lebensdauer und
dir div. der 2mm

Gruß

burns635csi antwortete vor 5 Jahren

Mir fällt auch noch gerade ein…..
Wenn die Dichtung mal hinüber sein sollte, kann man diese auch wenden. 4x sollte möglich sein. Mindestens aber 2x.

Liebe Grüße Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
meister antwortete vor 7 Monaten

Hallo,

nie mehr die Künzel Silikondichtung.

Nach ca. 20 Abbränden ist die Dichtung rissig und zerbröselt teilweise.

Gruß