Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserNeuling bittet um Hilfe! Atmos Kessel GS 25
Daniel Würfel antwortete vor 2 Wochen

Hallo zusammen!

Mein Name ist Julian und meiner Familie und ich haben einen alten Resthof in der Nähe von Celle gekauft, der von vielen Vorgängern in vielen verschiedenen Stadien der Renovierung weiter verkauft worden ist.

Wir haben eine Heizungsanlage im Mix aus Nahwärme, Sonnenkollektoren und einen wunderbaren Atmos GS 25 in der alten Ausführung.

Nun arbeite ich mit intensiv in die Thematik Brennstoffkessel ein und habe durch viele Videos und auch diesem tollen Forum hier erfahren müssen, das der Kessel wirklich geschändet wurde.

Ich habe einige Fragen und würde mich sehr freuen , wenn hier von erfahrenen „Brennern“ ein bisschen Licht ins Dunkle gebracht werden würde.

Thema Düsenstein: Unserer ist sowas von abgerockt. Er gleicht eher ein O statt einem Schlitz. Ich habe das Video vom Keramikwechsel im Internet gesehen. Hier wird ja aber ein neuer Stein in einen neuen Ofen eingebaut. Wie bekomme ich den alten raus? Hebeln? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte?

Thema Lüfterlauf: Ich habe soeben ein neues Lüfterrad, Motor und Dichtungen gekauft. Wie laufen bei Euch die Lüfter? Muss er während des Betriebes voll laufen? Wenn der Rauchgasregler auf 12 Uhr steht, taktet dieser mal an und mal aus.

Thema Honeywell Regler: Dieser ist stehend montiert. Auf wieviel Grad sollte ich Ihn ersteinmal einstellen? ICh weiß das ist von Kessel zu Kessel unterschiedlich. Dennoch würde mich ein Daumenwert interessieren. Dieser war bei mir absolut fest. Ich habe ihn ersetzt.

Über eine Rückmeldung wäre ich sehr Dankbar!

Viele Grüße

Julian



Leibig Stefan Schrieb vor 1 Monat

Rauchgasthermostat bitte auf 11 Uhr stellen,der Lüfter muss beim Abbrand die ganze Zeit laufen! Honeywell stell mal auf 80-85 c.

Grüße

4 Antworten
Julian von Gizycki antwortete vor 1 Monat

Hallo zusammen!

Gibt es hier keinen der schonmal die Düse ausgebaut hat? Ich habe mir schon die Finger sind gegoogelt , aber leider ohne richtigen Erfolg. Muss man den Stein aushebeln oder von unten besser klopfen?

Beste Grüße und Danke noch einmal !

Julian

Leibig Stefan antwortete vor 1 Monat

Hallo Julian,

Du nimmst erst einmal alle Dichtschnüre raus und entfernst dann die Seitenteile. Danach kannst du mitcein etwas dickeren Schlitzschraubendreher hebeln und solltest die Düse mit etwas Liebe raus bekommen.

Hans-joachim Attig antwortete vor 1 Monat

Hallo,

zum Thema "Düse ausbauen" : Ich habe beim Atmos Zentrallager diesbezgl. nachgefragt und diese Antwort bekommen :

In den unteren Brennraum ein Brett einlegen, darauf einen kleinen Wagenheber, oben wieder ein kleines Brett unter die Düse und das Ganze mit dem Wagenheber hochdrücken.

Gruß Suki

Daniel Würfel antwortete vor 2 Wochen

Hallo,
ich habe einen DC25S und habe letztes Jahr den Düsenstein gewechselt.
Eines vorweg: es ist eine richtige Drecksarbeit.
Mit dem Wagenheber kann man probieren, hab ich aber nicht geschafft. Das Problem dabei ist, selbst wenn man ihn so angehoben bekommt, kann er bei der Bewegung nach oben immer noch verkannten. Schlussendlich muß man trotzdem mit einem Arm in den Füllraum greifen und ihn rausholen, was bei ca. 18 kg mit ausgestreckten Arm ziemlich beschwerlich ist. Aber probieren sollte man es allemal.
Ich habe Hammer und Meißel genommen und ihn drin zerkleinert und die Brocken einzeln rausgeholt.
Als nächstes ganz wichtig: den Schacht in dem der Düsenstein drin war mit einer Drahtbürste reinigen. Das sollte gründlich gemacht werden und danach mit einem Staubsauger den Dreck absaugen.
Wenn man das nicht gründlich reinigt, dann paßt manchmal die neue Düse nicht richtig rein, daß heißt sie bleibt wie bei mir auf halber Höhe im Füllschacht hängen. Dann diese so verkanntete Düse mit einem Arm rausbekommen ist schon ambitionierter Kraftsport zumindest für unsereins.
Wenn man also gereinigt hat, dann den Kit rein und die Düse reinsetzen (und hoffen, daß sie nicht verkanntet).
Als letztes die Dichtschnur einlegen.
PS: bei mir hat das Wechseln des Düsensteins keinen merklichen Unterschied gebracht, aber der Atmos lief eben mit der Altdüse auch schon gut, es hat sich also nichts verschlechtert. Bei mir war es nur so, daß ich immer mal wieder irgendwelche abgebrochene Stücken der Düse im Brennraum gefunden hab, sprich die alte Düse hat sich so langsam aufgelöst und da hab ich mir gedacht, lieber im Sommer wechseln, als dann unter Druck im Winter.