Fragen und AntwortenKategorie: PelletkesselPuffer ladet nicht durch
Pasch antwortete vor 6 Monaten

Hallo liebe Gemeinde,

Seit 2016 bin ich Besitzer eines Atmos P21 mit A25 Brenner, 800L Puffer ohne Solar & WarmWasser.
Ich habe schon einiges nach der Installation vom Heizungsbauer geändert bzw. verbessert (so hoffe ich) doch trotzdem bin ich der Meinung läuft das System noch nicht so richtig wie ich das will.
Steuerung läuft über den Brenner.

Nun zu den Veränderungen von mir:

  • 3 Temp. Fühler verbaut, 2 am Puffer (Oben/Unten), einen im Kessel.
  • Mischer hinzugefügt

Anbei ein Anschlussplan, Original Fotos kann ich nachreichen wenn gewünscht.
Nun zu meinem Problem:
Es ist nun so das der Kessel das Wasser erwärmt (Thermostat Regler am Kessel steht auf Anschlag).
Brenner ist so eingestellt das er ab 75Grad die Ladepumpe ansteuert und somit das warme Wasser in den Heizkreis pumpt. Ein Teil geht davon direkt in die Heizungen (Abzweig vor dem Puffer), der andere Teil in den Puffer.
Puffer zeigt mir dann oben auch gut 80-85Grad an, unten jedoch immer nur 38-40Grad. Soll das so sein ? Meiner Meinung nach sollte doch der Puffer komplett durchgeladen werden, bis runter so das dort auch ca. 80Grad stehen muß.
Es kommt auch von Rücklauf keine 60Grad oder annähernd zurück. Das Thermometer im Mischer zeigt ca. 40Grad, dass für Warm Wasser dann halt mal 80Grad.
Nun auch eine Frage: Ich habe die angegebenen Fühler verbaut, jedoch ohne diese Kästchen die es bei Atmos dazu gibt.
Könnte das schon ein Grund für mein Problem sein ?

Ich habe direkt bei Atmos schon angefragt, bisher keine Antwort was ich doch sehr Schade finde.



28 Antworten
Beste Antwort
fujisan antwortete vor 10 Monaten

Servus, ich denke deine Ladepumpe gehört zwischen den Ladomat und den Kesselrücklauf. Also vom Ladomat saugen und durch den Kessel in den Puffer drücken. Dann sollte deine Hydraulik funzen und den Puffer durchladen. Gruß

Pasch antwortete vor 10 Monaten

Danke für Deine Antwort. Mit abderen Worten, meine Pumpe hinter dem Kessel sitzt falsch. Korrekt ?

Da ich nicht genau weiß wohin die soll, hier ein paar Bilder.
Könntest Du einzeichnen wo der beste Einbauort wäre ?

Hoffe die Bilder sind Ok und man kann etwas erkennen.

Pasch antwortete vor 10 Monaten

Pumpt eigentlich die Kesselkreispumpe nach oben oder nach unten ?

Also, wen ich Dich richtig verstanden habe, gehört die Pumpe, nach meinen Bildern zu Urteilen, Links neben den Ladomat, näher an den Kessel !?

Flammenwaechter antwortete vor 10 Monaten

Hallo,
ja schliesse mich da an.Das Wasser wird ja unten aus dem Puffer
gezogen um erhitzt zu werden.
Das Wasser geht über den Laddomat und aus dem Kesselvorlauf
wird so viel heißes Wasser beigemischt bis ca. 60° erreicht
sind, die sog. Rücklaufanhebung.
Nach und nach wird so der Puffer voll gefahren.
Sieht eigentlich alles ok aus, stimmt denn die Pfeilrichtung????
Pfeil muß nach links zeigen, würde sonst auch gar nicht fuktionieren.
Die Kästchen spielen dabei keine große Rolle.
Wie, wo, sind eigentlich deine Fühler am Puffer angebracht ?

mfg Flammenwaechter

Pasch antwortete vor 10 Monaten

Also direkt ein Laddomat ist das nicht, wie das funktioniert weiß ich nicht. Pfeil geht zum Kessel.
Fühler am Puffer, siehe erster Beitrag, ganz oben und ganz unten.

Pasch antwortete vor 10 Monaten

Übrigens ist kein Laddomat verbaut sondern ein VTC500 von ESBE.

Sollte aber egal sein

Pasch antwortete vor 10 Monaten

Feueresel antwortete vor 10 Monaten

Pumpe Heizkreis gehört auch in den Heizkreis und nicht davor

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
Pasch antwortete vor 10 Monaten

@ feueresel

Bitte wo hin ?

fujisan antwortete vor 9 Monaten

Sorry Pasch,
deine Antwort ist für mich erst heute! sichtbar. Feueresels dagegen schon lange. Ist mir ein Rätsel, da ich mich gewundert habe warum Du dich nicht mer rührst. Was ist jetzt noch aktuell?
Gruß

Pasch antwortete vor 9 Monaten

Hi,

Ja habe mich schon gewundert das keiner mehr schreibt.

Heizungsanlage konnte endlich aus gemacht werden da es nun warm draußen ist, heute leider nicht, aber was solls.

Muß auch wrstmal Teile ordern, Pumpe wird dann nach unten gesetzt weil, so wie es jetzt ist, drückt mit die Kesselpumpe das warme Wasser in den Kessel und unten in den Puffer.

fujisan antwortete vor 9 Monaten


So gehört die rein.
Bei mir ist ein Mischer verbaut aber das ändert ja nichts.

fujisan antwortete vor 9 Monaten


So gehört die rein.
Bei mir ist ein Mischer verbaut aber das ändert ja nichts.

Pasch antwortete vor 9 Monaten

Hi,

Als bei mir gehts unten am Kessel raus, dann kommt ein T-Stück was nach oben geht, von oben kommt die Pumpe.
Nach rechts gehts in den Puffer.

fujisan antwortete vor 9 Monaten

Unten am Kessel geht es rein! Bei mir auf dem Bild rechts von der Pumpe. Wenn die Kesseltemperatur 60° erreicht startet meine Pumpe. Sie pumpt dann das Wasser in den Kessel unten rein und oben heiß wieder raus und über ein T-Stück fließt es runter zum Mischer und wieder durch die Pumpe usw. Wenn jetzt der Fühler zwischen Mischer und Pumpe 70° erreicht, macht der Mischer etwas auf und lässt damit weniger Wasser aus dem „kleinen“ Kreislauf zur Pumpe. Der fehlende Rest wird vom Puffer unten (links vom Mischer geholt). Dieses gemischte Wasseer wieder durch die Pumpe in den Kessel und oben wieder raus. Wieder beim T-Stück (nicht sichtbar) wird nun der Anteil vom Puffer vorbeigedrückt und der Puffer geladen (oder die Heizung nimmt noch ihren Teil ab). Der größere Anteil wird zum Mischer runtergedrückt und mit dem kalten Pufferwasser gemischt (auf 70°) und von der Pumpe gesaugt und in den Kessel gedrückt. Nur so kann das in allen Betriebszuständen funktionieren.

Pasch antwortete vor 9 Monaten

So, nun brauche ich es Amtlich damit ich loslegen kann. Ich habe in einem Bild, siehe Seite 1, einmal mit einem Kreis markiert wo due Pumpe hin soll.

Wäre die korrekt ? So hängt die Pumpe unten am Kessel, vor dem T-Stück und vor dem Puffer sodas die Pumpe quasi das Wasser aus dem T-Stück und Puffer zieht.

Alternativ, bitte in eines meiner Bilder die Pumpenposition einzeichnen.

Liebe Grüße an alle helfenden

fujisan antwortete vor 9 Monaten


So, habe jetzt den überflüssigen Schnickschnack abegebaut
Im Ernst, das ist ein Bild aus der Bauphase. Am unteren T-Stück ist ein Mischer, bzw. bei dir dann dein Esbe-Mischer und dann siehst Du doch rechts davon die Pumpe die in den Kessel pumpt. Links vom Mischer geht es zum Pufferanschluß unten. Und oben raus aus dem Kessel und zum oberen T-Stück. Ist doch die komplette Rücklaufanhebung sichtbar. Auf deinem Bild mit dem Kreis sehe ich das nicht richtig. Frag ruhig wenn was nicht klar ist.

Pasch antwortete vor 9 Monaten

Super, Danke. Das bekräftigt meinen Entschluss die Pumpe da hin zu setzen wo ich es vermute.

Hilft mir echt sehrcdas Bild.

Vielen vielen Dann

Pasch antwortete vor 7 Monaten

kann mir einer sagen ob dieser Mischer mit Pumpe wenigstens richtig angeschlossen ist ?!
Oder sitzt das Gerät auch falsch ?
siehe Beitrag 4, Bild 4

Michael antwortete vor 7 Monaten

Hallo Pasch,

die Pumpengruppe sitzt an der richtigen Stelle. Was aber zumindest auf dem Bild fehlt, ist der Mischmotor auf dem Mischer.

Ist der nicht bei dir montiert? Auch auf dem Bild mit der Rücklaufanhebung kann ich keinen Mischermotor sehen – oder ist das eine thermostaische Rücklaufanhebung?

Michael

Kessel 1: DC50GSE
Kessel 2: P21
Regelung: JBR01 - Wifi
Puffervolumen: 3800 Liter
Pasch antwortete vor 7 Monaten

Hi und Danke Deiner Hilfe,

zu erst: was meinst Du mit "thermostaische Rücklaufanhebung".

Unter der Pumpe (Beitrag 5, Bild 4) sind ein manueller Drehregler der gegen einen Moor getauscht werden kann.

Soweit bin ich aber noch nicht.

Da ich enttäuscht wurde von meinem Heizungsbauer mache ich jetzt lieber die Sache alleine, den alleine kann ich es auch versauen :D.

Jetzt bin ich erstmal dabei die Sachen anders zu stellen da die jetzige Konstellation zuviel Platz wegnimmt und der Heizungsbauer auch keine Beratung gegeben hat wie und wo was am besten wäre.

Der Pelletbehälter ist zuerlegt und beseite geräumt (brauche Platz zum Arbeiten), dass Ausdehnungsgefäss wurde höher gehangen.

Nun kommt eben der Pufferspeicher an die Wand (da wo die Öffnung zu sehen ist) und der Pelletspeicher davor.

So muß ich nicht immer hinter den Puffer kriechen um den Behälter zu füllen.

Pumpe im kleinen Heizkreis wird auch an die hoffentlich jetzt Richtige Stelle gesetzt.

fujisan antwortete vor 7 Monaten

Hallo Pesch und Michael,

also, mir geht das zu durcheinander. Was ist denn der kleine Heizkreis? Verwechselst Du da Heizkreis und Rücklaufanhebung?

Bezieht ihr euch auf meine Bilder (Mischer ohne Motor)? Steht doch da, Bilder aus der Bauphase und weiter oben mit Motor. Pesch hat keinen Motormischer, bzw. noch nicht..

P.S. Außerdem habe ich hier einige Doppelpostings.

Gruß

Pasch antwortete vor 7 Monaten

Kleiner Heizkreis ist der kleine den der Kessel erwärmt bis Temperatur X, dann öffnet das Ventil und heizt den großen inkl. Pufferspeicher.
Doppelposts: Waren plötzlich da.

fujisan antwortete vor 7 Monaten

Das ist die Rücklaufanhebung RLA. Oben vom Kessel raus (Vorlauf) zum T-Stück, dann runter zum Mischer (unteres T-Stück), weiter unten zum Kessel (Rücklauf), durch die Pumpe (Ladepumpe) in den Kessel.

Der Heizkreis geht zu deinen Heizkörpern.

Pasch antwortete vor 7 Monaten

SO, kleines Update:

  • Silo ist zerlegt
  • Ausgleichsbehälter hänt jetzt höher
  • Puffer ist leer und steht nun am neuen Platz
  • Heizkreispumpe wurde umgesetzt, da wo Sie auch hingehört
  • Verrohrung kommt Stück für Stück neu
Pasch antwortete vor 7 Monaten

Allo liebe Gemeinde,
Heute wieder ein bisschen was geschaft.
Verrohrung soweit abgeschlossen, jetzt folgt nur noch der Finale Anschluss an die Heizleitung (zu den Heizkörpern), dazu warte ich nur noch auf die Pressfittinge die mir fehlen bzw. ausgetauscht werden.
Dann steht einer neubefüllung und Testlauf nix im Wege.
Es sieht jetzt schon weit aus aufgeräumter aus wie vorher.
Habe aber noch die ein oder andere Frage.

  • Warum ist Messing im Heizungsbau nicht gestattet. Rotguss ist auch Messing nur mit höherem Kupferanteil
  • Welche Pumpe im kleinen Heizkreis ist besser (siehe Bild). Pumpe rechts (Hocheffizienspumpe) macht vor dem Starten immer ein Selbsttest, ist dies egal ?Tauschen ?
michael antwortete vor 7 Monaten

Hi

Mein letzter Kenntnisstand ist der, dass zum Beispiel Hahnverlängerungen aus Messing jetzt nur noch aus Rotguss produziert werden. Das bezieht sich aber auf die Trinkwasserinstallation. Im Heizungsbau ist mir das nicht bekannt, dass Messing nicht mehr eingesetzt werden kann. Gern könnt ihr mich korrigieren, wenn ich damit falsch liege.

Bei der Pumpe würde ich nicht lang überlegen 🤔. Natürlich setzt du die hocheffiziente Pumpe ein. Das ist sogar Bedingung für die Förderung.

Michael

Kessel 1: DC22GSE
Kessel 2: P21
Regelung: JBR Wifi
Puffervolumen: 1500
Pasch antwortete vor 6 Monaten

Hi,
Habe heute meine arbeiten beendet und habe den ersten Test gemacht.
Bevor ich damit bis zum Winter warte und dann das böse erwachen kommt, dann doch lieber jetzt.
Das erste mal das mein Puffer voll durch geladen wurde. Oben 70Grad, mitte 68Grad und unten auch ca. 68Grad. Pumpen umsetzung war also ein voller erfolg. Temp. könnte ich noch anpassen.
Im gleichen Zug bekam der Brenner ein Loch um an die Tasten zu kommen ohne ständig den Deckel zu entfernen. Auch eine Kappe kam auf das Loch.
Die Leitungen für die Temp. Fühler am Puffer wurden an der Decke lang geführt sodass die nicht mehr im Wege liegen.
Der Pelettbehälter wurde zur besseren Zugänglichkeit für den Schornsteinfeger auf Rollen gelagert.
Deckel vom Pelletbehälter bekam Scharniere um das zur Seite legen des Deckels beim befüllen zu beseitigen.
Die ganzen Komponenten wurden umgesetzt, die Hähne zugänglicher angebracht und eine Led im Panel montiert die den Status der Kesselpumpe signalisiert.
Die Pelletschnecke inkl. Rohr wurden um cm. 30 gekürzt. Somit ist der Abstand von Brenner und Silo nicht so groß und die Schnecke ragt nicht soweit hoch.
Ich habe bestimmt einiges vergessen noch auf zu zählen :).