Fragen und AntwortenPufferspeicher
blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo
Habe seit ungefähr 8 Tagen den Atmos DC 18
Mein Heizungsbauer kommt nicht klar mit dem Holzvergasbrenner zuerst geht die Wärme in den Pufferspeicher nach Anschluss an den Strom und einprogrammieren am Display lädt der Pufferspeicher nur bis 60 Grad und jetzt gibt er die Wärme nicht mehr ab. Ich könnte verzweifeln.

Meine Frage

Stimmt es daß wenn der Pufferspeicher 80 Grad hat daß ich dann kein Holz mehr auflegen darf. Weil sonst die Temperatur über 100 Grad steigt. Das muss sich doch übers Display kontrollieren lassen. Das macht doch keinen Sinn.
Wer weiss Rat.

LG Daniela56



4 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

Schnuf33 antwortete vor 6 Jahren

Hallo an alle!

Ich habe ein Problem.Vieleicht kann mir jemand helfen.Ich bin eine junge Frau und wir müssen uns seit kurzer Zeit mit dem ofen und drumrum auseinander setzen.

Wir haben 3 Termometer am Pufferspeicher.Die oberen zeigen 80 und der untere 40 Grad.Ist das normal oder müsste er höher sein?

Die naächste Frage:Wenn der Atmosofen aus ist ,kann man dann mit Hilfe der Pufferspeicher Warmwasser machen? Und was muss man dann tun?



7 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

manter antwortete vor 7 Jahren

Hallo zusammen,
ich hätte da mal eine Frage.
Ich habe mir einen D20P Kessel mit Atmos A25 Brenner installiert. Mit Laddomat 21 und 2 x 500l Pufferspeicher.
Alles funktionierte wunderbar bis ich die Thermopatrone in den Laddomat eingebaut habe. Seid dem wird der 2. Speicher (Reihenschaltung) nicht mehr ausreichend warm bzw. zu schnell wieder kalt. Eingang 1.Speicher 85°, Ausgang 2.Speicher 60°.
Wie gesagt, ohne Thermopatrone wesentlich wärmer am Ausgang des 2. Speichers. Der Laddomat selbst scheint auf den ersten Blick in Ordnung zu sein ( tut das was er soll).
Weiß jemand Rat?



8 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

winnie3pooh antwortete vor 9 Jahren

Hallo alle zusammen
Ich habe seit Oktober 2010 einen Atmos DC 22 GSE mit 1500 l PS gekoppelt mit einen Wolf Ölkessel mit 150 l Brauchwasser .
Habe eine Wohnfläche von ca 130 m² , bin im ersten Winter sehr zufrieden damit , mein Problem ist wenn es eines ist wenn die Ladepumpe vom Ölkessel aus den PS zieht bringt die Ladepumpe denn PS Durcheinander vor der Ladung komplett 80 – 85° von oben bis unten , wenn die Ladepumpe dann im gang ist geht das schnell das alles 50° sind . Ich habe schon eine andere Ladepumpe mit nur noch 1300 U/min eingebaut vorher 2000 U/min weil Ich dachte weniger Pumpenleistung dann wird es besser aber der Gleiche Efeckt .
Kann mir jemandt helfen oder ist es normal so ?

Mit freundlichen Grüßen
Sven



2 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

jupdida antwortete vor 10 Jahren

Hallo
Habe mir ein Wolf BVG 22 gekauft der ist glaube ich baugleich mit dem Atmos GSe 23.
wo finde ich ein Anschlussschema für ein Atmos GSE 23 mit 2 Pufferspeicher,



2 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

ManneAtmos antwortete vor 10 Jahren

Hi Leute
ich habe einen Pelletkessel von Atmos mit einem d20p brenner, angeschlossen ist auch ein 1000l pufferspeicher.
könnt ihr mir sagen auf welche temperatur ich den oberen und unteren puffer-temperaturfühler stellen muss? im moment stehen beide bei 60°C. glaube aber das diese einstellung falsch ist….

vielen dank schonmal

ben



4 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

Feueresel antwortete vor 5 Jahren

Hallo Leute, ich möchte an meinen Holzvergaser einen zweiten Puffer anschließen,habe jetzt die Heizungsleute gefragt und jeder hat eine andere Variante !!!das bringt mich nicht weiter !!!habe gesehen es gibt hier ein Schema zum Download,
ATMOS Holzvergaser mit 2 Pufferspeicher,komme aber nicht dran wegen Passwort ? kann mir jemand weiterhelfen ??

MFG kalli



25 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

Klaus_S antwortete vor 12 Jahren

Hallo,

eine Anregung für alle die überlegen ihren Pufferspeicher zusätzlich zu dämmen.

http://de.youtube.com/watch?v=QwBGSTEg774

Gruß Torsten



13 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

momans antwortete vor 12 Jahren

Hallo!
Verkaufe meine 2 x 1100 l Pufferspeicher (850x2200mm)mit 120mm Steinwolle und mit Noppenbahn ummantelt wegen umstellung auf größere.
Alter der Speicher noch keine 2 jahre

Frank



1 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer

michael antwortete vor 13 Jahren

hallo zusammen, habe seit freitag den dc25gs mit 3x 750l pufferspeicher,und bekomme sie nicht über 60 grad.
was mache ich hier falsch ?
kann jemand helfen ?



4 Antworten
Feueresel antwortete vor 4 Jahren

…, erst mal kontrollieren, ob alle erforderlichen Ventile offen sind und die Heizungspumpe auch läuft.

An den Pufferspeichern befinden sich in der Regel von oben nach unten Temperaturanzeigen.
Darüber kann man ablesen, wie viel Pufferspeichervolumen noch frei ist
und somit nach Erfahrung festlegen, wie viel Holz noch mal nachgelegt werden kann.

LG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
micha1151 antwortete vor 4 Jahren

Schließe mich an.
Was das Nachlegen betrifft, so stellt sich schon die Frage, wie viele Thermometer sind am Puffer angebracht? !
Die meisten Puffer schichten recht gut.
Nur weil das obere Thermometer 80 Grad zeigt, können es 30cm niedriger gern nur 50Grad oder durchaus noch weniger sein.
Ich denke das Nachlegen ist in Abhängigkeit Heizkreisabnahme, Pufferresttemp u Brennstoff eine Erfahrungssache. Wenn die thermische Ablaufsicherung kommt war es halt zu viel….muss aber vielleicht auch jeder einmal selbst erleben.

Was das Anschlußschema betrifft, so favorisiere ich die Variante, dass der Kessel direkt den Puffer bedient und dass der Heizkreis sich aus dem Puffer bedient. Der Vorteil ist einfach dass Heizkreispumpe u Ladepumpe entkoppelt sind. Muss aber halt jeder für sich klären.

So ich hoffe der Text ist komplett….ist vom smartphone gar nicht so leicht…..

reinelektronik antwortete vor 4 Jahren

Hallo Daniela,

da ist dein Heizi in der Pflicht dich Einzuweisen wie du den HV und die Anlage zu bedienen hast und wo und wie du Änderungen an der Regelung vorzunehmen hast.
Also lass dir das schön erklären und mache dir Notizen dazu.

Sonnige Grüße Reiner

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
hast du mal abgeklärt ob die 60 C º nicht erhöht werden können, ich habe das jetzt so verstanden das der Kessel den Puffer nur bis 60Cº aufheizt.
Oder ist es so das der Puffer nicht niedriger entladet als 60Cº?
Dann solltest du den 60Cº Wert mal etwas senken um zu sehen ob der Puffer unter die 60Cº fällt.
Könnte ja sein das die Pufferfühler ungünstig angebracht sind oder ebend die falschen Werte eingegeben wurden was ich auch eher vermute.

Mfg. Blitzer