Fragen und AntwortenRücklaufanhebung über 3-Wege Ventil
Complete Bridge Solution antwortete vor 2 Monaten

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit solch einer Rücklaufanhebung und wie man diese am besten einstellt?

Mein Problem ist, dass ich das Thermostat voll aufdrehen muss mit Temperaturscala bis über 70 Grad um eine Vorlauftemp. von 70 Grad zu erhalten und Rücklauf von 60 Grad (klingt ja erstmal in Ordnung) ABER der Puffer (1500L 25GSE) wird nicht geladen oben sind 60Grad und unten 40 Grad es dauert ewig 1 Tag bis der mal voll wird.

Gleichzeitig wird der Heizkreis über den Puffer durch einen Ölkessel mit einfacher Temperaturdifferenzschaltung bedient mit einem Vorlauf von 47 Grad im Moment.

Es müsste doch trotzdem der Puffer geladen werden oder zieht der Vorlauf vom Heizkreis das alles gleich wieder weg?

Viele Grüße Frank



43 Antworten
Feueresel antwortete vor 6 Jahren

Hi Frank,
jetzt müsste man die Heizlast von deinem Haus kennen, hat dein Ölkessel einen Betriebsstundenzähler ?
Wie viel Std. läuft der durchweg pro Tag ? Somit könnte man rückwirkend die Heizlast wenigstens erst einmal im Schnitt ermitteln…

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
Feueresel antwortete vor 6 Jahren
vitamini:
Hallo,

ich haben an meinem DC25GSE KEssel eine Grundfos UPM3 25-70 180 Pumpe welche mehrere Modi (Automatik, Konstant usw.) hat dran.

Kennt sich jemand mit der Pumpe aus da diese wesentlich die Vor/Rücklauftemp. und KEsseltemp. beeinflusst, wie ist die optimale Einstellung bei 1500L PUffer?

Grüße Frank

Feueresel:
Hi Frank,
ist deine Pumpe, mit einer Rücklaufanhebung, für den Heizkessel verbaut ?
Kannst Du die Kessel Rücklauftemperatur und die Kesselvorlauftemperatur ablesen?
Wie sieht es mit der Heizung’s / Pufferrücklauftemperatur zum Kessel / Rücklaufanhebung aus.

Gruß Bernhard

Ich sehe gerade, besser hättest Du deine Themen zu einem Thema zusammen gefasst, so behält man einen besseren Überblick
Sonst hätte ich nicht noch mal nach Deiner Rücklaufanhebung gefragt.

Ich denke man sollte hier unter dem
„Thema: Rücklaufanhebung über 3-Wege Venti“ weiter schreiben

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
HKruse antwortete vor 6 Jahren

hallo Frank

das Thermostat voll aufdrehen muss mit Temperaturscala bis über 70 Grad um eine Vorlauftemp. von 70 Grad zu erhalten und Rücklauf von 60 Grad

ich habe ein Oventrop-Mischer mit Kapillarfühler als RLA
LINK oventrop Thermo
das Teil hielt die RLA.Temp auch auf ca 60 maximal

da gibts den Tipp von @spacy(Peter)
Thema: Sicherheitsgruppe defekt? -Oventrop Baugruppe

» 29.10.09 13:59 « So für alle Oventrop RTA Benutzer:

Ich hatte vorhin bei Oventrop angerufen und einen kompetenten Techniker am Telefon. Sein (erfolgreicher) Ratschlag:
Thermostat angeschraubt lassen, Kunststoffkappe (da wo die Zahlen 1-7 draufstehen) auf Stufe 7 stellen. Anfassen und genau senkrecht zur Drehrichtung kräftig ziehen. Die Kappe geht ab. dann auf Stufe 6 wieder draufklipsen – bei unveränderter Stellung des Unterteils. Dann testen, Rücklauf kommt dann höher, denn man kann das Thermostat jetzt weiter aufdrehen.

Ich habe jetzt drei Stufen und ein bisschen übersprungen und komme so auf 71 Grad

Könnte natürlich auch ein Montagefehler in der Produktion sein, daß jemand das einfach falsch zusammengeklipst hat.
auf jeden Fall einfach zu beheben, wenn man den Trick kennt.

hat bei mir dez2009 geklappt, ich kann die Temperatur seitdem einstellen…

Gruß Heinrich

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
micha1151 antwortete vor 6 Jahren

Hallo.
Deine Rücklaufanhebung besteht ja aus ner recht starken 7m Pumpe, dann dem thermostatischem Mischventil (was mir in welcher Bauform auch immer nie wieder ins Haus kommen würde)!

Zwischen Mischventil und Pumpe hast du eine Schwerkraftbremse die hoffentlich auch funktioniert. Besser ist es aber immer, diese Schwerkraftbremse druckseitig der Pumpe zu installieren.

Dann hast du sicher noch mindestens einen Pumpenkugelhahn mit eingebauter Schwerkraftbremse an dem Mischventil dran?!
Ist eventuell daran zu erkennen, dass da seitlich am Gehäuse ne Schlitzschraube zu sehen ist. Diese sollte im Betrieb quer zur Flussrichtung stehen. Mit der Flussrichtung steht diese nur zum Befüllen/entleeren der Anlage.

Unabhängig davon ist ein motorischer 3-Wegemischer immer besser als ein Mischventil.

Die Pumpe würde ich nun bei einem 25kw Kessel nicht auf Konstant-maximum laufen lassen. Sonst bist du hier bei einer Spreizung von 2 oder 3 Kelvin durch den hohen Durchfluss. Wäre eher ein Fall für Kessel die echte >45kw abgeben. Versuch mal die Pumpe auf Konstant 4m einzustellen. die Wilo Pumpen haben ne (Schätz)Anzeige. Ein wenig probieren….Rücklauftemp ca. 75°C und die Pumpe dahin einstellen dass du mind. 80°C Vorlauf hast.

Ein Problem kann unter Umständen die Ölheizung werden.
Je nachdem wie diese nun tatsächlich eingebunden ist, kann diese die Hydraulik der Holzheizung total zu nichte machen.

Bei mir gab es ein ähnliches Problem. Hatte aber zum Glück genügend Kugelhähne zum Probier-Absperren verbaut, um dann die Fehlerquellen zu finden. Habe dann einfach vom Pumpendiscounter die Schwerkraftbremsen zum Zwischensetzen verbaut und alle Probleme waren behoben – Pumpenleistung musste ich jedoch um 0,4m erhöhen.

vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo zusammen,

Vielen Dank für die Antworten!

wenn der KEssel nicht läuft brauch ich bei den jetzigen Temperaturen ca. 6 Brenner-stunden am Tag.

Ich vermute mal das der Ölkessel, der sich ja beim Puffer bedient und den Heizkreis speist, die kalte Vorlauftemperatur über die Temperaturdifferenzschaltung welche zwischen Öler und Puffer liegt, einfach immer wieder zurückschiebt.

Das heißt es dauert ewig eh dann bei gleichzeitigen Heizen, was ich ja muss, der Puffer komplett durchschichtet

Habe gestern Mittag Feuer gemacht KEssel 20 Grad, Puffer Oben 50 Grad und unten keine 40 Grad, Heizung lief.

Geheizt mit Eiche und Fichte (Quader vom Holzabfall), 2 mal nachgelegt und um ca 24 Uhr, Heizung schaltet 22Uhr aus; auf 80 Grad durchgeschichtet.

Mal ne andere Frage bei der Pumpe ist es doch so das diese von untern her das Wasser anzieht und nach oben durchschiebt, müsste nicht eigentlich von oben aus dem KEssel nach unten gezogen werden?

Ps: Habe die Pumpe auf Stufe 3 jetzt laufen und erreiche aber nie bei gleichzeitigen Heizen 80 Grad Vorlauf immer nur so 70-73 Grad.

Viele Grüße

Frank

HKruse antwortete vor 6 Jahren

moin Frank,

unser Dreiwege-Ventil kann man mit Stellmotor anstelle des Fernfühler-Thermostatdrehgriff ‚umrüsten’…
zB …Oventrop Stellantrieb 24V Proportional-Antrieb (0-10V)…
gibts auch als 3-Punkt und in 230v…
oder von anderen Herstellern und günstiger…
(der Regler fehlt auch noch…)

Gruß Heinrich
ps …ich habe immer noch nicht ‚aufgerüstet’…

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
Feueresel antwortete vor 6 Jahren
HKruse:
moin Frank,

unser Dreiwege-Ventil kann man mit Stellmotor anstelle des Fernfühler-Thermostatdrehgriff ‚umrüsten’…
zB …Oventrop Stellantrieb 24V Proportional-Antrieb (0-10V)…
gibts auch als 3-Punkt und in 230v…
oder von anderen Herstellern und günstiger…
(der Regler fehlt auch noch…)

Gruß Heinrich
ps …ich habe immer noch nicht ‚aufgerüstet’…

Moin Heinrch,
das Problem beim elektronischen aufrüsten ist einfach,
wenn man mal damit anfängt, kann man damit nicht mehr aufhören.

Die einfache analoge Reglung – die kann mitdenken – wenn man es ausgeklügelt und geschickt macht.

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
burns635csi antwortete vor 6 Jahren
Feueresel:

Moin Heinrch,
das Problem beim elektronischen aufrüsten ist einfach,
wenn man mal damit anfängt, kann man damit nicht mehr aufhören.

Gruß Bernhard

…..das machst du mit der Steinkreisregelung natürlich nie……

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
HKruse antwortete vor 6 Jahren

hi Klaus,

off topic…

(kennst du den schon ?? KEIN Mischer LADDO…link.)
du erinnerst dich sicher…?… » 19.02.15 22:34 «
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2902459&r=threadview&t=4047567&m=16266432#16266432

du hast die FU-„fibel“ hinten dran… ich bin ‚Dimmer-simpel’… im Abgas…wie Feueresel

…Hier im Thema wird die „Wasser>RLA<Abwasser“ -Strategie thematisiert…
[LADDOuser tragen sichersächlich bei…]

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo weiß jemand auf welcher Temperatur ich das Thermostat einstellen sollte. Diese Einstellung bestimmt meine Vorlauftemperatur Komma was ist am besten. Viele Grüße Frank

Feueresel antwortete vor 6 Jahren

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
Hubschrauber antwortete vor 6 Jahren

was ist das 3 -Wegeventil für Fabrikat ?
DN ?
Der Thermostatkopf sieht nach Herz aus….

vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo,

nach einigen Beobachten ist mir aufgefallen das
wenn ich das Thermostat auf 65 Grad einstelle die
Kesseltemperatur nicht mal 70 Grad erreicht.

Dreh ich das Thermostat auf über 70 Grad steigt
meine Kesseltemperatur auf 80 Grad und die Vorlauf-
temperatur auf über 70 Grad.

Meine Frage nun was ist die bessere Einstellung denn der
Puffer wird bei beiden Einstellungen gleich geladen??

Grüße Frank

vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo zusammen,

es handelt sich um ein thermostatisch-geregeltes-3-Wege-Mischventil von Atmos selber mit Anlegefühler.

Kennt dieses Teil jemand und hat Erfahrungen damit?

Grüße Frank

HKruse antwortete vor 6 Jahren

hallo Frank

3-Wege-Mischventil von Atmos

falsch,
atmos baut keine motore und ventile…

da steht Herz drauf, selbst auf dem Ventil ein „Herzchen“…

Thermostat auf 65 Grad… die
Kesseltemperatur nicht mal 70 Grad

ja und ??
ist der Fühler direkt am Rohr ?
(dieser Wärmeleitsockel ist ganz besch…eiden..
(der macht die Ansteuerung exrem träge
(das „dicke“ Fühlerteil habe ich direkt am glatten Rohr, fest’gedrahtet‘
( dann diesen Bereich SORGFÄLTIG isoliert

Kennt dieses Teil jemand und hat Erfahrungen damit?

ob da Herz oder sonstwas draufsteht… egal
ich habe so einen Oventrop“Fernfühler“ für das RLA.ventil
dein Herzchen wird genauso arbeiten

[man kann an so einem Thermostat’kopf‘ keine direkte „Temperatur einstellen“..]
trotzdem, stell das Thermo-Herzchen auf 70-75…

du brauchst ein Thermometer am Rücklauf zum Kessel (VL vom Kessel)
ob auf dem herzigen Thermokopf 70 65 60 steht/angedreht ist…egal…

DU KONTROLLIERST am THERMOMETER !!!

Meine Frage nun was ist die bessere Einstellung denn der
Puffer wird bei beiden Einstellungen gleich geladen??

die Frage ist merkwürdig…

dein Kessel liefert die Temperatur in den VL
zB dein Kessel „leistet ca 20kw“…

bei 70°C vom Kessel ist der Puffer „schneller voll“

>> deine Heizung schiebt 30°C Wasser in den Puffer
<< 30-70 :::: 40 Tempdifferenz >> nachheizen…

<< 30-85 :::: 55 Differenz
in Worten : FÜNFUNDFÜNFZIG… ein VIERTEL längere Pufferlaufzeit

weniger „Kessel_Kaltstarte“, weniger Anheizverluste, das ist effektiv

Gruß Heinrich

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.

Wenn ich bei dem „Herzchen“ nun die Temperatur auf 65 Grad stelle
bleibt bei dem Abbrand die KEssseltemp auch so unter 70 Grad,
Vorlauf bei ca. 65 Grad und der Rücklauf bei ca. 58-62 Grad, der Puffer wird langsam geladen.

Wenn ich das „Herzchen“ auf über 70 Grad drehe steigt auch sofort meine Kesselwassertemperatur auf 80 Grad und der Vorlauf auf 75 Grad, Rücklauf geht auch hoch auf 70 Grad, der Puffer wird komisch geladen oben schneller mehr Temperatur unten dauert es länger.

(Nur mal so nebenbei wenn der Vorlauf ca. 70-75 Grad ist wie kann er am Puffer dann 80 Grad anzeigen nach einer kompletten Füllung??)

Was ist die bessere Einstellung aus Eurer Erfahrung aus, da ich momentan wegen der gleichzeitigen Heizungsentnahme keine vergleichbaren Ergebnisse bekomme?

Viele Grüße Frank

HKruse antwortete vor 6 Jahren

moin Frank,

Wenn ich bei dem „Herzchen“ nun die Temperatur auf 65 Grad stelle…

das ist ein „grundsätzliches Problem“ im Betrieb mit diesen Thermostat’köpfen‘..
ich ‚verstelle direkt‘ zur gewünschten Temp…, dann „dauert das“—bis die „Rückmeldung“ vom Kapillarfühler kommt
solange ist das Ventil aber zu weit geöffnet

Also nur mit „MINI“änderungen „drehen“…
Dann warten > RLA.Temp ändert sich > noch viel später steigt die VL.Temp…

Erst danach den zweiten „mini-dreh“ machen, falls nötig…
(selbst wenn ich „weiß“ wie ich den Griff stellen muß…
(im Betrieb zu stark „verdreht“ gibt große „Temp.überschwinger“ im VL

der Puffer wird komisch geladen oben schneller mehr Temperatur unten dauert es länger.

nicht komisch…
die „wärmemenge“ steckt in Temperatur und Volumen… > Mehr Temp und weniger Volumen

Vorlauf ca. 70-75 Grad ist wie kann er am Puffer dann 80 Grad anzeigen

gute Schichtung im Puffer…
deine 70°C vom Kessel.VL(zb in der Ausbrandphase) sacken ruhig durch die 80°C im Puffer durch
diese 80 hat der Kessel irgendwann ‚vorher geliefert’… alles iO

aus Eurer Erfahrung, da ich momentan wegen der gleichzeitigen Heizungsentnahme…

ich habe mal den „wochenverbrauch“ Holz „ausgewogen“
(Puffer fast „leer“ > ca 65°C vor dem HZ.Mischer..)
dann ’normal‘ geheizt und gewogen eine Woche lang,
am folgenden Samstag waren dann wieder mal „meine 65“ vor dem HZ.Mischer
Gesamt-Kilo durch std geteilt
(sonntag“65″-Kesselstart bis VOR dem Samstag’testende’start) fertig…

Gruß Heinrich

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
Feueresel antwortete vor 6 Jahren
vitamini:
Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.

Wenn ich bei dem „Herzchen“ nun die Temperatur auf 65 Grad stelle
bleibt bei dem Abbrand die KEssseltemp auch so unter 70 Grad,
Vorlauf bei ca. 65 Grad und der Rücklauf bei ca. 58-62 Grad, der Puffer wird langsam geladen.

Wenn ich das „Herzchen“ auf über 70 Grad drehe steigt auch sofort meine Kesselwassertemperatur auf 80 Grad und der Vorlauf auf 75 Grad, Rücklauf geht auch hoch auf 70 Grad, der Puffer wird komisch geladen oben schneller mehr Temperatur unten dauert es länger.

(Nur mal so nebenbei wenn der Vorlauf ca. 70-75 Grad ist wie kann er am Puffer dann 80 Grad anzeigen nach einer kompletten Füllung??)

Was ist die bessere Einstellung aus Eurer Erfahrung aus, da ich momentan wegen der gleichzeitigen Heizungsentnahme keine vergleichbaren Ergebnisse bekomme?

Viele Grüße Frank

Hallo Frank,
bei deinen Temperaturangaben ist noch hinzuzufügen wo die jeweiligen Temperaturmesspunkte genau sitzen.

Zum Beispiel wird bei der Kesseltemperatur nicht nur das Kesselwasser gemessen –
sondern auch die Temperatur im oberen primär Brennraum gleich mit.
Die Kesselvorlauftemperatur ist dagegen wieder eine ganz andere Hausnummer,
auch hier ist wieder der genaue Messpunkt von Interesse.

Übrigens halte ich deine Temperaturspreizung zwischen echten Kesselkreisrücklauf und Kesselkreisvorlauf für viel zu gering
Deine hohe Kesselkreispumpenleistung ist für ein Pufferspeicherheizsystem eher kontraproduktiv…
Ein Pufferspeicher will geschichtet werden und nicht durchmischt

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo Leute,

der Fühler für die Vorlauftemperatur hab ich direkt auf dem Abzweig zum Puffer, die Rücklauftemp wird mir direkt unter der Pumpe im Rücklauf kurz bevor es in den KEssel geht angezeigt.

Die Pumpe hat viele Modi wie konstanten Druck und automatische Leistung je nach Temperatur (AutoAdapt) habe sie jetzt auf Stufe 3 (5m) Constant Kurve laufen.
http://www.grundfos.com/products/find-product/upm3-auto.html

Grüße Frank

micha1151 antwortete vor 6 Jahren

Du hast einen 25kw Kessel (theoretisch) – wie viel er bringt weiß noch niemand…

Unter anderen Umständen wäre ein Laddomat21 dran mit ner 78er Patrone.
Würde dann bedeuten 78°C bei Stufe 3 einer 6m Pumpe und vielleicht 83°C Vorlauf bei 85°C Kessel.
Das wären gute Werte.

Nun könntest du dir den ganz großen Spaß machen und nach deiner Pumpe in den Rücklauf ein Tacco Setter einbauen. Mit dem Ding reguliert man Volumenströme.

Deine theoretischen 25kw/h…..
25/ z.B. 15k / 1,163 / 60 = 23,88 Liter pro Minute

Nun hast du ne Pumpe mit 7m die aber irgendwas um 4cbm pro Stunde bringt und du willst ne VL von 82°C haben….

Deine Rücklauftemperatur kann also gern bei 78 – 80°C liegen.

Feueresel antwortete vor 6 Jahren
vitamini:
Hallo Leute,

der Fühler für die Vorlauftemperatur hab ich direkt auf dem Abzweig zum Puffer, die Rücklauftemp wird mir direkt unter der Pumpe im Rücklauf kurz bevor es in den KEssel geht angezeigt.

Die Pumpe hat viele Modi wie konstanten Druck und automatische Leistung je nach Temperatur (AutoAdapt) habe sie jetzt auf Stufe 3 (5m) Constant Kurve laufen.
http://www.grundfos.com/products/find-product/upm3-auto.html

Grüße Frank

,,, hi Frank,
auf deinem ersten Bild ganz oben unter der Dämmung, der Fühler und digital werden 70°C Kesselvorlauftemperatur angezeigt, gut so weit.
Schön wäre es wenn man noch den Temperaturwert von dem Heizung / Pufferrücklauf zur Rücklaufanhebung hätte.
Dann könnte man beurteilen ob deine Heizung inkl. Puffer effektiv arbeiten, also die hydraulische Abstimmung passt
Übrigens kann man auch einen Heizkessel und die Pufferspeicher hydraulisch abstimmen
In der Regel fahre ich den Kesselvorlauf 82-90°C bei Rücklauf 62°C
bei Puffer Heizungsrücklauf von 24-30°C – Heizungsvorlauf 40°C, u. Fußbodenheizung – Vorlauf 25°C.
Übrigens hat mein KEssel heute um 07:00 bei 22°C Kesseltemperatur anfeuern 7:33 macht Laddomat 72er Patrone auf.
7:46 | 410 Liter die Stunde | 26,198kW | Vorlauf 82,4°C | Rücklauf zum Laddomat 27°C | Rücklauf Kessel 61°C |
Laddomat – Kesselkreispumpe immer auf Stufe I dass senkt die Abgastemperatur 7:37 Heißgas 345°C | Abgas 168°C | Kessel 76°C | Belimo hat auf 90° maximal zugemacht… und macht erst wieder nach der Holzgaserzeugung für die Holzkohle auf, dann im Naturzug weiter … ach so hatte 16:15 inkl. Kesselentladung auf 30°C |
genau 150kWh mehr auf dem WMZ, mit einer Ladung XXL-Kiefer, Restwasseranteil 18%, gestern Abend frisch vom Außenlager geholt.
Puffer 2×1000 L sind zu 90% voll inkl. zuzüglich Heizlast, dass langt bis morgen, zum wieder anfeuern inkl. Kesselkaltstart

Ich denke zu erkennen, aus den 18% Wasseranteil entsteht in einer Zwischenstufe, in der Grenzschicht zur Holzkohle, ein Knallgasgemisch und
wird in der glühenden Holzkohle gleich wieder zu Wasserstoff reduziert, der sekundär mit ausbrennt.
Lüfter mit 100% Leistung vom Start weg über die gesamte Brenngaserzeugung, dann Taktung anschließend Naturzug
für die glühende Holzkohleverbrennung.

Gut Feuer, braucht richtige Zeit…

Gruß Bernhard.

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
Feueresel antwortete vor 6 Jahren

„Ich denke zu erkennen“ Google ?
Ungefähr 13.500 Ergebnisse (0,46 Sekunden)
somit bin ich der 13.501 mit dieser
„Worte-Eingebung“ ?
Ungefähr 8.360 Ergebnisse (0,58 Sekunden)
…, ist noch „Steigerungsfähig“ ?
Ungefähr 71.100 Ergebnisse (0,38 Sekunden)

…, schönes Spielzeug, dass Ganze …

MfG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
HKruse antwortete vor 6 Jahren

hallo Frank

Stufe 3 (5m) Constant Kurve laufen

70 Grad drehe steigt auch sofort meine Kesselwassertemperatur auf 80 Grad und der Vorlauf auf 75 Grad

erstmal zu den 80°C KT… 5grad ‚Vorsprung vor dem Vorlauf‘ sind nach dem Aufheizen normal….

„constant“ meint „starre“ Leistung der Pumpe…(maximal…)

du hast zwischen RLA und VL nur 5.grad Temperaturdifferenz
teste mal mit etwas verringerter ‚constant‘ Leistung der Pumpe

diese Thermostat-Regler(RLA) reagieren träge,
bei deiner hohen Pumpleistung kann die RLA womöglich nicht rechtzeitig genug „nachsteuern“
das Wasser im Kessel ist zu schnell…

Gruß Heinrich

(zB meine Kesselleistung(ca 20-25kw), RLA OventropTriM )
[meine RLA <> VL Temp.differenz(je nach Abbrandphase) ca 8-12grad ]

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
Hubschrauber antwortete vor 6 Jahren

Dieses 3 Wege Mischventil von herz- aramaturen ist meines Wissens keine Rücklaufanhebung !
Hubschrauber

vitamini:
Hallo zusammen,

es handelt sich um ein thermostatisch-geregeltes-3-Wege-Mischventil von Atmos selber mit Anlegefühler.

Kennt dieses Teil jemand und hat Erfahrungen damit?

Grüße Frank

HKruse antwortete vor 6 Jahren

moin
Hubschrauber:

Dieses 3 Wege Mischventil von herz- aramaturen ist meines Wissens keine Rücklaufanhebung

stimmt…, fast….das Bild zeigt kein ‚Misch’ventil
das Bild zeigt ein „Verteil“-3.wegeventil…[-aufgespalten in zwei ‚Pfeile‘ -< ]
….eigentlich müßte dies Herzchen „rückwärts“ durchstömt doch auch als Mischventil funktionieren ???
(ich dachte das diese oventrop/heimeier-Bauart wg dem „einfacheren“ Thermostatanschluß beliebt ist
(bei anderen 3.wege.bauformen spielt die Durchflußrichtung doch keine Rolle….
(…oder ?….

später nachtrag…
mal bei oventrop nachgesehen… „Tri-CTR“ ist ein dreiwegeventil,
das als verteiler od. mischer arbeiten kann

„Tri-D TR“ ‚dividiert’/verteilt…
„Tri-M TR“ ‚mischt“…(das arbeitet bei mir als RLA)
die oventrop „“M““ u. „D“ haben entsprechende ‚Pfeile‘ auf dem Gehäuse
da wird bei den äußerlich „ähnlichen“ schon unterschieden…

Kessel 1: 2009.40gse
Kessel 2: 1987.öl
Regelung: 2009< LambdaCheck--BRT >Lüfterdimmer
Puffervolumen: 4100 L
Feueresel antwortete vor 6 Jahren

…, dann besser doch gleich einen Laddomat ?

Mein Alter macht genau was er soll,
bei geringer Kesselleistung hoher Kesselrücklauftemperatur,
bei hoher Kesselleistung niedere Rücklauftemperatur
Dass hält die Abgastemperatur niedrig und die Vorlauftemperatur hoch nach 10 Jahren immer noch wie am ersten Tag –
ganz ohne Firlefanz

MfG. Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
micha1151 antwortete vor 6 Jahren

Wenn du möglichst wenig Geld investieren willst, dann bau das Teil ein:

http://www.esbe.eu/de/de-de/~/media/ESBE%20PIM_ESBE%20sync%20BR/Images/Products/Solid%20Fuel%20Products/png%20400×400%20px/Prod_VTC511_verA_issueA_lr.ashx?mh=205&mw=200

Wenn vorausschauend handeln möchtest dann nimm diese Variante:

http://www.wip-vertrieb.de/download/WIPEX_Muffenmischer_M.pdf

in der Kvs 12 Ausführung

mit diesem Mischermotor:
http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p9168h1004s1016-WIPEX-Stellantrieb-m.html?gpc_origin=pla&gpc_feed_alias=de&gpc_pid=9168&gclid=CK_mmP3ehNECFZQK0wodPtQH_w

So ist es dir Möglich zu jeder Zeit deine Rücklauftemperatur individuell zu regeln.

Jos antwortete vor 6 Jahren

Hallo Vitamini,

So eine Rücklaufanhebung habe ich schon 10 Jahre in Betrieb ohne Probleme an meinen Atmos DC 32S. Habe nie verstanden wieso nicht mehrere sich so einen do it yourself Laddomat bauen. An alle Seiten ein Thermometer und einen Regelknopf. Da kan mann zur Rücklaufanhebung alles ausprobieren.

Ist ein Heimeier 11/4 Zoll Mischventil, hatte es zuerst verkertherum eingebaut da hat es zwar funktioniert aber der Ventilteller hat vibriert am Sitz, falsche Strömungsrichtung.

Habe an alle Seiten einen Thermometer angebracht damit ich sehe was passiert.
Unten ist der rücklauf, es kommt Wasser von 40°C zurück, wird angemischt nach etwas über 60°C und geht zum Kessel. Der Vorlauf ist oben auf zirka 75°C, mischt nach unten und geht rechts zum Puffer.
Regelknopf ist ein Honeywell MNG mit Anlege-Stabfühler, ich meine 40 bis 70 Grad, momentan fahre ich eine Anhebung bis 70°C (und da geht noch was) dann kommt der Vorlauf auf zirka 80. Die Thermometer sind nicht ganz synchron wenn sie auf eine Temperatur neben einander liegen, kann schon mal ein grad differieren aber man sieht gut was passiert.

Ein vergleichbares Ventil, ich meine 11/2 Zoll benutze ich mit gleichen Knopf, zum mischen aus dem Puffer zur Wohnung. Die Wohnung hat eine Vorlauftemperatur von 50°C und kann so das bis 90°C warme wasser aus dem Puffer mischen mit dem Rücklauf auf die vorab eingestellte Vorlauftemperatur. Auch da habe ich Thermometer zur Kontrolle des Vorlaufs.

Bei dir, meine Ansicht nach deinem Bild, ein sehr brauchbares Ventil das vieleicht einen anderen Thermostatknopf braucht, oder die Anregung die gepostet wurde, den Knopf anders ein zu stellen.

Feueresel antwortete vor 6 Jahren

@ Jost,
im Ansatz finde ich Deine Rücklaufanhebung nicht verkehrt

Also die Kesselrücklauftemperatur wird konstant auf den eingestellten Wert gehalten.
Frage: Wie verhält sich dabei die Kesselwasservorlauftemperatur ?

Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.

Ich bin auch noch am rumprobieren welche Einstellung (bei mir in Grad) die richtige ist.

Im Prinzip funktioniert das Ding ganz gut, da der Puffer ja ordentlich geladen wird und der Rücklauf in den KEsel konstant über 60 Grad liegt.

Bei mir ist es so da ich ja in Kombination einen Öler habe welcher über den Puffer bedient wird ich am Anfang beim Anheizen und der ersten Füllung die Temp. auf ca. 60-65 Grad stelle sodass er schneller öffnet und in den Puffer lädt sodass der Öler sich die Wärme für den Heizkreis holen kann.

Dann dreh ich auf ca. 70 Grad jetzt steigt auch meine KEsseltemperatur auf 80 und mehr Grad und der Vorlauf zum Puffer
auch auf ca. 75 Grad, wobei ich denke das das Wurscht ist da der Puffer bei niedriger Vorlauftemperatur genauso wenn subjektiv eingeschätzt nicht sogar besser geladen und geschichtet wird,
was ich nichtso ganz nachvollziehen kann?

Lasse ich die Thermostattemp. auf circa 60-65 Grad steigt meine Kesseltemperatur nicht über 70 GRad und der Vorlauf auch nicht über 65 Grad???

Viele Grüße Frank

Feueresel antwortete vor 6 Jahren
vitamini:
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.

Dann dreh ich auf ca. 70 Grad jetzt steigt auch meine KEsseltemperatur auf 80 und mehr Grad und der Vorlauf zum Puffer
auch auf ca. 75 Grad, wobei ich denke das das Wurscht ist da der Puffer bei niedriger Vorlauftemperatur genauso wenn subjektiv eingeschätzt nicht sogar besser geladen und geschichtet wird,
was ich nichtso ganz nachvollziehen kann?

Lasse ich die Thermostattemp. auf circa 60-65 Grad steigt meine Kesseltemperatur nicht über 70 GRad und der Vorlauf auch nicht über 65 Grad???

Viele Grüße Frank

Wenn man die Leistung der Kesselkreispumpe drosselt,
macht sich die Kesselfeuerleistung besser anhand der Kesselvorlauftemperatur bemerkbar und
ein erfahrener Heizer kann diese gegebenenfalls auch über die Kettenzugklappe zur Kesselfeuerregelung einsetzen.
Auch braucht man dann nichts mehr umzustellen um einen wirklich vollen Pufferspeicher hinzubekommen

Gruß Bernhard
Die richtigen Fragen zu stellen, ist schon eine Kunst sagt mein Esel !
Denn dann bekommt man, in der Regel, auch die richtigen Antworten

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo,

die Pumpemleistung habe ich schon auf der Stufe 1 viel weniger geht nicht, wobei mir die automatischen Kurven besser gefallen.

Der Puffer wird bei mir immer voll geladen der Weg ist nur ein wenig anders, das ist auch nur Spielerei.

Für mich ist es optimal wenn das Thermostat auf ca. 65 Grad steht dann lädt und schichtet der Puffer schön durch und die Heizung wird auch schnell bedient sowie der Rücklauf bei 60-62 Grad liegt –> kein Umstellen.

Grüße Frank

Feueresel antwortete vor 6 Jahren

hi Frank, was verstehst Du unter,
„wobei mir die automatischen Kurven besser gefallen“

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo,

naja bei der Pumpe gibt es verschiedene Modi wo sich die Leistung der Pumpe abhängig vom Druck und der Hitze im System anpasst, mal ungeachtet des Kostenfaktores.

Da der Druck und die Hitze im System beim Anheizen bis zum Öffnen in den Puffervorlauf ja geringer ist (kleiner Kreis) braucht die Pumpe ja nicht so stark zu laufen und kann sich im laufe des Heizvorganges anpassen, besser als wenn diese konstant wie im kleinen und großen Kreis läuft, oder?

Wobei mir hier die verschieden Modi noch unbekannt sind.

Im Moment läuft meine Kesselkreispumpe auf konstant 4m.https://net.grundfos.com/Appl/ccmsservices/public/literature/filedata/Grundfosliterature-5439390.pdf

Feueresel antwortete vor 6 Jahren
vitamini:
Hallo,

Da der Druck und die Hitze im System beim Anheizen bis zum Öffnen in den Puffervorlauf ja geringer ist (kleiner Kreis) braucht die Pumpe ja nicht so stark zu laufen und kann sich im laufe des Heizvorganges anpassen, besser als wenn diese konstant wie im kleinen und großen Kreis läuft, oder?

Angenommen die Kesselkreisumlaufleistung ist hydraulisch abgestimmt / gedrosselt,
kann der Kessel nur noch über ein ansteigen der Kesselwasservorlauftemperatur seine Mehrleistung loswerden
und diesen Kesselwasservorlauftemperaturanstieg kann man für die Regelung der Kesselfeuerleistung einfach prima nutzen…
und im Nebeneffekt die wirksame Pufferspeichertemperatur zusätzlich anheben
Gruß Bernhard

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
Jos antwortete vor 6 Jahren

Hallo Bernhard,

Vieleicht verstehe ich deine Frage nicht richtig aber nach meiner Auffassung ist eine Rücklaufanhebung gerade dafür da dass die Rücklauftemperatur des Heizungswassers angehoben wird durch mischen von Rücklauf und Vorlauf.

Was vom Vorlauf übrig bleibt geht zum Puffer.


Wie der Kessel auch läuft, der Rücklauf steht immer fest wie angenagelt, momentan bei 70°C. Der Vorlauf ist nicht konstant.
Wenn der Kessel weniger gut läuft, vergasung nicht optimal, hohlbrand oder was sonst mal passiert dann ist die Differenz zwischen Rücklauf und Vorlauf nicht gross, manchmal nur 3 Grad.
Läuft der Kessel richtig dann ist die Differenz meist an die 10 Grad. Steht über den gesamten Abbrand auch sehr konstant und sackt ein wenn die Glut weniger wird und zuletzt wird nur noch im Kreis gepumpt wenn der Vorlauf nicht warm genug mehr wird, bevor der Kessel ausschaltet.

Ich hoffe damit deine Frage beantwortet zu haben.

Gruß aus die Niederlande
Jos.

Feueresel antwortete vor 6 Jahren

…, wenn man das eine Drosselventil etwas drosselt,
erhöht sich die Kesselwasservorlauftemperatur dementsprechend…

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 22.01.2023 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert, sek. Brennraum auf reduzierte Abgasrückführung optimiert (Brennraumspülung - Selbstregelung), ergibt schnellere u. höhere sek. Brennraumtemperatur bei weniger Gesamtverbrauch
Kessel 2: Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Standard Festeinstellung: Primär Luftschieber ganz auf / Pappel Fichte sek. Luft 2 bis 3 Umd / Lüfter 40% | Belimo Drossel-klappe schließt maximal bei >180°C / öffnet <155°C Abgas - 200 bis 240°C| Kettenzugklappenanschlag 5mm bei >80°C Kessel VL| Lüftertaktung aus >90 ein <88 bei K-Dach °C, = Abgas <150°C min / >200 / 240°C max|R-Glut 100°C|K-Kreispumpe Stufe 1|Laddomat-Patrone >72°C öffnet
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben / unten Puffer zu Puffer ergibt sehr gute Temp. Schichtung 92/24°C | mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - | 1x800WW ..., manche Menschen benutzen ihre Intelligenz zum vereinfachen ... Wissen ist eine Holschuld !!
Monty antwortete vor 6 Jahren

Hallo vitamini,

Warum steht Deine RLA so hoch ?
Meine RLA wird über ein 3-Wegeventil auf 60° geregelt und alles was drüber ist geht in die Puffer. Ich will doch die Puffer erwärmen und nicht das Wasser im Kessel rundpumpen.

Gruß monty

fjko antwortete vor 6 Jahren
Monty:

Meine RLA wird über ein 3-Wegeventil auf 60° geregelt und alles was drüber ist geht in die Puffer. Ich will doch die Puffer erwärmen und nicht das Wasser im Kessel rundpumpen.

Gruß monty

Hallo Monty

ich weiß nicht ob du deine Hydraulik schon geändert hast, oder fährst du immer noch mit dem Kesselvorlauf von unten in die Puffer?

Je höher die Kesseltemperatur, desto mehr Energie passt in den Puffer. Das bedeutet wiederum das ich auch bei nur einer halben Pufferfüllung den Puffer auf 80°+ bringe.

Bei deiner Hydraulik würde es ja nicht viel bringen wenn du mit 85° von unten in den Puffer fährst und den Puffer durchmischt. Mich persönlich würde es stören wenn ich den Puffer auf 2 mal Laden müßte um auf Temperatur zu kommen.

Monty antwortete vor 6 Jahren

Hallo fjko,

Ich habe und werde auch nicht meine Hydraulik ändern. Mein Ziel ist es auch nicht die Puffer 1/3 oder 1/2 zu erwärmen.

Der Kessel ist ein Volllastkessel und so betreibe ich ihn auch, zumindest bis er, gegen Ende des Abbrandes, über den KW-TH in die Taktung geht.

Wenn die Puffer über 60° geladen sind schaukelt sich der K-RL und der K-VL hoch bis der KW-T schaltet.

Dann habe ich 1600 l Puffer mit ca. 85°, mit 1 1/2 Füllung und einer Laufzeit von ca.11 Std geladen.

Allerdings muß ich, für Neulinge, erwähnen das mein Öler bis ca. 60° die HZG mit bedient und erst darüber umfahren wird.

Gruß monty

vitamini antwortete vor 6 Jahren

Hallo Monty,

bei mir ist es ähnlich , habe auch 1500L Puffer einen Öler
und den Atmos, kannst du viell. mal deine Hydraulik aufzeigen,
bedient sich den Öler auch direkt am Puffer?

Grüße Frank

True Katana antwortete vor 2 Monaten

Das Truekatana ist ein hervorragendes Schwert, das Sie nicht im Stich lässt, wenn es darum geht, Ihr Zuhause oder Ihre Familie zu schützen. Die Klinge ist aus hochwertigem Stahl gefertigt, was bedeutet, dass sie sich nicht leicht verbiegt oder bricht, wie es bei einigen anderen Marken der Fall ist. Außerdem gibt es eine lebenslange Garantie. Also, warum wartest du? Bestellen Sie auf unserer Website und schnappen Sie es sich zu einem erstaunlichen Preis.

Japanisches Ninjato

Anhänge
Complete Bridge Solution antwortete vor 2 Monaten

Complete Bridge Solutions, a creative digital marketing agency, envisions your business goals and attempts to offer affordable and extremely effective solutions. Reach out to us to get a quote!

creative digital marketing agency

Anhänge