Fragen und AntwortenSolare Überschüsse in vorhandene Puffer überführen
Micha antwortete vor 13 Jahren

Hallo,
plane solare Erweiterung meiner GSE 50 Anlage mit 3x Ca.1200 Liter Pufferspeicher ( Leider ohne Solarwärmetauscher). Momentan denke ich an 10 m² Flachkolektoren ( Wegen der höheren Förderung) für unser mit 8 Personen bewohntes Haus und an einen zusätzlichen Kombispeicher ca. 600/250 l. Um Verzundelungen der teuren Kollektorbeschichtungen zu vermeiden suche ich noch eure Erfahrungen oder einen Link mit intiligentem Hydraulikplan. Verzundelungen machen im laufe der Jahre Probleme und verringern den Wirkungsgrad. Sie entstehen bei intensiver Einstrahlung, wenig Entnahme ( Sommerurlaub) und Temperaturen von über 250° C.
Danke für euer mitdenken und Antworten
Gruß pit



14 Antworten
Guenny antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit,
ich fühle über ein Anlegethermometer die Temperatur unten am Boiler ab, wenn die vorher eingestellte Temperatur erreicht ist schaltet ein 3-Wege Umschaltventil auf einen 17 KW Plattenwärmetauscher gleichzeitig geht auf der Gegenseite eine Umwälzpumpe an (kleinste Stufe) die das erwärmte Medium (Heizungswasser) in den Puffer pumpt. Ich hatte heute mittag eine Boilertemperatur von 72ºC und das 3-Wegeventil schaltet um auf Puffer. Im vergangenen Sommer hatte ich zeitweise eine Puffertemperatur von der Sonne von 85ºC womit ich bei Wetterumschwung eine Woche Brauchwasser erwärmen konnte.
Wenn Du mehr wissen willst schick mal Deine E-Mail Adresse.

Gruß Günny

Pit antwortete vor 13 Jahren

Danke Guenny,
zunächst mal meine Mailadresse die ich bei Mitglider leider nicht mehr rein bekomme : mi.birk@gmx.de .
Deine Anlage gefällt mir. Denke momentan darüber nach statt des geplanten Kombispeichers auch mit einem Plattenwärmetauscher und 399 liter Solarspeicher ( wegen Legionellenverordnung unter 400 l.)zu arbeiten. Welchen Solarspeicher hast du verbaut ? Hat dieser einen 2. WT für die ladung mit Pufferwasser im Winter? Hätte gerne ein Speicher der den 2. WT auch im unteren Bereich hat. Oder benutzt du den Plattenwärmetauscher in beiden Richtungen ( Laden und entladen).Überlege ob ich dies mit einer einfachen Temperatur differnz schaltung hinbekomme. Nähere infos wären toll. Vorerst danke,
Pit

Pit antwortete vor 13 Jahren

Hallo günny,
danke für die aussagefähigen Bilder und Erläuterungen. Wenn ich nur auch schon so weit wäre. Wollte es im Winter vorbereiten aber als Gartengestalter habe ich durchgearbeitet. Danke für die Einladung, auch du kannst gerne mal bei mir in Gießen OT. vorbeikommen zum Kesselumtrunk usw. . Habe diese Woche noch ein Termin beim Energieberater der Verbraucherberatung. Hoffe das mich die Sonne nicht überholt. Lieben Gruß Pit

Karsten_S antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit,

Du hast zwar nicht geschrieben, wie Du bisher Dein Brauchwasser erwämrst, aber was spricht in Deinem
Fall dagegen, dis bisherige Anlage weiter zu betreiben und wie Günny vorgeschlagen hat, einen PWT im Solarkreis einzubauen. Speicher hast Du doch genug. Sobald das Brauchwasser auf Solltemperatur
erwärmt ist geht der Rest in den Puffer und steht als Vorrat für später bzw. Heizung zur Verfügung.

Glattrohr WT sind nach meiner Meinung nur II. Wahl, da es länger dauert, bis nutzbare Temperaturen vorhanden sind. Die Wärmeabgabe erfolgt unten im Speicher, die Abnahme aber oben.

Schönen Gruß
Karsten

Pit antwortete vor 13 Jahren

Hallo Karsten,
bisher bereite ich das Brauchwasser ganzjährig mit dem 50 GSE. Der 300l BW Speicher aus 1984 soll ersetzt werden wegen des alters und weil er sich nicht gut reinigen läßt. Die Ablagerungen die ich alle 3 Jahre entferne sind absolut nicht lecker. Mit Plattenwärmetauschern kenne ich mich garnicht aus. Muß man auf verwendete Materialien achten und vieviel KW sollte ein solcher haben?
Bist du auch am planen oder läuft bei dir schon die solartermie.? Habe den Nachbarn bei einer Feier versprochen das Sommerheizen aufzugeben und will zu meinem Wort stehen.
Gruß Pit

Karsten_S antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit,

um Dich über Plattenwärmetauscher zu informieren, kannst Du z.B. bei Buso reinschauen. Die verwenden PWT im Solarkreislauf wie auch zur Brauchwassererwärmung.

Praktische Beispiele von Busoanlagen mit Hydraulikschemen habe ich auch für Dich parat:
Solstat unter >aktuelle Meßdaten< oder
RentSolar unter Hönow >Werte<

Meine Anlage läuft mittlerweile. Mit der Planung war ich vor ca. 4 Jahren angefangen bis dann im letzten Jahr die praktische Umsetzung begann. Aus Kostengründen habe ich auf PWT verzichtet, kann aber bei Bedarf umrüsten. Dieses Jahr wird sich zeigen, ob meine Solaranlage für 7 Monate die alleinige Wärmeerzeugung übernehmen kann.

Schönen Gruß
Karsten

Guenny antwortete vor 13 Jahren

Hallo Karsten_S
derr Preis für den PWT sollte doch wohl nicht das Problem sein, kostet im Großhandel einschl Isolierung ca 120€ zusätzlich die Pumpe nochmal 50€ und die Arbeit.
Gruß Günny

Karsten_S antwortete vor 13 Jahren

Bei 10 m² Kollektorfläche wird der Preis für den PWT hinkommen. Ein zu kleiner PWT würde
den Wirkungsgrad der Anlage verschlechtern. Wichtig ist die Drehzahlregelung der Pumpe im
Sekundärkreis, was wiederum die entsprechende Regelung voraussetzt.

Schönen Gruß
Karsten

Pit antwortete vor 13 Jahren

Hallo Karsten,
bin mit der Planung schon weit fortgeschritten. Habe deine Link`s mit intesse studiert. Die angesprochene Drehzahlregelung macht mir noch zu schaffen. Temperatur gesteuerte Pumpen gibts so ab 700 € sagt unser Heizungsbauexperte im Dorf. Falls ich keine gebrauchte bekomme werde ich zunächst mal eine manuell einstellbare 4 Stufen Pumpe nehmen und diese über einen Termostaten laufen lassen .
@ Günny falls es dir mal recht wäre würde ich doch mal deine Anlage ansehen. Würde Kuchen mitbringen o. ä. um keine Umstände zu bereiten. Ist wohl nur 35 min Fahrt bis zu Dir.

@ Manfred. Wie weit ist deine Solaranlage gereift ?
Soweit ich mich erinnere fehlten doch nur noch die Klemmringverschraubungen, oder?
Bis bald
Pit

Manfred antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit

Bin nicht viel weitergekommen, werde alles mit Viega Sanpress Formteile arbeiten, bei Sv werden die O ringe gegen höheren Temperaturbeständige ausgewechselt. Die Halterung am Balkon 60 Grad Neigung sind montiert und die Leitung für Cu 22mm sind ebenfalls mitmontiert. Es sind 100mm PE Fallrohre (UV) und da werden die 22×30 mm Dämmstärke Alukaschierte Halbschalen hineingeschoben. Steuerleitung für Fühler, Umschaltventile für Ost-West Schaltung ebenfalls. Es sind 3 Kollektorfelder mit insgesamt 75 mtr. Cu Rohre zu verlegen.
Das meiste Matrial sind vorhanden und warten bei schönen Wetter den Einbau. Werde Berichten wenn die Anlage lauft.

Gruß
Manfred

Kessel 1: DC50GSE, PS 5200 ltr, Prim.KS40-1, Sec.LC, Start.ASU Timer, WT-Reinigunghebel
Kessel 2: Buderus G105U,17kw Öl,WWB 300 ltr.
Regelung: RLA Centra Mischer ZG 32
Puffervolumen: Gruß Manfred
Karsten_S antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit,

die Drehzahlregelung ist doch kein Problem. Es gibt Steuerungen von der technische Alternative, die das übernehmen. Die Pumpe ist eine ganz einfache, keine elektronische.

Vor dem Kauf meiner Solaranlage habe ich auch schlau gemacht, welche Regelung die richtige ist. Dabei bin ich auf die UVR 1611 mit 16 Ein- und 11 Ausgängen vom gleichen Hersteller gestoßen. Die hab ich zwar schon im Einsatz, aber bisher fehlte mir noch die Zeit, die Feinheiten der Programmierung zu erlernen. Mit dem Teil kann man gleichzeitig alle gängigen Heizungskomponenten steuern.

Schönen Gruß
Karsten

Micha antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit,
gerade weil du weisst, welche Sauerei sich in deinem Boiler ansammelt, würde ich lieber eine Frischwasserstation (FWS)verbauen.
1. entsteht bei Temperaturen über 60°C sehr viel Kalk im Boiler.
2. ist das hygienischer
3. hast du keine Legionellenprobleme
4. könntest du stattdessen einen größeren Puffer verbauen
5. eine gute FWS liefert sehr kaltes Wasser an den Puffer zurück, ideal für Solar.
6. kann man gute Plattenwärmetauscher relativ einfach spülen (weil schon alle erforderlichen Hähne dran sind).

Gruß
Michael

Pit antwortete vor 13 Jahren

Hallo Michael,
Hatte die Idee der Brauchwassererwärmung mit einer FWS schon aufgegeben. Werde aber nach Überdenken deines Beitrages etwas googeln um abzuschätzen ob ich mit einer FWS auch schnell warmes Wasser am Wasserhahn habe und wie soetwas zu steuern ist. Danke für deinen Tipp. Welche Produkte sind deiner Meinung nach geeignet und worauf ist beim Kauf zu achten?
Liebe Grüße aus Gießen,
Pit

Micha antwortete vor 13 Jahren

Hallo Pit,
ich habe dir eine PN geschickt.