Fragen und AntwortenKategorie: HolzvergaserVerbrennung unsauber GSE30 BJ.2016
jokeranton antwortete vor 3 Monaten

Ich habe folgendes Problem,

Mein Schornsteinfeger war zur Abgasmessung da.

Die Werte waren noch ok.

Aber was ich komisch fand war dass der Primärluftschieber auf ca.

25mm ud der Sekundärluftschieber

ganz offen sein musste dass 6% Restsauerstoffanteil erreicht wurde.

Der Ofen war sauber. Die Düsen hatte ich ausgesaugt und mit Druckluft

durch geblasen,

Wo kann der Fehler liegen ?



3 Antworten
leichttrial antwortete vor 5 Monaten

Ich hab den selben Kessel (Bj. 2008 im Originalzustand) und der Schorni hat vor 2 Wochen die Messung (laut Schorni mit sehr gutem Ergebnis) durchgeführt. Ich habe die Primärluft c. 20 mm und die Sekundärluft ca. 2-3 mm offen, der Schornsteinzug liegt etwa bei 30 Pa und der Restsauerstoff bei ca. 7-9 % , laut Prodokoll Kohlenmonoxid bei 0,09 und Staub 0,015 g/m³.

Wichtig ist vor allem das du ein gutes Glutbett hast, das heist 2-3 mal abbrennen und die Asche auf der Düse lassen (ich lass die immer ca. drei Wochen drauf bis ich den Kessel wieder sauber machen) und beim auflegen darauf achten das es nicht zum Hohlbrand kommen kann. Wenn du die Heizklappe schließt muss man hören das er in die Vergasung kommt, ein grummeln muss man hören.

Kessel 1: DC30GSE
Kessel 2: P21
Regelung: ein mal UVR1611 und ein mal Resol deltasol MX
Puffervolumen: Kessel 1 2000 Liter Kessel 2 800 Liter
burns635csi antwortete vor 5 Monaten

Du hast in jeder Phase des Abbrandes ein andere Einstellung um den Restsauerstoff ausreichend hoch zu halten. Es ist selten immer die selbe Einstellung. Hier kannst du dich nur herantasten.
Ohne wenigstens ein Brennraumthermometer ist eine Einstellung ziemlich schwierig.
Brennraumthermometer Typ k gibt es für kleinstes Geld bei eBay.
Gruß Klaus

Kessel 1: Atmos dc30gse CO Messung
Kessel 2: Agt 100Grad Lambdacheck Prim/Sekluft gesteuert über Gust Luftwaage anti Hohlbrandplatte
Regelung: BRT GEREGELT
Puffervolumen: 2000L+500L
jokeranton antwortete vor 3 Monaten

An meinem GSE 30 hatte/habe ich das gleiche Problem. Als er 9 Jahre alt war mußte ich die komplette Schamotte wechseln, weil sie überall Risse etc hatte. Danach alles OK. Jetzt nach nur

6 Jahren ist die Schamotte wieder an dem Punkt angekommen. Ich habe mir feuerfesten Kitt im Baumarkt gekauft und was ich sehen konnte die Risse ausgefüllt. Aber die Hauptursachen liegen viel tiefer. Wer sich einmal das Kessel Schnittbild angesehen hat oder die Schamotten Seitenteile oben gewechselt hat, der weiß wovon ich schreibe. Die Dicht- Trennstelle zwischen prim und sec Luft liegt genau im Knick wo das Seitenteil Schräge unten auf die Düsenplatte trifft. Die Dichtschnur sollte so dicht sein das sie trennt!!!. Aber ……. Wer sich die Mühe macht die oberen Schamotte Seitenteile zu erneuern. Sollte diese angebotene schwarze Dichtungs Tube doppelt kaufen. Die untere Fläche der beiden Seitenteile ganz dick einschmieren bevor sie eingesetzt werden. Wie geschrieben ist hier die Grenstelle zwischen prim sec die Dichtschnur wir mit der Zeit spröde und dichtete nicht mehr …….

Ein Punkt ist auch noch die beiden unteren Halbschalen sollten nach hinten zum Halbmond ganz dicht sein. Eine untere Halbschale ist bei mir fertig ich habe sie eben provisorisch zu geschmirt.