Fragen und AntwortenWir haben ein Müllproblem!
Maja antwortete vor 12 Jahren

Hallo User,

dies habe ich gerade gefunden!
NRW bereitet sich auf Einfuhr italienischen Mülls vor
12. Januar 2008
Nordrhein-Westfalen bereitet sich offenbar auf die Einfuhr größerer Mengen Müll aus Italien vor. Nach Informationen der in Essen erscheinenden «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung» (WAZ; Samstagausgabe) führt das NRW-Umweltministerium dazu Gespräche mit verschiedenen Entsorgungsunternehmen. Unter anderem soll ausgelotet werden, wie viel Abfall aus Neapel in NRW-Müllöfen beseitigt werden kann…

Quelle/Gesamter Text: de.news.yahoo.com

Als wenn unsere Politiker nicht genügend eigenen Müll produzieren würden!

Gruß
Thomas



4 Antworten
Einstein81 antwortete vor 12 Jahren

Nabend,

Warum nicht ?
Dann wären die Anlagen auch mal ausgelastet…
und die Italiener könnten sagen das sie weniger Müll haben…
Genauso wie wir unsere alten Autos in den Osten entsorgen damit sie die Luft nicht mehr so verpessten…

KUBISTRU_eV antwortete vor 12 Jahren

Hallo Einstein,

im Grunde genommen hast Du schon Recht wenn ich es aus der Perspektive der Auslastung geht. Nur finde ich es nicht richtig, das der Müll durch ganz Europa gekarrt wird.
Und was ist schon dabei wenn unsere Müllmafia mit der Camorra
zusammenarbeitet.Bleibt doch alles in einer Hand!

Gruß
Thomas

juergen antwortete vor 12 Jahren

Thomas ein Wort hast Du richtig erwähnt „gekarrt“ nähmlich per Lkw und dann wieder Erhöhnung Auspuff aber auch wieder mehr Lkw Fahrer in Lohn und Brot.

Maja antwortete vor 12 Jahren
juergen:
Thomas ein Wort hast Du richtig erwähnt „gekarrt“ nähmlich per Lkw und dann wieder Erhöhnung Auspuff aber auch wieder mehr Lkw Fahrer in Lohn und Brot.

Das stimmt so nicht.
Das Müll aus Italien bei uns verbrannt wird ist schon seit Jahren gängige Praxis – damals tatsächlich zur besseren Auslastung der MVA´s. Allerdings ist der Krempel eigentlich immer in Ballen gepresst auf auf dem Schienenweg nach Deutschland gekommen.

Zum Thema Auslastung:
Bei uns hier im Norden sind die vorhandenden Anlagen mitlerweile alle an der Kapazitätsgrenze.
Das resultiert vor allem aus der Novellierung des europäischen Abfallrechtes, wonach sämtliche Siedlungsabfälle entweder der energetischen Nutzung zugeführt werden müssen (Verbrennung), oder aber vor der Deponierung vorbehandelt werden müssen um dem Abfall die meist möglichen organischen Bestandteile zu entziehen.(Dies soll eine Reduzierung des Gesamtabfallvolumens bewirken)
Dies wird in der Regel durch sog. Müllvorbehandlungsanlagen (MBV) umgesetzt die entweder durch Intensivrotten oder durch die Nassvergärung die organischen Stoffe in nutzbare Energie umsetzen.

Gruß

Maja