Fragen und AntwortenHab gestern Heizungsbauer gespielt
Woodstoker antwortete vor 12 Jahren

Hallo Leute,
gestern draf mich fast der Schlag.

Folgendes gesehen und mit dem Betreiber einer Fröling HVG- Anlage ECO Turbo3000 diskutiert.

Ausgangslage: Fröling Kessel Eco Turbo 3000, von 30kW auf 20Kw gedrosselt; Röhrensolaranlage mit 60 direkt durchflutete Röhren; 2x Fröling Pufferspeicher je 800L, davon einer mit 200L Brauchwasserinnenspeicher.

Folgendes Problem im letzten Jahr und bis dieses Frühjahr:
Solaranlage bringt bei Sommerliche Hitze die Pufferspeicher nicht auf Temperatur, somit schlechte WW- Versorgung
Fehler 1: Puffer sind permanent parallelgechaltet.
Fehler 2: Solarfühler am Kollektorfeld war am Rücklauf angeschlossen.
Wurde dieses Frühjar bemerkt nachtem der Betreiben reklamiert hatte.

Dann immer noch nicht genug Wärme für die WW- Versorgung im Sommer. Weil Puffer immer parallel.
Wurde wieder beim Heizungsbauer bemängelt und die verrohrung der Puffer abgeändert.
Pufferspeicher mit Solar und integ. WW- Boiler wurde nun alleine geschaltet: Reihenschaltung der Puffer.
Jetzt endlich genügen WW- Versorgung durch Solar.

Dann der Hammer: Wenn der HVG jetzt in Betrieb geht, dann heizt er schön auf, aber zuerst den zweiten Puffer dann den anderen wo die WW- Versorgung enthalten ist.
Fehler 3: Verrohrung vom VL des HVG in den 2. Puffer, dann in den 1. Puffer.
Fehler 4: Ausgerechnet im 2. Puffer ist der Fühler für den Kessel eingebaut. Erkennt dieser hohe Temperaturen, geht der Kessel in den Teillastbetrieb und heizt den 1. Puffer für die WW- Versorgung nur spärlich auf.
Infolge dessen: Kaum WW im Winter.

Ich hab nur den Kopf geschüttelt und dem Betreiber geraten einen neuen HB zu suchen oder ein 3. mal Reklamieren. So wird er nicht glücklich.

P.S. Mache ihm demnächst mal einen Hydraulikplan.

Gruß Daniel



14 Antworten
daibutsu antwortete vor 12 Jahren

Tja. Wegen genau solcher Schoten zuhauf schon in den Aussagen und Plänen der HB, von denen wir vorletztes Jahr Angebote erbeten hatten, habe ich mich letztlich selber vollends schlau gemacht, die ganze Anlage selber geplant und bis auf die Verrohrung (hat der örtliche GWSch-Installateur gemacht, der ist supergut im Cu-Rohr absägen und verpressen ) auch selber zusammengebaut. Von einem kleineren Hydraulikfehler abgesehen, den aber der Installateur zu verantworten hatte, weil er sich an einer Stelle nicht an den Plan gehalten hatte – ich hatte diesen Fehler auch erst im Betrieb bemerkt, live sieht halt alles optisch sehr viel anders aus als auf dem Plan -, war und ist alles super.

Mich wundert, warum es trotz der ebenso verbreiteten wie erschreckenden Kenntnismängel der HB immer wieder funktionierende Heizungsanlagen gibt, die aus mehr als einem 08/15 Öl- oder Gaskessel bestehen. Kann eigentlich nur Zufall sein…

juergen antwortete vor 12 Jahren

Das ist eben das Prob HB und HB Unterschied wie Tag und Nacht. Ich hatte mir von einem HB Material gekauft als ich meine Anlage baute. Er hat es selber angeliefert und wollte doch sehen wer das verbaut??? Er hatte schon viele Guß Kessel nach der Wende installiert aber so einen HVK kannte er nur aus seiner Werbung. Und er kommt ab und an und fragt wie machste das und dies und freut sich wenn er das Geräusch des Kessels hört. Wenn mein Gußkessel mal nicht geht dann werde ich mal zu Dir kommen dein Kessel könnte mir gefallen!!

Hartmut antwortete vor 12 Jahren

Hallo atmosgemeinde

aus diesem grund wurde früher auch unterscheiden zwischen heizungs-lüftungsbauer und Gas-wasser installateur.
ich würde immer einen SHK betrieb nehmen, welcher einen Heizungsbauer sein eigen nennt!
dort sind hydraulische kenntnisse vorhanden.

der weg ist das ziel

daibutsu antwortete vor 12 Jahren
Hartmut:

ich würde immer einen SHK betrieb nehmen, welcher einen Heizungsbauer sein eigen nennt!
dort sind hydraulische kenntnisse vorhanden.

Das gibt leider keine Sicherheit. Bei den 4 von uns zur Angebotsabgabe aufgeforderten waren 2 reine Heizungsbauer-Großbetriebe, ohne GWSch-Abteilung und mit Klima-Lüftung-Solar im Firmenschild. Die waren nur hochnäsig, aber z. B. nicht in der Lage, zu verstehen, warum wir wg. solarer Heizungsunterstützung ohne FBH keine parallelverrohrten Puffer haben wollten – „Das macht man aber so, das ist Stand der Technik. Nur so bekommen Sie eine saubere Schichtung“. Außerdem stieß unsere Anforderung, zwei Boiler über Solar und Heizung zu betreiben, auf Bedenken – und fehlte dann prompt in den Angeboten. Als Kessel gab es beim einen ausschließlich Fröling (obendrein mit Leistungsberechnung wie bei Öl und Gas), beim anderen nur Buderus. Zudem waren die Angebote erkennbar unvollständig, ein Hydraulikplan wurde nicht mitgeliefert – auf der Basis der Angebote wäre nie eine funktionierende Anlage zustandegekommen. Mehrkosten waren vorprogrammiert. Usw.

Wir fühlten uns schlichtweg verarscht.

Daniel_W antwortete vor 12 Jahren

Hab dem Betreiber mal einen Hydraulikplan erstell, wie es auch Richtig funktionieren sollte.
Bin mal gespannt ob er mit mir und dem Heizungsbauer mal einen Termin macht.
Melde mich dann wieder hier.
Gruß Daniel

Daniel_W antwortete vor 12 Jahren

Mittlerweile kenne ich noch einen anderen Fröling Betreiber aus unserem Ort, der Probleme mit seine Anlage hat.

Er heizt im Moment noch nicht viel ( Neubau, n.n bewohnt) und wurde schon zwei mal die Elektronik getauscht. Wie er mir beschrieben hat, hat der HZB die Ladepumpe so eingebaut, daß sie so schön mit dem Kondensat vom Kamin vollaufen kann. Ja Richtig der Kondensatablauf vom Schornstein ist direckt oberhalb der Pumpe.

Bis dies bemerkt wurde, ging schon zweimal die Elektronik defekt wegen einem Kurzschluß in der Pumpe??

Gruß Daniel

juergen antwortete vor 12 Jahren

Na ja Daniel, dies wäre mal wieder ein Beweis Heizungsbauer ist nicht gleich Heizungsbauer.
Wenn man das selber verzapft hätte müßte man mit sich selber schimpfen, aber so müßte man es von einem Handerwerker verlangen,das solche Fehler nicht passieren.
Dann brauchen sich die Handwerker aber auch nicht wundern das mitunter alle über einen Kamm geschoren werden und man sagt es ist kein Verlass.
In unserem Dorf waren auch 2 Klempnermeister. Man konnte schon von weitem sehen wer was gebaut hat von der Dachrinne angefangen und im Haus innnen ging es weiter. Der eine alles akurat der andere kannte keine Wasserwaage und hatte auch technische Fehler installiert.

gesat antwortete vor 12 Jahren

Bei nem Bekannten von mir (Neubau) hat der Heizungsbauer die TAS in die Hebeanlage abgeleitet. Ich habs bei einer Baustellenbesichtigung bemerkt und meinen Bekannten aufgefordert das vor Inbetriebnahme umbauen zu lassen. Hebeanlage mußte im Keller nur ca. 1,5 m hochpumpen, der freie Anschluss oben ging also problemlos.

Was da wohl passiert wäre wenn der Strom ausfällt, der Kessel grad schön voll ist und die Pumpe keine Wärme mehr aus dem Kessel holt. Da wäre er wenigstens lange an das Datum des Stromausfalles erinnert worden und der Keller wäre mit warmem Wasser geflutet worden.

Ich hab noch mehr Dinge gefunden wegen derer ich richtig Streit mit dem Heizungsbauer gekriegt hätte (Puffer falsch angeschlossen, Rohre (trotz unserer Mitteilung als wir die Kartons mit der Isolierung sahen, dass die Isolierung zu dünn ist) einfach damit isoliert, usw.), aber mein Bekannter wollte Einziehen und keinen Stress.

Manche schalten echt das Hirn ab wenn Sie zum Arbeiten gehen.

Daniel_W antwortete vor 12 Jahren

Hab dem Betreiber mal einen Hydraulikplan erstell, wie es auch Richtig funktionieren sollte.
Bin mal gespannt ob er mit mir und dem Heizungsbauer mal einen Termin macht.
Melde mich dann wieder hier.
Gruß Daniel

Sieht so aus, als ob der Heizungsbauer nicht meiner Meinung ist. Traurig aber wahr. Er sag, es muß zuerst der zweite Puffer geladen werden, wenn die Heizung an ist, dann wird die Wärme von zweiten in den ersten Puffer geleitet und somit auch genügen WW vorhanden.
Auf meine Einwände zuerst den ersten Puffer laden mit voller Leistung, dann den zweiten laden und kurz bevor beide dann gefüllt sind in den Teillastbetrieb gehen, wollte er nicht eingehen.

Ich verstehe es nicht

Armer Betreiber, vielleicht kann ich dem mal die andere Fröling- Anlage zeigen?

Gruß Daniel

Daniel_W antwortete vor 12 Jahren

Ich kapiere es nicht.

Nachdem der Kunde den ganzen Winter über Probleme mit der WW- Versorgung hatte bekommt er ein neues Angebot für einen 300L WW- Boiler der dazugestellt werden soll. Somit wird dann zuerst der WW- Bioler geheitzt, dann die Puffer.

Armer Heizer: Schlechter Verkaufsheizer?

Gruß Daniel

Daniel_W antwortete vor 12 Jahren

Es ist vollbracht, die Anlage wurde nochmals umgebaut und für einiges Geld ein 300L WW- Boiler dazugestellt.
Habe die Anlage noch nicht besichtigen können. Werde das nachholen und hier berichten.

Gruß Daniel

luschu antwortete vor 12 Jahren

Ich habe schon seit 1998 meine 12qm solar drauf und seit ca 2000 funktioniert das einwandfrei kann man vom Heizungsbauer einfach nicht verlangen !!!
1. Wasserweiche regelt Ladung Puffer oder WW habe fast alles Fußbodenheizung und 40° ist Temperatur
2. Der Fühler im WW-Boiler gehört in die untere Hälfte die nur die Solarheizung füllt.Alles andere geht mit Differenztemperaturschalter Dabei aber nicht vergessen eine Sockeltemperatur festzulegen sonst kühlt er.

Daniel_W antwortete vor 12 Jahren

So,
400L WW- Boiler mit Solarschlange wurde eingebaut, die zwei Puffer wurden beibehalten und wieder parallel geschaltet. Wobei der eine mit 200L Brauchwasser noch beisteht und zur Vorwärmung des Brauchwasser genutzt wird bevor es in den Boiler geht. Was dies soll habe ich auch nicht verstanden. Somit hat er jetzt nur insgesamt 1400L Pufferwasser für sein riesiges Haus.

Zwecks zum frühen Teillastbetrieb des Kessels ( Puffer waren nur zur Hälfte erhitzt) habe ich ihm dann den Fühler etwas tiefer unten im Puffer gebaut. So hat er jetzt mehr warmes Pufferwasser und der Kessel geht nicht so schnell in den Teillastbetrieb.

Was das gekostet hat möchte ich gar nicht wissen.

Gruß Daniel

Woodstoker antwortete vor 12 Jahren

Ich möchte auch nicht wissen bei wievielen Leuten das so ist,
das die Installateure Mist gemacht haben…..und manche merken das vielleicht gar nicht.

Wohl dem ,der es selber machen kann……

Woodstoker