Lothar Schneider fragte vor 2 Monaten

Hallo zusammen!

Vielen Dank für dieses Forum, leider wird man als Atmos Kunde scheinbar in anderen Foren etwas belächelt, warum auch immer….

Ich komme aus dem schönen Sauerland, 44 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. In grauer Vorzeit habe ich mal den Beruf eines Elektroinstallateurs gelernt und wir haben in 95%iger Eigenleistung eine alte Fachwerkscheune als Wohnhaus umgebaut.

Das Gebäude hat zwei Etagen plus ausgebautem Dachgeschoss, ca. 350 qm, 4 Personen.

Im EG befindet sich eine Mietwohnung, eine Person.

Am Haus angebaut befindet sich eine Werkstatt und ein Heizungsraum, beheizt, ca. 70qm.

Die Holzfenster sind alle max. 10 Jahre alt und haben Zweischeiben-Isolierverglasung. Das Dach ist voll isoliert. Die Wände haben wir innen mit 17,5er Protonsteinen (Kalkputz als Oberfläche) zusätzlich innen hochgemauert, den Zwischenraum mit Holzleichtlehm verfüllt. Von außen ist ein Wärmedämmverbundsystem aus Holzfaserplatten aufgebracht (100mm), alles möglichst diffusionsoffen, ohne Kunststofffarben etc..

Ist Zustand:

Wir betreiben eine Solarthermieanlage mit Röhrenkollektoren (15qm).

Warmwasser über zwei Speicher mit je 400l;

Puffer 1700l;

Bis jetzt sind eine Ölheizung mit 25kW und ein alter Allesbrenner mit 15kW (vermutlich eher viel höhere Leistung, die Leistungsangabe steht mit Edding auf der Seite, verbaut.

Nun habe ich spontan zwei Kessel sehr günstig erstanden und muss somit, eigentlich ungeplant für dieses Jahr, meine Zentralheizung umbauen.

Meine „neuen“ Öfen:

Atmos Pelletkessel P21, 19,5kW, Bj. 2015;

Atmos Holzvergaser DC25 GSE, 25kW, Bj. 2015;

Steuerung: UVR 1611, technische Alternative (demnächst nur noch für Solar)

Neue Steuerung: JBR-1 Wifi

Heizungspumpen Wilo Pico 25 1-4 (EG) und 25 1-6 (1.OG);

Da die Warmwasserspeicher raus fliegen sollen:

Frischwasserstation Fristar 2 Technische Alternative (30l/min)

Pufferspeicher:

1500l Schichtspeicher von der Fa. Austria Email mit Solarregister

1000l Blechdose mit Solarregister

Ich würde gerne meine Hydraulik dementsprechend anpassen.

Die Tacosetter hab ich reingesetzt, um überhaupt mal zu sehen, was in welcher Menge in meine Puffer fließt.

Die Öfen sollen nicht zusammen laufen, primär Scheitholz, im Notfall und im Sommer Pellets.

Der 1500l Speicher soll der Hauptspeicher sein. Die Rückläufe habe ich zusammen über einen 1 1/2″ Anschluss über das Schichtleitrohr im ersten Speicher eingespeist. Im 1000er haben sie getrennte Anschlüsse.

Den Heizkreisvorlauf habe ich mittig abgenommen, um immer genug warmes Wasser zu bekommen.

Ist es sinnvoll Thermosyphons durch Rohrbögen für die Puffer vorzusehen? Wenn ja: an welchen Anschlüssen?

Ich habe mal eine Beispielhydraulik erstellt, ich hoffe man kann erkennen was ich vorhabe.

Wie komme ich eigentlich zum Atmospedia?

Den Hydraulikplan füge ich in einem separaten Beitrag ein, da mein PC bei den letzten 3 Versuchen abgestürzt ist und ich alles neu schreiben musste.

Fragen über Fragen….ich hoffe auf euer geballtes Fachwissen 😉

Bis dann

Hans