Fragen und AntwortenKategorie: KohlevergaserKC Abgaswerte schlechter
Totto antwortete vor 2 Jahren

Hallo liebe Kohlenverheizer,

mein KC25 läuft jetzt seit über 2 Jahren problemlos und so war nun der Schorni da für die zweite Messung.

Der Feinstaub lag auch diesmal wieder unter der Nachweisgrenze seines Messgerätes. Nur der CO Wert war diesmal deutlich höher. Vor zwei Jahren lag er bei 0,34 und damit sogar innerhalb der BimschV2. Diesmal lag er allerdings bei 1,0 und damit gerade noch an der für mich geltenden Grenze der BimschV1

Auch der Restsauerstoff geht nicht mehr so weit runter wie am Anfang. Früher lag er mal bei min. 3,5 % heute geht er kaum mehr unter 8 %. (Eigene Messung mit Lambda-Sonde deckt sich dabei mit der Messung des Schorni.)

Zwar ist die Messung damit bestanden – aber es gibt mir zu denken.

Sonst hat sich eigentlich nichts geändert. Gleiche Rekord Braunkohlebriketts, gleiche Düseneinstellung.

Also habe ich mal den Kugelbrennraum ausgebaut und einiges an Asche vorgeholt. Daran alleine kann es aber kaum liegen. Die Halbschalen waren 3 mm vorgerutscht und der Spalt mit Asche zu. Sicher nicht ideal, aber die Mistviecher wollten von Anfang an nie ganz hinten bleiben.
Beim Wiedereinsetzen der Brennraumkeramik fiel mir dann der Spalt von ca. 1 cm auf, der oben an jeder Halbschale bis zur Düsenplatte übrig bleibt – zapperlott – war da nicht mal was????

Gehört das nicht abgedichtet? Ist doch sonst kein Wunder, wenn die Verbrennung nicht optimal ablaufen kann. Aber wo ist das hin was da evtl. mal war? Es sind keine Spuren mehr davon zu sehen

Ich finde auch nirgends einen Hinweis, ob beim KC tatsächlich mit diesen Sibral-Dichtbändern abzudichten ist wie bei den HV-Modellen. Es gibt bei den Halbschalen im KC oben auch keine Fläche wo man die gut zwischenklemmen könnte.

Kann mal bitte einer der KC-Betreiber nachsehen was da sein sollte?
Oder hat sonst jemand noch eine Idee woran es liegen könnte?

Gruß Michael



3 Antworten
Bart9995P antwortete vor 2 Jahren

Diese Fuge hab ich auch.

Ich nehm einmal jährlich die untere Keramik raus, putze dahinter.
Dann kommt die Keramik wieder rein und mit Steinwolle stopf ich die Ritzen aus. Auch an den hinteren Spalt zwischen Keramikrückwand und Halbseiten denken!

Briketthacker antwortete vor 2 Jahren

Was genau stopfst Du alles aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten:

1. Der Spalt oberhalb der Keramikrückwand
2. Die beiden Ritzen links und rechts am Keramik-Rostwürfel
3. Die beiden Spalte oberhalb der Keramik-Halbschalen

Ich habe mir jetzt aus einer 2 cm dicken Dämmplatte (hoffe es ist Steinwolle und nicht Glaswolle ) ca. 3 cm breite Streifen geschnitten und damit alle 3 oben genannten Spalte ausgestopft.

Ein Abbrand läuft gerade, aber es zeichnet sich schon ab, dass es nicht der große Durchbruch ist. Der Restsauerstoff geht zwar ma kurz runter bis unter 8 %, aber Werte um 3,5 % wie vor 2 Jahren kommen einfach nicht mehr zustande. Dementsprechend hoch wird der CO-Ausstoß dann auch sein. :/

Wie kann man denn die Primär- und Sekundärdüsen am besten reinigen? Vielleicht ist da was faul.

Totto antwortete vor 2 Jahren

Ich hab einen C30S bei mir hab Ich die Keramikschalen hinten und an den seiten abgedichtet. Hinten mit schamotstückchen und an den seiten mit 14ner rund den rest macht die asche.Die primäer zuführung ist nur ein Loch und bei den Rostwürfel (sekundär) brauch Ich nichts reinigen.