holzimann antwortete vor 11 Monaten

Hallo User,

hat schon mal jemand von Euch versucht in seinem Atmos-Kessel ein Gericht zuzubereiten (ich meine nicht Bier anwärmen).
Nach dem Abbrand müsste noch genug Restwärme vorhanden sein um ein Gericht gar zu bekommen!
Fisch und Geflügel allemal, warscheinlich sogar ein Fleischgericht, oder einen Auflauf.
Ich denke einen Versuch ist es wert.
(Rick das ist was für dich)

Gruß
Thomas



72 Antworten
juergen antwortete vor 11 Jahren

Die Bäcker machen es auch nciht anders. Wenn das Feuer aus ist oder die Temp hoch genung ist habe ich schon gesehen reißen sie das Holzfeuer raus fegen aus und noch einmal mit einem feuchten Tuch am holzwedel besefestigt ausgewischt und das Brot hinterher geschoben. Nur ist das einen Ebene im Atmos sieht es etwas anders aus. Da sind eben die Tüftler gefragt

egblo antwortete vor 11 Jahren

hallo
Danke für die Ideen.
Werd mal in 10 Tagen versuchen, unsere Weihnachtsgans
in der Restwärme des Heizraumes zu braten.

(irgendwie bekomme ich das mit den Smilies nicht hin,
macht ja nichts.)

egblo

Karsten_S antwortete vor 11 Jahren

Verrückt!

Beim Thema Notstrom hatte ich eine ähnliche Idee. Mit 2 kw kann man ja nicht kochen, aber mit dem Atmos (zumindest bei meinem 50er mit dem großen Wärmetauscher) sollte es möglich sein. Die Umrüstung wäre schnell gemacht. Den Deckel über dem Wärmetauscher runter nehmen und durch eine passende Stahlplatte ersetzen. Diese muss nur eine Öffnung haben, auf die man den Topf stellen kann. Bei 190 °C Abgastemperatur sollte noch genug Energie zum Kochen vorhanden vorhanden sein.

juergen antwortete vor 11 Jahren

Karsten dann unterhalte Dich mal mit Fernfahrern. Sie haben auf dem Motor oben auf der Haube sieht aus wie ein Kuchenblech dort legen sie Essen in Alufolie eingewickelt ich habe sogar schon ein fertiges Spiegelei gesehen was er sich dort runter geholt hat. Nicht nur 1 x gesehen wenn wir auf Autobahn Parkplätzen Rast machen gehe ich gerne mal um die Füße zu vertreten an den Lkw s vorbei und seit dem ich das beobachtet habe unterhalte ich mich gezielt mit ihnen und höre und kann es auch sehen mitunter was sie so alles zusammen bruzeln.

Manfred antwortete vor 11 Jahren

Jürgen, was warmes braucht der Mensch..

Kessel 1: DC50GSE, PS 5200 ltr, Prim.KS40-1, Sec.LC, Start.ASU Timer, WT-Reinigunghebel
Kessel 2: Buderus G105U,17kw Öl,WWB 300 ltr.
Regelung: RLA Centra Mischer ZG 32
Puffervolumen: Gruß Manfred
Rick antwortete vor 11 Jahren

@Jürgen, da hast du wohl bei den Polen geschaut.
Ich war 5 Jahre Ferfahrer, aber das Fahrerhaus anzukippen um mein Essen warmzumachen war mir doch zu mühsam. Es gibt allerdings kleine feine Kochgeräte die mann mitführen kann.

Du warst aber auch Kraftwerker glaube ich. Ich auch und ich habe regelmäßig Pratzen Würste zubereitet. Da roch dann da halbe Turbinenhaus nach gegrilltem. Dazu die Bratwürste eingeschnitten, in Alufolie gewickelt und auf die Lagerpratzen im Heissdampfteil gelegt. Lecker. Läuft allerdings etwas fett aus der Folie, spielte da aber keine Rolle. Sollte beim Atmos auf der Reinigungsklappe auch funktionieren, aber besser etwas untelegen wegen dem auslaufendem Fett. Klopapierwürste waren auch sehr lecker, sollte ich mal wieder machen.

Rick antwortete vor 11 Jahren

@ Thomas, im Prinzip hast du Recht, ich bevorzuge allerdings die Lagerfeuerküche. Allerdings Koche ich auch im „Erdofen“, ich werd beim nächsten Mal ein Thermometer in den „Erdofen“ stecken, mal sehen ob der Atmos nach Abbrand mit den Themperaturen dort mithalten kann. Ente oder Gans aus dem Erdofen ist eine lecker Sache.

Lagerfeuerkochen sieht dann in etwa so aus.

Der rote Pfeil zeigt ein Huhn im Teigmantel, der gelbe Pfeil ist Fleisch auf dem heissen Stein, wo ich auch das Ochsenauge zubereite.

KUBISTRU_eV antwortete vor 11 Jahren

Hallo Rick,

ich finde die Idee mit dem HVK zu kochen trotdem nicht schlecht.
Oder wie Karsten es geschrieben hat, auf der Reinigungsplatte müsste es doch auch funzen.

Gruß
Thomas

Rick antwortete vor 11 Jahren

Das ist Grundsätzlich richtig. Aber wenn mein Kessel heizt, bin ich meistens nicht zuhause. Kann also auch nichts kochen.
Dennoch werde ich das mal im Auge behalten. Von wegen dem Spassfaktor. Eine ernsthafte Alternative, im Falle eines Gau ist es nicht. Weil ohne Strom der Kessel nicht läuft.
Allenfalls die Restwärme nach dem Abbrand könnte zum Backen taugen, wenn mann z.Bsp. einen Gusseisen Bräter in den Füllraum stellt.

KUBISTRU_eV antwortete vor 11 Jahren

Hallo User,

wo sind eure Geheimrezepte?
Ihr probiert wohl nie Etwas aus?
Gebt euch einen Ruck!

Gruß
Thomas

Rick antwortete vor 11 Jahren

Ich hab über die Feiertage rumprobiert, war nur zu faul einen Beitrag zu schreiben.

KUBISTRU_eV antwortete vor 11 Jahren

Ich noch mal,

für das beste dokumentierte Gericht (mit Bilder) spendiere ich eine Flasche „Moet & Chandon“ Brut Imperial.
Also strengt euch an!
Andere Kessel sind natürlich auch zugelassen!

Gruß
Thomas

Rick antwortete vor 11 Jahren

Ich kenn den Tropfen gar nicht, aber was solls. Ist der wenigstens Rot?

Rick antwortete vor 11 Jahren

Ausgehend von meinen kulinarischen Erfahrungen im Kraftwerk hab ich mich mal an Würstchen versucht. Gleich vorweg, das Kesselgehäuse ist nicht heiss genug, deshalb hab ich die Würste später auf das Abgasrohr gelegt.

Der erste Versuch waren Bratwürste, diese sind auch durchaus geniessbar, aber wohl eher etwas für Weisswurst Fans.
Die Temperatur reicht nicht aus um die Würste anständig zu „backen“, sie Dämpfen vielmehr, was das ganze etwas labberig macht. Vielleicht hätte ich sie auch nicht mit Öl bestreichen sollen, eine kleine Butterflocke sollte ausreichend sein.
Mein Hund ging mir jedenfalls nicht mehr von der Pelle als ich die Dinger aus dem Heizraum holte.

Daher hab ich das ganze mal mit Bockwurst versucht und das Ergebniss war wesentlich besser, vielleicht hätte ich noch ein halbes Stündchen länger warten sollen, aber der Duft war verlockend und ich hatte Hunger.

Vor allem die Bockwurst ist eine nette Abwechslung zum schnöden Heizraumbier. Je nach Abgastemperatur muss sie aber gut 1-2 Stündchen liegen, je nach gewünstem „Bräunungsgrad“.

Manfred antwortete vor 11 Jahren

rick schöne Bilder da krieg gleich Hunger. Versuch mal mit ein Schiffle Dampfnudel im unteren Brennkammer reinzuschieben.
Die gehen garantiert herrlich auf und haben schöne Goldbraune Kruste.

Kessel 1: DC50GSE, PS 5200 ltr, Prim.KS40-1, Sec.LC, Start.ASU Timer, WT-Reinigunghebel
Kessel 2: Buderus G105U,17kw Öl,WWB 300 ltr.
Regelung: RLA Centra Mischer ZG 32
Puffervolumen: Gruß Manfred
Mattes antwortete vor 11 Jahren

könnte man da nicht brot drin backen?
was für temperaturen herrschen da, ich hab da keine ahnung…

Einstein81 antwortete vor 11 Jahren

Also ich hab da auch sone idee…
Ist es nicht möglich den Kessel im Sommer, wenn eh Solarer überschuss da ist aufzuheizen ?Aslo wir haben an nem guten tag 4000ltr 93C heisses wasser. Zum Fisch dünsten oder so ist das doch bestimmt gut. Die letzte gute Forelle kam aus der Spühlmaschine… warum also nicht auch im Atmos garen ?!?

bfwilli antwortete vor 11 Jahren

Hallo Einstein81

Habe auch in der Spülmaschine die Forelle probiert. War ein lustiges Erlebnis. Ist auch wunderbar geglückt.

Gruß Willi

Einstein81 antwortete vor 11 Jahren

Nabemd
Man könnte doch auch die Aschetür auf machen, da glut rein und den Holzraum zum Räuchern benutzen oder ? wenn dann das gebläse läuft und die anheizklappe auf ist müsste das doch gehen…

Einstein81 antwortete vor 11 Jahren

mh…
Also das mit dem Räuchern funktioniert nicht. bei zu wenig Glut ist das Gebläse zu stark und die angesaugte Luft zu kalt, wenn man das ganze nach dem heizbetrieb macht, ist es zu heiss und von den Fischen ist nicht mehr viel übrig…
Also sein lassen. Aber in den 75kw passt ein Rost aus dem backofen genau rein, Grillen geht also, auch wenn es ein wenig aufwendig ist weil wenn das Rost in der Mitte ist man ca.50 cm in den Kessel klettern muss… also auch nicht wirklich zu empfehlen. Doof. Dann doch lieber bis zum Sommer warten und im Garten Grillen…

Guten Hunger dann noch…

KUBISTRU_eV antwortete vor 11 Jahren

Hallo User,

ich habe ja keinen HVG sonst würde ich das ausprobieren.
Werde mich mal bei meinem Freund und seinem DC 32 versuchen.
Rezept: Kartoffelauflauf mit Porree und Schinken.
Muß nur mal meinen Gußtopf rauskramen.
Bilder werden dann hier eingestellt.

Gruß
Thomas

Loki antwortete vor 11 Jahren

Hallo, hab noch ein Stück Rauchrohr übrig. Das möchte ich ins Abgasrohr mit einer Stahlplatte senkrecht einschweißen. Was haltet ihr von dieser Konstruktion?

Rick antwortete vor 11 Jahren

Könnte mir vorstellen, das es da zu Verwirbelungen kommt, was möglicherweise ungünstig für den Rauchgasstrom ist. Da weiss Hartmut sicher mehr. Ausserdem wird das ganze sehr hoch und du kannst ohne Hocker nicht mehr in den Topf gucken. Da ja dort nur um die 200°C anliegen und mann auch Umgebungsverluste hat wird es zum Kochen eher ungeeignet sein, weil es einfach zu lange dauert.
Wenn ein Gericht aber eine lange Garzeit hat und nur vor sich hin simmern soll, in Verbindung mit einem Gusseisentopf, dann würde die Hitze warscheinlich reichen. Sollte dann aber unbedingt ein Gusseisentopf sein, der verteilt die Wärme besser und es brennt nichts an.

MichaW antwortete vor 11 Jahren

Hallo Rick….

zu deinen älteren Beiträgen hier: Erklär doch mal das mit dem Erdofen, wo sind die Bilder dazu;o) und was in aller Welt sind denn Klopapierwürste????

Ansonsten mußte bei mir, da noch ohne Atmos, eben der Kamin- oder Kachelofen zum Aufwärmen herhalten…

Grüße…Micha

Rick antwortete vor 11 Jahren

Hm. So viele Fragen auf einmal.
Klopapierwurst ist eine Spezialität, welche wir damals, im Kraftwerk, in der Nachtschicht zubereitet haben.
Wobei sich der Name, auf die Zubereitung bezieht. Klopapier deshalb, weil es im Osten keine Küchenrolle gab und im neuen Deutschland zu viel Druckerschwärze enthalten war.

Mann nehme eine Knacker, rundherum einstechen und auf einen Schweissdraht spiessen.
Eine geringe Menge Klopapier wird entzündet und die Wurst darüber gehalten. Durch die Hitze tropft das Fett herraus und facht das Feuerchen zusätzlich an. So bekommt mann ohne Feuerstelle ganz fix, mit wenig Papier ein Würstchen heiss.

Rick antwortete vor 11 Jahren

@Micha

Das mit dem Erdofen ist mir hier zu müssig, mit der Umständlichen Bilderfunktion. Ich mach das mal in meinem Forum und geb dir dann Bescheid.

EDIT @ Karsten .-)))

Micha.
Habe fertig, kannste gucken, fehlen nur noch die Bilder, aber die hat die EX verschleppt und die Frag ich nich.

Rick antwortete vor 11 Jahren

Hallo Eddi, lange nicht hiergewesen.
Hast mächtig Pfützen im Garten, wird Zeit das es schneit. :-))

Die Stromwürste überzeugen mich nicht. Da bleib ich doch beim Feuer, ausserdem hab ich nicht ständig eine Dose Lichtstrom einstecken, ein Feuerzeug schon.

Loki antwortete vor 10 Jahren

Hallo,
Danke für eure Meinungen, hab mein Rest Rohr eingeschweißt, Verwirbelungen gibt es ja erst nach dem Ofen.
Also zum Kochen reicht die Temperatur nicht, aber zum Eintopf erwärmen oder Langsamgaren.
Getestet hab ich schon einen kleinen Topf Wasser mit einem Ei. Da das Wasser nicht richtig kochte, ließ ich das Ei 15 min. drin, es war geradeso hart gekocht und schmeckte sehr gut.
2 Büchsen Ravioli brauchen zum richtig heiß werden schon eine Stunde.
Einen Wassertopf mit Taschenwärmern, die meine Damen brauchen, lasse ich den ganzen Heiztag draufstehen, damit das Gel wieder flüssig wird.
Vielleicht hat jemand noch weitere Kochideen.
Gruß Loki.

Rick antwortete vor 10 Jahren

Ist ja echt fett, die Platte. Sag ich doch, das es zum Kochen nicht heiss genug wird. Zum Warmhalten aber dennoch Kostengünstig.
Warum benutzt du immer noch die ollen Gel Handwärmer, die halten doch höchstens ne halbe Stunde.

blitzer antwortete vor 10 Jahren

Hallo,

gibts denn keine Grillrezepte oder Möglichkeiten wofür man den Atmoskessel im Sommer verwenden kann? Keiner eine Idee ?

Mfg. G.B.

Matze antwortete vor 10 Jahren

Ja im Atmos grillen wär nicht schlecht
Ich hab mir jetzt mal solch ein Teil zugelegt
Ist auch quasi ein Holzvergaser 8Smoker) zum räuchern

geht voll ab das Teil

Gruß Matze

Rick antwortete vor 10 Jahren

Da hat er doch tatsächlich einen Smoker gekauft. Was hast du gelöhnt, wenn ich fragen darf.

Dat Teil sieht noch jungfräulich aus, wie kommst du mit der Bedienung klar?

Rick antwortete vor 10 Jahren
……Möglichkeiten wofür man den Atmoskessel im Sommer verwenden kann

Doch, hab ich. Ich verwende den Atmos zur Warmwasserversorgung. Er macht also im Sommer nichts anderes als im Winter, nur nicht täglich sondern 1 Mal die Woche.

Matze antwortete vor 10 Jahren

Hallo Rick,

das Teil ist wirklich noch neu und kurz vor dem Einbrennen geknipst,

Knapp 200Öggen hat er gekostet inkl. Versand

Bedienung einwandfrei , aber mit der temperatur muß ich noch üben zweimal bisher direkt gegrillt Top Sache demnächst wird mal geräuchert

Gruß Matze

Rick antwortete vor 10 Jahren

Hm. Da war er ja noch preiswert, die mir bekannten sind jenseits der 1000 Euronen angesiedelt.

Das „Räuchern“, bzw. das langsame Garen im Rauch, bei mittlerer Themperatur machen ja den Reiz des BBQ aus, nur leider muss man da auch Zeit haben.
Glaube gesehen zu haben, das die Ammis, schon „Mittags“ ihr Essen in den Smoker tun, wenn sie abends Essen wollen.

Wenn dir der Sinn nach Urigem Kochen steht, schau dich auch mal nach einem Dutch-Oven um. Einige Beiträge dazu findest du auch in meinem Forum.

Matze antwortete vor 10 Jahren

Jo der war noch preiswert, bei den Teilen gibt es nach oben keine Grenzen.

Werd mir dann mal Dein Forum anschauen.

Gruß Matze

blitzer antwortete vor 10 Jahren

Hallo Matze,

frage: findet in dem unteren Teil des Grills die Vergasung statt? etwa so wie beim Atmos

Mfg. G.B.

Rick antwortete vor 10 Jahren

Vergasung ist nicht das richtige Wort, dort brennt einfach nur Holz ab, die Abgase erhitzen dann das Grillgut.

Matze antwortete vor 10 Jahren

Hallo blitzer,

es ist so wie Rick beschreibt wenn man in der seitlichen Feuerbox das Holz oder Holzkohle zündet dann gehen die heißen gase über das Grillgut im Grill
(indirektes grillen oder Räuchern.)
Man kann aber auch direkt im Grill wie herkömmlich grillen.
(direkts grillen)

Gruß Matze

blitzer antwortete vor 10 Jahren

Hallo, Matze, Hallo Rick

nur mal so am Rande, habe mal einwenig herum gegooglet und habe dann sowas in der Bauweise gefunden was mit Pellets betrieben wird. Wenn da Atmos dran stehen würde kann ich mir schon fast vorstellen das der als Pelletkessel verbaut würde.

http://www.biobrennstoffe.com/530636973d0b87d11/530636972613b8b65/index.html

Mfg. G.B.

Matze antwortete vor 10 Jahren

hallo Blitzer,

seit wann grillt oder räuchert man mit Pellets?

Ich sage Dir das Teil geht ab wie Sahne
aber eben nur mit richtiger Kohle oder Hartholz zum räuchern

Gruß Matze

Stormy antwortete vor 10 Jahren

Ich bleibe lieber bei meinem Aldi Grill.

Der Grill sieht aus wie eine Ladmannkopie und war dementsprechend günstig. Aldi halt….

Mit freundlichen Grüßen
euer Stormy

blitzer antwortete vor 10 Jahren

Hallo Matze,

ich grille auch lieber mit Holzkole das mit Pellets habe ich noch nicht probiert aber es soll ja wohl gehen sonst gäbe es den Pelletgrill wohl nicht. Ist wohl eine Sache des Geschmackes.

Mfg. G.B.

Matze antwortete vor 10 Jahren

Hallo Stormy,

Ausn Aldi ist das Teil nicht und die Landmannkopie kostet bei Globus nur nen knappen Hunni, das Teil ist eher eine Kopie vo Chargrill.

Gruß Matze

Stormy antwortete vor 10 Jahren

Tach‘ Matze,

du hast mich falsch verstanden, der Grill auf dem ich grille ist eine Ladmann Kopie, dass der Smoker nicht von Aldi ist glaub ich dir.

Mit freundlichen Grüßen
euer Stormy

Matze antwortete vor 10 Jahren

Soory muss ich echt anders verstanden haben,

Wie ist das bei deinem Grill mit Rost und so?

Gruß Matze

Stormy antwortete vor 10 Jahren

Ich mach‘ am Besten ein Foto….

Stormy

Matze antwortete vor 10 Jahren

Stormy, wo bleibt das Foto?

Gruß Matze

Helmut66 antwortete vor 10 Jahren

Hallo mache schon seit ca 2 Jahren Ofensoße in meinem DC 18
Das Rezept Soßenknochen anbraten ( konventionell in der Küche) dan die Knochen mit rohn geschälten Kartofeln Karotten Sellerie und was man sonst noch so im Gemüssefach findet in einen Römertopf mit Wasser übergiesen noch ein Päckchen Sößenpulver dazu.
Morgens früh aufsehen Atmos anheizen kurz bevor der atmos ausgeht lege ich zwei Backsteine (Ziegelsteine) in den Feuerraum und erst wen der Atmos ausschält kommt der Römertopf
in den Feuerraum auf die Ziegelsteine nun kanst du für 4-5 Stunden in den Wald gehen wenn du nach hause komst hast du ein Essen für 4 Personen ( vieleicht noch einen Salat oder Nudeln dazu)
meine Kinder sind von Papas Atmossoße vollig begeistert und freun sich auf den Winter Schlitten fahren und Atmossoße

Guten Apettit Helmut

Wollsocke antwortete vor 10 Jahren

Hallo zusammen,
ich bin auch schon sehr lange am überlegen, die Wärme des Kessels (bei mir 40 GSE) zum Kochen zu nutzen. Am Wochenende sollte es soweit sein. Bei uns gab es ausgelösten Schweinerücken im Angebot für 4,99 €/kg. Da hab ich also ein 1,5 kg Stück gekauft. Falls etwas daneben geht hab ich nicht so viel Geld verbraten. Mein Ziel war es die Wärme des Kessels nach dem Abbrand zu nutzen. Deswegen hab ich den Kessel gegen meiner Gewohnheit morgens vor 7.00 Uhr angeheizt. Um 13.00 Uhr war der Kessel dann aus und nur noch etwas Restglut vorhanden – diese habe ich dann durch die Düse gekehrt und dann 2 Ziegelsteine darüber gelegt. Nun den Ofen wieder zu und rüber in die Küche – dort habe ich den Schweinebraten schön von allen Seiten in der Pfanne angebraten dann dicht in Alufolie verpackt und ab in den Atmos.
Da ich weiß, dass mein Kessel locker 4 Stunden die für Niedrigtempaturgaren notwendigen 90 bis 65 °C hält sollte das Experiment klappen.
So gegen 17.30 Uhr habe ich den Braten aus dem Ofen geholt. Im Ofen waren noch 60 °C (ich hatte das Abgasthermometer mit hineingelegt).
Der Braten war superzart, supersaftig und auch ohne Gewürze superlecker.
Aber Achtung die Alufolie mehrmals umwickeln – dicht schließen – es ist noch sehr viel Bratensaft vorhanden und den will man ja nicht im Ofen haben.
Also Niedrigtemperaturgaren – tolle Sache mit Atmos – Nachteil: um Mittag eine Braten fertig zu haben muss ich nacht um 2.00 Uhr heizen
Nächstes Wochenende gibt es bei mir jedenfalls am Abend Atmos – Lammbraten.
Gruß Rico

winnie3pooh antwortete vor 10 Jahren

Hallo Rico,

nicht schlecht! Und wie ist es mit den Beilagen? Du kannst ja beim nächstenmal, ein paar Bilder machen.

Gruß Jörg

Thunderboldt antwortete vor 9 Jahren

Hallo,
vielleicht eine dämliche Frage, aber würden Schamottsteine nicht besser funktionieren, um die Temperatur zu halten?

mfg
Thomas Pfaffinger

ZMEISTER antwortete vor 9 Jahren

Das sind ja schon gute Ansätze ich werd jetzt mal meine Dose Suppe am Atmos wärmen gehen…

Loki antwortete vor 9 Jahren

Hallo,
wie wärs mit einem Flammkuchen alla Atmos?

Rezept:
– nach dem Ausgehen des Kessels alten Grillrost oben in den Ofen werfen.
– Darauf alte Pfanne (Backofenfest) mit gefrorenem Flammkuchen.
– Ofentür schließen und 25 Min Bier trinken gehen.
– Dann dem Flammkuchengeruch im Keller folgen
Guten Appetit.

Gruß Jürgen.

ZMEISTER antwortete vor 9 Jahren

Hmmmmm sieht lecker aus…
Gebläse an oder aus???? GRINSSSSSSSSSSSSSSSS

blitzer antwortete vor 8 Jahren

Hallo,

Es wird ja wieder geheizt dann kommt eigendlich die Frage auf. Gibt es was neues in Sachen Kochen mit Atmos?

Mfg. G.B.

Feueresel antwortete vor 8 Jahren
blitzer:
Hallo,

Es wird ja wieder geheizt dann kommt eigendlich die Frage auf. Gibt es was neues in Sachen Kochen mit Atmos?

Mfg. G.B.

— gerade Frau/Mann könnte an Stelle des oberen Reinigungsdeckels einen Koch ein/auf Satz anbringen,
die Temperatur könnte man dann per Energiesparklappe regeln

MfG

übrigens für einen Spießbraten könnte man die Restholzkohleglut nutzen und ausnahmsweise
die Anheizklappe öffnen um den Braten über die offene Feuerraumtür nicht aus den Augen zu lassen

gut Braten und –

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
blitzer antwortete vor 7 Jahren

Hallo,

habe gerade erst wieder hier reinschauen können, mußt du jetzt das mit dem Spießbraten schreiben wo ich noch nichts gegessen habe??????????????

Mfg. G.B.

blitzer antwortete vor 5 Jahren

Hallo

Wie fast jedes Jahr die Frage gibt es was neues in Sachen Kochen mit Atmos? Es wird ja wieder geheizt und da bietet es sich ja an einmal nachzufragen ob jemand ein neues Rezept ausprobiert hat oder sonst irgendetwas neues hier preisgibt im Kochstudio.

Mfg G.B.

Feueresel antwortete vor 5 Jahren

Orangenschalen / Chips, zum anfeuern zu schade ?

„(*|°)=[☼ ☼]“~

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
blitzer antwortete vor 5 Jahren

Hallo

Ist das was von Knack und Back? Sieht ja nicht appetitlich aus aber richt sicherlich sehr gut im Raum. Satt wird man davon aber nicht oder?

Mfg G.B.

blitzer antwortete vor 5 Jahren

Hallo

also mir ist da so was eingefallen, statt der Orangenschahlen könnte man den Reinungsdeckel auch gut einfetten dann den Kessel ordendlich hochheizen und ein schönes Stück Fleisch drauf legen sollte doch eigentlich reichen um ein Schnitzel Natur gar zubekommen und der Kluh wäre es, es ist dann das erste Stück mit der Aufschrift Atmos in Spiegelschrift das hat doch was oder?

Mfg. G.B.

Bart9995P antwortete vor 5 Jahren

Ob der Lack Lebensmittelecht ist weis man nicht. Und diverse LEgierungsreste würden das Essen wohl auch in mitleidenschaft ziehen.

Feueresel antwortete vor 5 Jahren
Bart9995P:
Ob der Lack Lebensmittelecht ist weis man nicht. Und diverse LEgierungsreste würden das Essen wohl auch in mitleidenschaft ziehen.

[URL]…, ich denke ▬ , nach 7 Jahren ist da nichts mehr schädlich im Lack,
da hat jede Teflon Pfanne ? http://www.zentrum-der-gesundheit.de/teflon-ia.html

Und Legierung im Guß, dass kostet doch Geld und unser gutes Stück
soll doch bezahlbar bleiben ▬ oder Schott/Guss könnte … ?

…, also guten Appetit ? …

Kessel 1: DC-50-GSE Bj. 2006 jetzt 11.12.2018 bis auf Lüfter-Kondensator noch keine original Teile erneuert !
Kessel 2: moderner Oelkessel in Reserve nicht angeschlossen, bei 275m² u. 100m² Keller Hobby - nur mit DC-50-GSE u. 10m² Solarfläche inkl. Brauchwasser versorgt.
Regelung: Nur über Kesselkreisvorlauftemperatur u. Belimo- Abgastemp. primär Luft - Kettenzugklappe min. 5mm >80°C bis 90°C|Lüfter 60%, >90°C Lüfter aus| sekundär 3/4 Umd. auf - REGELT]/[INDIREKT- auf primär!! Abgas max 190°C
Puffervolumen: 2x1000 Puffer parallel direkt oben/unten Puffer zu Puffer I mit Solarschlange (für 5x2m² Platten) unten - sehr gute Temp. Schichtung | 1x800WW
Bart9995P antwortete vor 5 Jahren

Die Reinheit der Gussmischung ist hier eher einfach geregelt. Einige Schwermetalle sind, bzw. können enthalten sein was in Lebensmittelguss nicht drin sein darf. Die Gusspfannen sind heute mit sehr reinem Guss gefertigt, für normale Werkstoffe legt man da keinen großen Wert drauf.

Und im Lack können immer noch Partikel enthalten sein, bzw. ob es Teflonbeschichtung ist kann ich nicht sagen,

blitzer antwortete vor 5 Jahren

Hallo

Dann legen wir doch einfach nur Alufolie dazwischen sollte doch reichen, oder? Also ich werde das bei Gelegenheit mal mit einem Schnitzel am Dc25GS meines Schwagers probieren der Kessel ist immer am glühen, werde mich zurückmelden wenn ich ein Ergebnis habe.

Mfg.G.B.

moonbull antwortete vor 5 Jahren

Ich habe jetzt schon mehrfach erfolgreich Kartoffeln im Ascheksaten meines P14 gegart.

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,

Gibts nichts neues zum Thema Kochen, Rezepte oder irgendwelche Umbauten damit man was zubereiten kann im oder am Atmoskessel?

Mfg. Blitzer

blitzer antwortete vor 4 Jahren

Hallo,
Habe dieses alte Thema mal wieder hervorgeholt da ja doch eineig neue User dazu gekommen sind und garnicht wissen das es hier soetwas gibt. Vielleicht hat ja von den neuen eine interessante Anregung oder Idee.
Bei meinem neuen P25 sieht es nun etwas schlecht aus in die Feuerung einen Topf oder ähnliches einzubringen ist alles etwas zu eng. Bratpfanne ginge vielleicht aber da rutscht beim raus oder reinschieben alles aus der Pfanne, Schaschlikspieße ginge wohl möglich fragt sich nur ob das über Pellethitze/Rauch schmeckt?
Oder jat hier noch einer eine bessere Idee weil ja so langsam die Zeit des anheizens wieder beginnt.
Mfg. Blitzer

GoogelGugg antwortete vor 3 Jahren

Hallo,

bin auch an dem Thema interessiert aber noch nicht weiter:
meine gesammelten Ideen dazu bisher:
„Dutch Oven“ bitte danach googeln

Pizza Casa Set für Kamin Kaminofen und Kachelofen

Pfanne mit Deckel

freue mich über weitere Ideen

Thomas

holzimann antwortete vor 11 Monaten

Ihr habt zu viel Freizeit 🙄